Startseite  |  Seitenverzeichnis  |  Kontakt  |  Impressum

Schülerbücherei

Öffnungszeiten: mittwochs 15:00-17:00 Uhr (an Schultagen)

Neuanschaffungen: Bücher mit dem Jugendliteraturpreis 2016

Wir haben zum neuen Jahr kräftig investiert und die Bücher eingekauft, die den Jugendliteraturpreis 2016 verliehen bekommen haben. Der Preis wird seit 1956 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gestiftet und jährlich verliehen. Er wird in 4 Sparten vergeben, zusätzlich gibt es noch einen Preis einer Jugendjury. Im Folgenden stellen wir die Neuerwerbungen kurz vor:

Der Bilderbuchpreis ging an "Der Hund den Nino nicht hatte" von Edward van de Vendel.

Nino wünscht sich einen Hund, aber er bekommt keinen. Doch sind der kindlichen Phantasie zum Glück keine Grenzen gesetzt, und so kann Nino mit einem imaginierten Hund umherziehen und wilde Abenteuer erleben. Zum Geburtstag bekommt er doch noch einen Hund; nur verhält sich dieser ganz anders als das Tier in Ninos Vorstellung. Dieses etwas andere Hundebilderbuch von Edward van de Vendel mit Illustrationen von Anton van Hertbruggen, feinfühlig übersetzt von Rolf Erdorf ist eine wahre Meisterleistung, so die Jury zur Preisverleihung.

In der Sparte Kinderbuch gewann "Das Mädchen Wadjda". Es ist das erste Kinderbuch der saudi-arabischen Autorin und eine Adaption ihres gleichnamigen Spielfilmes. Die elfjährige Wadjda ist ein energisches und mutiges Mädchen, das Regeln und Konventionen nicht einfach hinnehmen will. Sie macht sich ihre eigenen Gedanken über das Leben in Riad im Allgemeinen und das von Frauen im Besonderen. Warum darf sie nicht so wie ihr bester Freund Abdullah Fahrrad fahren? Nichts wünscht sie sich sehnlicher als das grüne Fahrrad im Laden um die Ecke. Doch für Mädchen gehört sich das in diesem Land nicht.
Ein Leben in engen Grenzen, Einblicke in die Problematik der Zweitfrau, die Stellung des Mannes in der arabischen Welt – hier schreibt eine Autorin aus der Innensicht ihres Kulturkreises. Das grüne Fahrrad wird zum Symbol für Rebellion, Freiheit und Gleichberechtigung.

Preisträger für das Jugendbuch wurde "Mädchenmeute" von Kirsten Fuchs. Ein Abenteuerbuch mit weiblichen Protagonistinnen, das hat in der Jugendliteratur Seltenheitswert. Hier erleben wir sieben Mädchen, die sich bei einem Sommercamp im Wald begegnen. Doch das Camp erweist sich als dubiose Angelegenheit und die Gruppe beschließt, auf eigene Faust Abenteuerurlaub zu machen. Mit ihrer Ich-Erzählerin, der 15-jährigen Charlotte Nowak, führt Kirsten Fuchs in die Wälder des Erzgebirges, eine Kulturlandschaft mit eigenen Geschichten. Sagengestalten werden lebendig, die Mädchen erleben Grusel und reale Ängste, Gemeinschaft und Auseinandersetzungen. "Mädchenmeute" ist ein komplexes literarisches Werk mit großer erzählerischer Kraft in seiner Sprache und seinem Bildreichtum. Die Robinsonade in einer bisher unerzählten Landschaft lädt ein zum Nachdenken über viele Themen: über Freundschaft, über die eigene Rolle innerhalb einer sozialen Gruppe, darüber, was ­Freiheit ist.

Auch den Preisträger für die Sparte Sachbuch "Im Eisland" von Kristina Gehrmann haben wir an Bord unserer Bücherei geholt. Im Frühjahr 1845 brachen unter dem Kommando von Sir John Franklin zwei Schiff e aus England auf, um den Seeweg zwischen dem Nordatlantik und dem Nordpazifik zu finden. Diese Expedition zur Entdeckung der Nordwestpassage endete tragisch. 129­ Teilnehmer starben im Packeis. Kristina Gehrmann hat für ihre auf drei Bände angelegte Graphic Novel viele Originalquellen ausgewertet. Die detailgetreuen und realistischen Schwarz-Weiß-Illustrationen orientieren sich in der Gesichterdarstellung am Manga-Stil. Die ausgeprägte Mimik der Figuren ermöglicht einen tiefen Einblick in das Seelenleben der Besatzungsmitglieder.

Der Preis der Jugendjury ging an den Roman "Sommer unter schwarzen Flügeln" von Peer Martin. In "Sommer unter schwarzen Flügeln"bringt die Syrerin Nuri dem Neonazi Calvin ihre Erfahrungen während der Anfänge des Arabischen Frühlings, die verschiedenen politischen Gruppierungen, das Leid der syrischen Bevölkerung und die Geschichte ihrer Flucht nach Deutschland näher, während Calvin mit seiner Gang einen Anschlag auf das Flüchtlingsheim plant. Nuri erzählt märchenhaft und poetisch, Calvin drastisch und ungeschliffen. Verbindend sind Erfahrungen mit Gruppenzugehörigkeit, Ausgrenzung und Gewalt, die sowohl Nuri als auch Calvin zu vielschichtigen Charakteren reifen lassen. Mit den Protagonisten gewinnt der Leser Verständnis für beide Perspektiven. So wird er mehr und mehr von der Geschichte in den Bann gezogen und mit ihrer Tragik berührt.

Autorenlesung in der Grundschule Altdorf

Die Autorin Iris Lemanczyk kam am Mittwoch, den 1. Juni 2016 in die Grundschule Altdorf. Sie fragte uns, ob wir wissen, was in China, Neuseeland, Indonesien, Namibia und im Zirkus  (in Deutschland) gegessen wird. In China isst man zum Beispiel Affenhirn und Hund, in Neuseeland Kiwi und Pfefferminzsauce, in Indonesien gegrillte Heuschrecken und gegrillte Ratten, in Deutschland beim Zirkus Popcorn und Zuckerwatte und in Namibia Antilope und Strauß. Bei einigen dieser Dinge hörte man aus dem Publikum: „Iiih, ist das eklig!“ In ihrem ersten Buch „Mein Lehrer kommt im Briefumschlag“ geht es nämlich um diese fünf Länder.
Dann hat sie uns „Mein Lehrer kommt im Briefumschlag“ vorgestellt und etwas aus dem Buch vorgelesen. Der Titel bedeutet, dass die Kinder, die in diesem Buch vorkommen, an einem Ort wohnen, wo keine Schule ist oder  der Weg zur Schule äußerst weit ist. Deshalb erhalten sie zum Beispiel in Neuseeland regelmäßig Briefumschläge von ihren Lehrern per Helikopter. Im Briefumschlag sind ihre Hausaufgaben drin und die Briefumschläge heißen im Buch „Die Grünen“.
Dann hatten wir eine kleine Pause. Nach der Pause durften wir Fragen an Iris Lemanczyk stellen und sie hat uns gesagt, dass in Mexiko ihr ekelhaftestes Essen war und das waren noch LEBENDE WEIßE MADEN!!!  Sie berichtete auch, dass sie in über 50 Länder war. Zum Schluss verabschiedete sie uns noch mit „Trek lekker“.  Das ist Afrikaans und heißt „Tschüss /Gute Reise“.  Das fanden wir sehr lustig.
Danach hatten wir nochmals eine kleine Pause und währenddessen durften die 1. und 4. Klasse ein Buch kaufen. Anschließend waren die 2. und 3. Klasse dran. Alle Bücher wurden von Iris Lemanczyk  persönlich unterschrieben.
Das fanden wir alle sehr toll! Es war mal interessant, eine echte Autorin kennenzulernen.
Vielen Dank auch an Frau Kittelberger von der Schulbücherei, die dies ermöglichte.

Lia, Marie-Fee und Johanna aus der Klasse 3

Iris Lemanczyk in der Grundschule Altdorf

Wir freuen uns, dass die Autorin Iris Lemanzcyk am Mittwoch in der Altdorfer Grundschule ihr Buch "Der Lehrer kommt im Briefumschlag" vorgestellt hat und sind gespannt auf den Bericht der Schüler. Diese Lesung konnten wir von der Schülerbücherei finanzieren, Dank einer Spende des Gemeinderats, der uns im Anfang Januar 500,- € seiner Sitzungsgelder zur Verfügung gestellt hat. Vielen Dank nochmals an dieser Stelle. Es ist wohl ein Altdorfer Alleinstellungsmerkmal, dass die Ratsmitglieder die Sitzungsgelder nicht selbst beziehen, sondern für Vereine oder Projekte in Altdorf spenden und wir wissen, dies ist nicht selbstverständlich. Das Geld reicht auch noch für diverse Neuanschaffungen und ist bei uns in der Leseförderung gut angelegt.

27.04.2016 Lesung: "Neues vom Räuber Hotzenplotz"

Seit über 60 Jahren treibt der Räuber Hotzenplotz nunmehr sein Unwesen, da war es an der Zeit ihn wieder einmal aus dem Regal zu holen. 6 Kinder lauschten dem räuberischen Treiben, wir lasen quer durch Otfried Preußlers 2. Band der Hotzenplotz Trilogie. Der kesse Ausbruch des Räubers aus dem Spritzenhaus, bei dem der arme Herr Polizeioberwachtmeister Alois Dimpfelmoser in Unterhosen, im Feuerwehrschlauch aufgewickelt warten muss, bis ihn Kasperl und Seppel befreien, war für die Kinder unbekannt. Die dumpfe Stimme aus dem Blecheimer hat sie wohl ebenfalls in die Irre geführt. Wer nachlesen will, ob Kasperl und Seppel am Ende den Schurken wieder dingfest machen, kann das Buch in der Bücherei ausleihen. Und lasst euch gesagt sein, auch sonst passiert da ja noch so einiges, von der entführten Großmutter bis zur Wahrsagerei ist alles gegeben.

16.03.2016 Lesung: "Dirk und ich"

Zur Eröffnung im neuen Raum lasen wir aus Dirk Steinhöfels erstem Kinderbuch "Dirk und ich" vor. Wie versprochen blieb bei den turbulenten Begebenheiten mit dem Spaghettimonster an Dirks Kindergeburtstag und den Karotten im Weltall kein Auge trocken. 14 Kinder und 3 Mütter lauschten den lustigen Geschichten, leider gab es das Exemplar nur einmal zur Ausleihe, das Buch wird wohl in nächster Zeit noch stark gefragt sein.

Zurück zu den Wurzeln

Mit Hilfe der Mitarbeiter des Bauhofs sind wir, wie es sich für eine echte Schülerbücherei gehört, wieder zurück in der Schule. Nun kann die Schule wieder jederzeit auf unseren Bestand von über 1000 Büchern zurückgreifen. Was man nicht sieht, ist die Arbeit, die dahinter steckt, bis alle Medien wieder in den Regalen eingeräumt waren. Wir danken dem Bauhof für das Einbauen der Regale und das Schleppen der Bücher. Künftig findet ihr uns nicht mehr im Flur, sondern im Computerraum der Grundschule.

6.5.2015 Das etwas andere Muttertagsgeschenk

Gemeinsam mit dem Förderverein der Grundschule haben wir mit 12 begeisterten Kindern ausgefallene Handschuhe für den Muttertag gebastelt. Der flippige Staubhandschuh war der Renner, gefolgt von gruseligen Gartenhandschuhen, nur eine machte sich an die aufwändigen blumigen Küchenhandschuhe.

Die Fotos zeigen die fleißigen Künstler bei der Arbeit.

Besuch im Stadtmuseum "Der Kleine Prinz"

Mit 11 Kindern fuhren wir mit dem Bus nach Nürtingen, stürmten das Stadtmuseum und besuchten die Ausstellung "Der Kleine Prinz". Wir haben die Geschichte des Buches, das in 180 Sprachen übersetzt wurde, näher unter die Lupe genommen. Wir saßen in der Wüste, im Flugzeug, auf dem Thron des Königs und am Pult des Geographen ... wir hörten von der Rose, vom Fuchs und vom Piloten ... haben die Lithographien bewundert und uns selbst als Künstler versucht. Unser Dank geht an das Stadtmuseum für die Organisation der Ausstellung und an Frau Wagner-Gnan für die einfühlsame Führung und die Erlaubnis im Museum zu picknicken. Museum und Bus kamen bei allen Beteiligten super an.

"Der kleine Wassermann"

Uschi Breuninger ist mit uns in die Welt des kleinen Wassermannes eingetaucht und hat uns Geschichten vom Leben im Mühlenweiher vorgelesen. Obgleich nächstes Jahr bereits 60 Jahre alt, hat das Buch die Kinder immer noch genauso gefesselt, wie bereits ihre Eltern und Großeltern. Alle, die Lust darauf hatten, haben uns anschließend dabei geholfen unsere Rückwand mit Unterwasserlandschaften zu verschönern. Nun schwimmen Fische von Tim, Lorena und Selina sowie Angelas Wassermann mit Blubberblasen über unsere Fliesen. Danke an die Künstler.

Wir sind umgezogen!!!!!

Die anstehende Sanierung der Grundschule machte einen Umzug nötig. Mindestens für die Dauer der Sanierung, sind wir aus dem Flur der Grundschule verbannt. In Zukunft sind wir im Untergeschoss der Gemeindehalle, vom Parkplatz aus zugänglich, für euch da. Da der Raum nur von uns genutzt wird, ist es möglich die Bücher in offenen Regalen zu präsentieren. Das verschafft uns echtes Büchereiflair in Altdorf. Am Mittwoch laden wir alle herzlich ein, uns mit einen ersten Besuch zu beglücken. Wir danken der Gemeinde Altdorf für die Bereitstellung des Raumes, samt Regalen und Teppich, dem Bauhof danken wir fürs Aufstellen / Auslegen und den Transport unserer Bücher.

Der Umzug nimmt Formen an

"Eine Geburtstagstorte für die Katze" von Sven Nordqvist

Über 20 Kinder waren am 26. November bei der Geschichte von Findus, dem Kater vom alten Pettersson und den Verwicklungen, bis die Geburtstagstorte endlich gebacken werden konnte, voll dabei. Wer die Lesung verpasst hat, kann sich die Bücher von Findus und Pettersson in der Bücherei ausleihen und nachlesen. Im Anschluss an die Lesung ergriffen einige Kinder die Möglichkeit an der Bastelaktion teilzunehmen und gestalteten ihren eigenen Findus als Wärmespirale (siehe Bilder).

22.10.2014 Tischpuppenspiel: „Schneeweißchen und Rosenrot!“

 

Zum landesweiten Frederick Tag luden wir dieses Jahr Kinder bis zur 2. Klasse ein, mit uns in das grimmsche Märchen: "Schneeweißchen und Rosenrot" einzutauchen. Das Tischpuppenspiel wurde von Kindern der Walddorfschule gestaltet und begeisterte rund 30 junge Zuhörer. Tarik und Niklas haben vollen Einsatz gebracht, die Schüler baten um eine kleine Spende für Indien, rund 40,- € gehen nun an Plan International, dafür vielen Dank an die Spender.

"Die Vorstadtkrokodile" von Max von der Grün

Mit 3 Hörern lauschte wahrlich nur ein elitärer Kreis vergangenen Mittwoch der "Geschichte vom Aufpassen" . Die Teilnehmer fanden die Vorstadtkrokodile so interessant, dass sie um eine Fortsetzung der Lesung baten, daher bieten wir am 4.6. eine weitere Lesung aus dem spannenden Buch über Hannes, Kurt und alle anderen an. Wir freuen uns auch über Neueinsteiger, diese werden sich nach einer kurzen Einführung mitten in der Geschichte wieder finden. Die Lesung ist geeignet für Schulkinder.

Lesung: Hase und Maulwurf

Am 12.03.14 hatten wir alle Kinder ab 4 Jahren zu einer Lesung eingeladen. Uschi Breuninger las Hase und Maulwurf, zwei starke Freunde von Hans de Beer. Weil der Hase neugierig darauf war, wie es auf der anderen Seite der Autobahn zugeht, hat er diese überquert. Das war gar nicht gut, er hat sich am Bein verletzt und nun kann er nicht mehr zurück, dabei gefällt es ihm auf dieser Seite der Welt gar nicht. Wie er im Maulwurf einen Freund findet und mit dessen Hilfe wieder zurückkommt, das haben rund 15 Kinder bei der Lesung erfahren. Wie immer, steht das Buch für euch zur Ausleihe bereit. Uschi Breuninger hat uns das Bilderbuch lebendig und kindgerecht vorgetragen, wir freuen uns, dass sie uns von nun an im Leseteam unterstützt.

Eine Woche voller Samstage

Am 22. Januar hatten wir zur ersten Lesung in diesem Jahr eingeladen. Wir haben euch mit „Einer Woche voller Samstage“ das Sams von Paul Maar vorgestellt. In diesem 1. Buch des Sams wird erzählt, wie Sams bei Herrn Taschenbier auftaucht, beziehungsweise, wie Herr Taschenbier das Sams findet und zu sich nimmt. Alle, die die Lesung verpasst haben können das Buch, sowie weitere Samsbände, in der Bücherei ausleihen und selbst nachlesen.

„Hilfe die Herdmanns kommen“

Vollbesetzt war die Zuhörerschar am 4.12.13, bei der Lesung „Hilfe die Herdmanns kommen“. Alle lauschten wie die schlimmsten Kinder aller Zeiten die Hauptrollen des Krippenspiels besetzten und die Weihnachtsbotschaft auf ihre eigene Weise rüberbringen. Auch dieses Buch ist selbstverständlich in der Bücherei vorrätig, wer also die Lesung verpasst hat muss nur unter Robinson, Barbara im Schrank mit der gelben Signatur suchen, dann wird er fündig und was viele nicht wissen, es gibt dazu einen Folgeband. Übersetzt wurde der amerikanische Text von Paul Maar und seiner Freu Nele. Im neuen Jahr werden wir noch näher mit Paul Maar (Autor des Sams…) in Berührung kommen.

Gregs Tagebücher

Max stellte uns am 6.11.13 Gregory Heffly und seine Familie und Freunde vor. Die Zuhörer beteiligten sich rege an den Fragen nach dem Stinkekäse, nach Halloween und der Pupertät. Max las auch selbst ein Stück aus dem ersten Band der Tagebücher „Von Idioten umzingelt“, in dem sich Greg zuerst einmal selbst präsentiert. Es folgten dann der Versuch eines Geschäftsmodells in Form einer selbst entworfenen Geisterbahn und eine unsägliche „Süßes oder Saures Tour“. Den größten Lacherfolg verbuchten wir mit einem Kapitel aus dem 2. Band „Gibt’s Probleme?“, in dem Greg, wie immer völlig unschuldig, in der Damentoilette des Altenheims landet und dort ausharren  muss. Gregs Tagebücher 1-6 sind bei uns zur Ausleihe vorhanden und werden häufig entliehen.

Die Olchis

Zum Fredderick Tag beteiligten wir uns in diesem Jahr mit Olchigeschichten von Erhard Dietl. Mit rund 20 Zuhörern, unterschiedlichen Alters, war unsere Lesung gut besucht. Viele Liebhaber der muffelfurzigen Olchis sind gekommen und haben an ihren Abenteuern auf der Müllkippe von Schmuddelfing und anderswo teilgenommen. Max hat dabei mit Olchiwitzen kräftig für Stimmung gesorgt. Auf dem Gruppenbild präsentieren die Zuhörer ihre Beutestücke, viele haben gleich ein Olchibuch ergattert.

Geschichten vom Franz

Am 25.9.2013 haben wir den Franz vorgestellt. Die Geschichten von Franz, von Christine Nöstlinger, kann man guten Gewissens bereits zu den Klassikern der Kinderliteratur zählen. Der Franz, für sein Alter sehr klein, hat mit allen möglichen Problemen zu kämpfen und findet immer fantasievolle Lösungen, dabei ist die Problematik stets dem Alltag der Kinder entnommen.  Anlässlich der Lesung haben wir zwei neue Franzbücher in unsere Bestände aufgenommen, die auf Leser warten.

Das kleine Gespenst

Wir lauschten am 27.03.2013 gespannt den Abenteuern vom kleinen Gespenst auf Burg Eulenstein, von seinem Freund Uhu Schuhu und einem Schlüsselbund mit wie vielen Schlüsseln???  Nach der Lesung, quer durch das Buch von Otfried Preußler, durfte sich jedes Kind noch ein eigenes kleines Gespenst basteln.

Hühner oder Hasen?

Am 13.3.13 lasen wir das große Eierduell: „Hasen oder Hühner“ von Katrin Grothusen. Ostern steht vor der Tür und ausgerechnet da geraten Hasen und Hühner in einen erbitterten Streit, darüber, wer von ihnen nun wichtiger ist: Die Hühner, weil sie die Eier legen oder die Hasen, weil sie diese bemalen und verstecken? Im Anschluss an die Lesung durfte sich jedes Kind noch ein gackerndes Huhn für zuhause basteln.

Buchautor Jochen Weeber besucht die Grundschule Altdorf

Am Donnerstag, den 21.2.2013 besuchte der Autor Jochen Weeber die Grundschule Altdorf und stellte den Schülern aller 4 Klassen das Buch „Hühner dürfen sitzen bleiben“ vor. Dieses Buch ist sogar schon in Korea auf dem Markt erschienen. Er erzählte uns, dass er ca. 1 Jahr an diesem Buch gearbeitet hat. Ungefähr 5000 Bücher wurden bisher verkauft.
Bei seiner Buchvorstellung gab Herr Weeber den Schülern eine Menge Informationen über dieses Buch. Dabei  erfuhren wir, dass dieses Buch 76 Seiten hat und in 14 Kapitel unterteilt ist. Er las uns verschiedene Abschnitte vor, erzählte anschaulich und spielte zwischen den Abschnitten eigene Lieder auf dem Akkordeon vor. Am Schluss der Vorstellung beantwortete er unsere Fragen und gab jedem Kind eine unterschriebene Autogrammkarte. Die 90 Minuten gingen leider viel zu schnell vorbei.
Geboren ist Herr Weeber 1971 in Vaihingen an der Enz und hat schon 5 Bücher geschrieben. Dazu gehört  „Die grasgrüne Badehose“ und  der „Apothekenbaum“.
Wir bedanken uns beim Team der Schülerbücherei für die Ermöglichung dieser Autorenlesung.
Für die Schüler der Grundschule Altdorf: Leon Geyer, Nick Müller, Nico Schneckenberger und Salomo Hahn

Ausflug ins Stadtmuseum Nürtingen

Mit 13 Kindern sind wir in den Faschingsferien mit dem Linienbus nach Nürtingen gefahren und haben die Sonderausstellung „Helden im Kinderzimmer“ besucht. Nach einer kurzen Einführung durch die Museumsleiterin Frau Wagner-Gnan machten wir uns an das Museumsquiz. Alle Kinder konnten die Fragen mit Bravour beantworten, die Geschichten von Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer, dem kleinen Gespenst und dem Räuber Hotzenplotz waren wohlbekannt. Danach haben wir das Museum von oben bis unten erobert, im wahrsten Sinne des Wortes. Die Spielelandschaften luden zum Verweilen ein, vor allem für eine ganze Kindergruppe boten sich tolle Spielmöglichkeiten an, dadurch verging die Zeit wie im Flug. Nur der durch das Spielen aufkommende Hunger ermöglichte die notwendige Picknickpause, ansonsten hätten wir das Futter wohl wieder nachhause getragen. Alle Kinder, wir hatten ein breites Altersspektrum von 3-10 Jahren, waren vom Ausflug begeistert. Herzliche Grüße an die Mitarbeiter des Stadtmuseums, die uns diesen Ausflug erst ermöglichten.

Unser Ziel...

ist es das Lesen zu fördern. Dazu gehört allen Kindern und Jugendlichen einen Zugang zu Büchern zu ermöglichen und sie für das Lesen zu begeistern. Zusätzlich zur wöchentlichen Ausleihe bieten wir ab und zu Aktionen rund ums Buch an. Alle Leser oder auch Mitstreiter sind uns herzlich willkommen. Auch Spenden von aktuellen Kinderbüchern nehmen wir gerne entgegen.

 

Das Büchereiteam von links: Angelika Wick, Beate Welker, Bettina Kittelberger, Claudia Kälberer und Beate Gebauer
Letzte Änderung: Dienstag, 24.01.2017   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Altdorf