Startseite  |  Seitenverzeichnis  |  Kontakt  |  Impressum

04.06.2013 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am vergangenen Dienstag, den 4. Juni 2013, konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten, auch einige interessierte Zuhörer im Sitzungssaal begrüßen. 

Bekanntgabe

Zunächst wurde unter diesem Tagesordnungspunkt, der vom Gremium organisierte Ausflug in die Landeshauptstadt Stuttgart, verbunden mit dem Besuch des Landtages angesprochen. Die persönliche Begegnung mit dem amtierenden Ministerpräsidenten Herrn Kretschmann an diesem Nachmittag war ein schönes Erlebnis für alle Teilnehmer/innen. Auf die erst kürzlich veröffentlichten Zahlen des Zensus ging die Verwaltung im weiteren Verlauf der Sitzung ein, und stellte fest, dass zwischen dem örtlichen Melderegister und dem amtlichen Zensus, lediglich eine Differenz von zwei Personen gegeben ist. Weiterhin wurden die Ratsmitglieder über einen vor kurzem aufgetretenen Wasserschaden im Untergeschoss des Bürgerzentrums informiert. Schlussendlich berichtete Bürgermeister Kälberer über den Verlauf der Sitzung beim Gemeindeverwaltungsverband Neckartenzlingen im vergangenen Monat. 

Bericht über die Leistungsdaten der PV-Anlagen auf dem Dach des Rathauses/Bürgerzentrum

Da mit Abschluss des Rechnungsjahres 2012 erstmals ein ganzjähriges Rechnungsergebnis für die im November 2011 auf dem Rathausdach in Betrieb genommenen PV-Anlage zur Verfügung stand, verschaffte die Verwaltung dem Gremium ein Überblick über die Ertragskraft dieser Anlage. So verfügt die PV-Anlage über 52 Module und weist eine Leistung von 12,480 kWp auf. Da die Anlage noch im November 2011 in Betrieb genommen werden konnte, treffen für diese Anlage noch die sehr günstigen Regelsätze zu. So erhält die Gemeinde Altdorf vom Versorgungsunternehmen für den von der Anlage produzierten Strom, welcher selbst im Gebäude verbraucht wird, eine Vergütung und muss diesen natürlich nicht bezahlen; der überschüssige Strom wird, wie bei den üblichen Anlagen ebenfalls in das Verteilernetz eingespeist und auch hierfür erhält die Gemeinde einen Vergütungssatz. Im vergangenen Jahr 2112, welches ein normales Sonnenjahr abbildete, produzierte die Anlage 14.311 kW/h Strom. Etwa ein knappes Drittel wurde selbst verbraucht und gut zwei Drittel konnten in Stromnetz abgegeben werden. Insoweit hatte die Gemeinde Altdorf anstelle der üblichen Stromrechnung in Höhe von 3.400 € lediglich 1.400 € zu bezahlen, also eine positive Bilanz von 2.000 €, hinzugekommen sind Vergütungssätze durch die Abgabe des Stroms in das Verteilernetz sowie durch die gewährte Vergütung des Eigenstromverbrauchs in Höhe von gesamt 3.100 €, so dass schlussendlich eine positive Jahresgesamtbilanz von 5.100 € festzustellen ist. Sofern dieses Ergebnis jährlich erzielt wird, hat sich die PV-Anlagen in sieben Jahren amortisiert. Im Gremium herrschte nach anschließender Aussprache die Auffassung vor, dass es damals die richtige Entscheidung war, noch schnell vor Änderung der Einspeisevergütungssätze, solch eine Anlage zu installieren. 

Wasserversorgung 2012

Auch bei diesem Tagesordnungspunkt wurde Rückschau auf das Abrechnungsjahr 2012 gehalten. In diesem Fall galt die Betrachtung der Wasserversorgung der Gemeinde Altdorf. Die Bilanzdaten sind zufriedenstellend, so konnte der Wirtschaftsbetrieb mit einem Gewinn von 8.500 € abgeschlossen werden. Erfreulich waren auch die weiterhin zurückgegangenen Wasserverluste; lagen Sie im Jahr 2011 noch bei 7,6 %, waren es Jahr 2012 nur noch 1,5 %. Das Gremium beschloss den Jahresgewinn in die allgemeinen Rücklagen einzustellen, da dieser bereits voraussichtlich im Rechnungsjahr 2013 zur Stabilisierung des Wasserzinspreises benötigt wird, da derzeit nicht unerhebliche Unterhaltungsaufwendungen im Ort durchgeführt werden.

Letzte Änderung: Donnerstag, 06.06.2013   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Altdorf