Startseite  |  Seitenverzeichnis  |  Kontakt  |  Impressum

23.07.2013 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Gemeinderatssitzung am 23. Juli 2013 vor der Sommerpause, konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch Architekt Krepela und einige Zuhörer im Sitzungssaal begrüßen.  

Bekanntgaben

Über den Verlauf der Sanierungsarbeiten im Schadwiesenweg berichtete die Verwaltung. Ebenso wurden die Ratsmitglieder davon in Kenntnis gesetzt, dass auch die Gemeinde Altdorf in nächster Zeit Asylbewerber aufzunehmen hat. Des Weiteren wurde der von der Grundschule erarbeitete Schulwegplan vorgestellt und der Zeitpunkt der Europawahl im Jahr 2014 bekannt gegeben. Letztendlich berichtete Bürgermeister Kälberer über den Abschluss der Sonderfinanzierung bei der LBBW im Hinblick auf die Erschließung des Baugebietes „Obere Liesäcker“. 

Bericht über die Besichtigung der Betriebsstätten in der Gemeinde Altdorf

Am 25.06.2013 besichtigten die Damen und Herren Gemeinderäte gemeinsam mit Feuerwehrkommandant Thumm zwei Betriebsstätten in der Gemeinde Altdorf. Zum einen informierte sich die Runde bei der Firma Mechanik Gaiser über deren Tätigkeiten und die dortigen Betriebsabläufe und anschließend kam man vor Ort mit den Betriebsinhabern der Firma Wirth Tonmaschinenbau ins Gespräch. Der fast zweistündige Rundgang und Meinungsaustausch erbrachte interessante Gespräche und tiefe Einblicke in die beiden Unternehmen und kam sicherlich sowohl bei den Firmeninhabern, als auch bei den Ratsmitgliedern gut an. Im Hinblick auf kommunalpolitische Aspekte haben die beiden Betriebsinhaber die Erschließung des Baugebietes „Obere Liesäcker“ und die hiermit verbundene Schaffung der neuen Randerschließungsstraße sehr gelobt. 

Auch Gemeinderat Dieter Kittelberger war sehr angetan von diesem für beide Seiten bereichernden Meinungsaustausch und schlägt die Fortsetzung solch einer Runde im übernächsten Jahr vor.  

Vorbereitung der nächsten Verbandsversammlung des Neckarelektrizitätsverbandes (NEV)

Bei der nächsten Verbandsversammlung des Neckarelektrizitätsverbandes (NEV) wird unter anderem auch die Neufassung der Verbandssatzung auf der Tagesordnung stehen. Insoweit lag die Entwurfsfassung den Gremiumsmitgliedern vor. Bürgermeister Kälberer erläuterte die wesentlichen Änderungen. So wurden Veränderungen der Kompetenzen im Bereich des Verwaltungsrates vorgenommen. Neu in der Satzung enthalten ist die Aufnahme von sogenannten Regionalbeiräten. Des Weiteren wurde die Organstellung des Geschäftsführers in der Satzung mit aufgenommen.  

Gemeinderätin Ursula Breuninger wies in ihren Ausführungen auf verschiedene sprachliche Ergänzungen und Richtigstellungen hin und sprach sich ebenfalls, wie die Verwaltung, für die Zustimmung zum Satzungsentwurf aus, welcher schlussendlich einstimmig erfolgte. 

Informationen zum Zensusergebnis

Die Verwaltung hat die vor kurzem der Gemeinde Altdorf zugegangenen Zensusergebnisse zur besseren Transparenz aufgearbeitet und den Ratsmitgliedern in der Sitzung dargestellt. Das Ergebnis des Zensus ist wichtig, zumal es die neue Basis der Grundlage für die Berechnung von finanziellen Zuwendungen vom Land an die Kommunen ist. Mit 1.475 Einwohnern gemäß dem Zensusergebnis 2011 und einem bis dato geführten amtlichen Einwohnerbestand von 1.477 Einwohnern, fällt die Differenz mit minus 2 Personen für die Gemeinde Altdorf gering aus. Ausgehend von diesen 1.477 Einwohnern besitzen 1.431 Einwohner einen deutschen Pass, 46 Ausländer/innen wohnen in der Gemeinde, was einem prozentualen Anteil von 3,1 % entspricht. Insgesamt leben in der Gemeinde 745 männliche und 732 weibliche Personen. Auch in der Gemeinde Altdorf wächst der Anteil der älteren Bevölkerung an. Von insgesamt 1.477 Personen sind 342 Personen unter 18, zwischen 18 und 29 Jahren sind 187 Personen in der Gemeinde ansässig und zwischen 30 und 49 Jahre alt sind es 462 Personen. 50 Jahre und älter sind insgesamt 486 Personen. 

Der überwiegende Teil der Bewohner, nämlich 837 Personen bekennen sich zum Evangelischen Glauben, 260 Personen zur Katholischen Kirche; 380 Personen machten keine Angaben oder stehen in der Statistik unter „sonstige“. 

In der Gemeinde Altdorf sind 395 Gebäude vorhanden; 377 Gebäude sind Wohnungen, 18 Gebäude werden anderen Nutzungen zugerechnet. Die durchschnittliche Wohnungsgröße beträgt in der Gemeinde Altdorf 101,5 qm (landesweite Durchschnittsgröße 90,6 qm). Die überwiegende Bevölkerung der Gemeinde Altdorf lebt in den eigenen vier Wänden; mit 68,17 % ist die Zahl deutlich höher als der Vergleichsdurchschnitt im Landkreis Esslingen mit 50,8 % und in Deutschland mit 42,4 %.  

Einzelne Fragen aus den Reihen der Ratsmitglieder wurden von der Verwaltung zufriedenstellend beantwortet, ansonsten nahm das Gremium Kenntnis vom Vortrag der Verwaltung. 

Bausachen

Den beiden, an diesem Abend zu behandelnden Bauanträge, wurde das kommunale Einvernehmen erteilt.

Letzte Änderung: Montag, 29.07.2013   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Altdorf