Startseite  |  Seitenverzeichnis  |  Kontakt  |  Impressum

03.06.2014 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 03. Juni 2014 konnte BM Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten, Frau Beiße vom Gemeindeverwaltungsverband Neckartenzlingen im Sitzungssaal begrüßen. 

Bekanntgaben

Bürgermeister Kälberer bedankte sich unter diesem Tagesordnungspunkt zunächst bei allen 20 Kandidatinnen und Kandidaten für ihre Bereitschaft, sich zur Kommunalwahl am 25.05.2014 zu stellen und gratulierte den wieder- und neugewählten Ratsmitgliedern zu ihrem Wahlerfolg. Sofern das Landratsamt Esslingen in nächster Zeit die Rechtmäßigkeit der durchgeführten Wahlen bestätigt, werden die Ratsmitglieder bereits in der nächsten Sitzung am 01. Juli 2014 verabschiedet werden und die neu- und wiedergewählten Ratsmitglieder in ihr Amt eingesetzt werden. Durch diese zügige konstituierende  Sitzung wird gewährleistet, dass das neue Gremium sich noch vor der Sommerpause, Ende Juli mit aktuellen Sachthemen befassen kann. Vor wenigen Tagen ging der Fachförderbescheid vom Regierungspräsidium Stuttgart auf Förderung der Generalsanierung der Grundschule – alter Schulhaustrakt 1963 – bei der Gemeindeverwaltung Altdorf ein; nun mehr ist auch eine schriftlich die Zusage betreffend der Fachförderung vorhanden. Gewartet wird nun auf das Ergebnis des zweiten Zuschussantrages (Ausgleichstock); mit einer Entscheidung wird im August dieses Jahres zu rechnen. Einen positiven Energiebericht betreffend der beiden Gebäude Kindertagesstätte und Grundschule Altdorf konnte die Verwaltung in diesem Jahr bekannt geben. Abschließend zu diesem Tagesordnungspunkt wurde über die am vergangenen Mittwoch stattgefundene Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverbandes Neckartenzlingen berichtet. 

Wasserversorgung – Jahresabschluss 2013

Der Jahresabschluss zum 31.12.2013 der Wasserversorgung der Gemeinde Altdorf, wurde von der Steuerberatungsgesellschaft Kobera erarbeitet und dem Gemeinderat vorgetragen. So wurden rund 72.000 cbm Wasser an die Altdorfer Haushalte abgegeben. Der rechnerische Wasserverlust mit 6,8 Prozent hielt sich in Grenzen und betrug insgesamt 5.000 cbm. Im Jahr 2013 wurden Umsatzerlöse von 128.317 Euro erzielt, das Jahresergebnis beziffert sich auf 7.807 Euro.  

Auch wenn der rechnerische Wasserverlust von knapp 7 % kein schlechtes Ergebnis darstellt, erkundigten sich die Gemeinderäte Achim Nonnemacher und Dieter Kittelberger dennoch über die Gründe dieser Wasserverluste, zumal das Altdorfer Trinkwassernetz sich in einem ausgezeichneten Zustand befindet. Bürgermeister Kälberer wies darauf hin, dass es sich hier um einen rechnerischen Wasserverlust handelt, welcher dem Grunde nach gar kein echter Wasserverlust darstellt. So erhielten über eine Bauzeit von rund 9 Monaten im vergangenen Jahr, zahlreiche Anlieger im Schadwiesenweg ihr Trinkwasser durch eine Notversorgung, welche gar nicht zählermäßig erfasst worden ist. Rechnet man diese Wasserabgabe heraus, so erhält man wiederum die sehr ausgezeichneten, üblichen Wasserverlustwerte von knapp 2 % in der Gemeinde Altdorf. 

Feststellung der Jahresrechnung 2013 der Gemeinde Altdorf

Zum ersten Mal erläuterte Frau Beiße vom Gemeindeverwaltungsverband Neckartenzlingen in ausführlicher Form das Ergebnis der letzten Haushaltsrechnung. Zunächst ging Sie auf die notwendigen Haushaltsreste bei der Kindertagesstätte und bei der Kostenbeteiligung an der Mensa im Schulzentrum Neckartenzlingen ein, und trug umfassend und anschaulich die Schlussbilanz zum 31.12.2013 vor. Auch wenn im Rechnungsjahr 2013 wiederum eine Rücklagenentnahme in Höhe von 36.573 Euro erforderlich war, konnte man im Hinblick auf die weiteren Daten, welche von ihr vorgetragen wurden, dennoch von einem befriedigenden Rechnungsergebnis sprechen. Erfreulich war, dass auch im abgelaufenen Haushaltsjahr keine Kredite aufgenommen werden mussten und die vorhandenen Darlehensverpflichtungen weiter reduziert werden konnten, so dass nun mehr die pro Kopf Verschuldung der Gemeinde Altdorf auf 32 Euro pro Einwohner gedrückt werden konnte. Schlussendlich wurden den von Frau Beiße errechneten Abschlusssummen mit 2.972.967 Euro im Verwaltungshaushalt und 794.800 Euro im Vermögenshaushalt zugestimmt. Die einzelnen, aus der Mitte des Gremiums an Frau Beiße herangetragenen Fragen, wurden von ihr beantwortet. Gemeinderat Karlheinz Schaich war über die von der Feuerwehr erzielten Einsparungen von rund 4.000 € im Rechnungsergebnis 2013 gegenüber der Haushaltsplanung erfreut. Schlussendlich nahm das Gremium einstimmig vom Rechnungsergebnis des Jahres 2013 Kenntnis. Am Ende des Tagesordnungspunktes bedankte sich BM Kälberer ganz herzlich bei Frau Beiße für ihren ersten gelungenen Rechnungsabschluss.  

Genehmigung der Annahme von Spenden

Die Verwaltung teilte mit, dass im ersten Halbjahr 2014 keine Spenden für kommunale Zwecke eingegangen sind. 

Letzte Änderung: Donnerstag, 05.06.2014   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Altdorf