Startseite  |  Seitenverzeichnis  |  Kontakt  |  Impressum

26.07.2016 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf vor der Sommerpause, am 26. Juli 2016, konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch Steueramtsleiterin Frau Yvonne Beiße im Sitzungssaal begrüßen. 

Besichtigung des Obdachlosen- und Asylantenheim

Die Gemeinderatssitzung begann mit einem Außentermin. So informierte sich das Gremium vor Ort am heutigen Abend über den Sanierungsstand im gemeindeeigenen Gebäude Stuttgarter Str. 38, in welchem nach den Sommerferien bei gewöhnlichem Abschluss der Sanierungsarbeiten, weitere Asylbewerber im sogenannten Anschlussunterbringungsverfahren, untergebracht werden. Der Bauleiter von der Firma Seyfried und Wiedemann, welche die Generalsanierungsmaßnahme durchführt, war ebenso anwesend und beantwortete die von den Ratsmitgliedern gestellten Fragen. Die Begehung machte deutlich, dass die vom Gremium beschlossene Sanierung wirkt, so hat sich dieses Gebäude sowohl in seiner Außen- als auch Innenbetrachtung deutlich verändert. Selbstverständlich sind hiermit auch erhebliche Kosten von rund 120.000 € verbunden, die aber im Laufe der nächsten Jahre durch Mieteinnahmen wieder refinanziert werden können.  

Bekanntgaben

Über den sehr positiven Verlauf des bunten Festwochenendes der 725Jahr-Feier der Gemeinde Altdorf am Wochenende vom 15.- 17. Juli 2016 berichtete Bürgermeister Kälberer und bedankte sich auch bei den Damen und Herren Gemeinderäten für die bereitgestellten finanziellen Mittel und auch für deren ehrenamtliche Mitarbeit an diesem Fest. Unter diesem Tagesordnungspunkt wurde auch das Ergebnis der ausgeschriebenen Sanierungsarbeiten betreffend der Eigenkontrolluntersuchung der Abwasserkanäle dargestellt. Das beauftragte Ingenieurbüro Werner Walter aus Nürtingen hat die anstehenden Arbeiten in fünf Gemeinden gemeinsam ausgeschrieben. Angebote in einer Preisspanne von 128.000 € bis 309.000 € sind eingegangen. Das günstigste Angebot hat die Firma Rossaro Kanaltechnik aus Aalen mit 128.000 € eingereicht und erhielt daher den Zuschlag. Auf die Gemeinde Altdorf kommen hierdurch erste Ausgaben von 16.261 € zu. Als erste Maßnahme ist die Kanalsanierung in der Neckartenzlinger Straße vorgesehen; die Arbeiten werden in sogenannten Inline-Verfahren durchgeführt, also ohne, dass der dortige Straßenkörper aufgegraben werden muss.  

Feststellung der Jahresrechnung 2015

Die an der Gemeinderatssitzung teilnehmende Steueramtsleiterin des Gemeindeverwaltungsverbandes Neckartenzlingen, Frau Yvonne Beiße, erläuterte den Ratsmitgliedern das Rechnungsergebnis 2015, welches sich im Hinblick zur damaligen Haushaltsplanung 2015, verbessert hat. Frau Beiße ging in ihren Ausführungen auf die Schlussbilanz, die mit Datum vom 31.12.2015 erstellt worden ist, ein und trug auch eine Vielzahl der markanten Planabweichungen, sowohl auf der Einnahmen- als auch auf der Ausgabenseite vor. Das gute Ergebnis der Jahresrechnung 2015 resultiert auch aus a-typischen Einmalzahlungen, und darf daher für die Zukunft nicht falsch interpretiert werden, da solche Einnahmen nur einmalig sind. Erfreulich war im Jahr 2015 ebenfalls, dass auf die geplante Kreditaufnahme in Höhe von 275 T€ verzichtet werden konnte, und sich somit der Schuldenstand zum 31.12.2015 auf nunmehr 33.745,-- € reduziert hat, dies entspricht einem Pro-Kopf-Anteil von knapp 21,-- €. 

In der Aussprache im Gremium zum Ergebnis der Haushaltsrechnung 2015 überwog einerseits die Zufriedenheit über das ordentliche Ergebnis, andererseits wurde aber auch zurecht darauf hingewiesen, dass schon in den nächsten Jahren weitere größere Vorhaben, wie beispielsweise die Errichtung einer Kaltlufthalle und im Anschluss daran die Sanierung der Gemeindehalle, verbunden mit der Neugestaltung der unmittelbaren Ortsmitte anstehen, und diese Vorhaben erhebliche finanzielle Ressourcen verschlingen werden.  

Eintritt in den Landschaftserhaltungsverband des Landkreises Esslingen

Die Idee der Landschaftserhaltungsverbände (LEV) ist vor etwa 30 Jahren in Bayern entstanden. Im Anschluss hieran haben sich Landschaftsverbände in der ganzen Bundesrepublik gebildet und ausgeweitet. Der 1. LEV entstand in unserem Bundesland im Jahr 1991, daran schlossen sich weitere 31 Landschaftserhaltungsverbände an. Im Regierungsbezirk Stuttgart gibt es aktuell in 10 von 11 Landkreisen einen LEV. Der Landkreis Esslingen, als 11. Landkreis, beschloss im Frühjahr 2016 ebenfalls die Gründung eines LEV und schrieb die Gemeinden vor kurzem an, diesem LEV beizutreten. Der Landschaftserhaltungsverband hat zukünftig eine zentrale Funktion bei der Umsetzung der Landschaftspflege und Maßnahmeempfehlungen der Natura 2000-Managementpläne. Er wird aber auch förderhaft für die Erhaltung der Streuobstwiesen tätig werden. Mit der Gründung des Landschaftserhaltungsverbandes hat der Landkreis Esslingen nun die Möglichkeit, den kommenden, erheblichen Aufgabenzuwachs im Bereich des Naturschutzes und der Landschaftspflege, effektiv und zu guten finanziellen Rahmenbedingungen zu bewältigen. Zudem, und dies war auch mit entscheidend für die Gründung solch eines LEV im Landkreis Esslingen, hat das Land angekündigt, zukünftig die Mittel der Landschaftspflegerichtlinie für den Vertragsnaturschutz und die Landschaftspflege im Rahmen des Kreispflegeprogramms, schwerpunktmäßig nur den LEV’s zu Gute kommen zu lassen. Der jährliche Mitgliedsbeitrag bei kleineren Gemeinden, wie es bei der Gemeinde Altdorf der Fall ist, beträgt 200 € jährlich.  

Nach einigen Statements und Fragen aus der Mitte des Gemeinderates, wurde einstimmig der Beitritt der Gemeinde Altdorf zum Landschaftserhaltungsverband des Landkreises Esslingen beschlossen.

Letzte Änderung: Mittwoch, 27.07.2016   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Altdorf