Startseite  |  Seitenverzeichnis  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum
Gemeinde Altdorf im Landkreis Esslingen

Einstimmen auf Weihnachten

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

auch in diesem Jahr darf ich Sie recht herzlich zum Weihnachtsblasen am 24. Dezember 2019 um 14.00 Uhr im Spitalhof vor dem Bürgerzentrum einladen und würde mich über einen zahlreichen Besuch sehr freuen.

Wie immer werden neben einigen Musikstücken von der Bläsergruppe aus Bempflingen auch Anekdoten und Kurzgeschichten vorgetragen. Nach dem gemeinsamen Singen sind alle, die noch ein wenig Zeit haben, zu einem Glühwein und alkoholfreien Punsch eingeladen.

Ich freue mich auf Ihr Kommen.

Ihr Joachim Kälberer
Bürgermeister

Einladung zur Gemeinderatssitzung

Am Dienstag den, 17. Dezember 2019 findet um 18.30 Uhr im Besprechungszimmer des Bürgerzentrums (OG), Spitalhof 1, eine öffentliche Gemeinderatssitzung statt, zu der freundlichst eingeladen wird. Folgende Tagesordnung ist gegeben.

  1. Genehmigung der Protokolle und Bekanntgabe der in nichtöffentlicher Sitzung gefassten Beschlüsse
  2. Bekanntgaben der Verwaltung
  3. Anfragen und Anregungen aus der Mitte des Gemeinderates
  4. Offene Jugendarbeit - hier: Nutzungsvereinbarung für den Jugendraum sowie Hausordnung
  5. Bildung von Ermächtigungsresten 2018
  6. Gebührenkalkulation Friedhof Altdorf - hier: Angebot des Büros Weiher GmbH
  7. Verwendung der ehrenamtlichen Aufwandspauschale
  8. Jahresrückblick

26.11.2019 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates am 26. November 2019 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten die Herren Metzger, vom Büro Melber & Metzger, Rüdiger Moll vom Büro m-Kommunal und die Herren Geissler und Fürst vom Kommunalentwicklung sowie zahlreiche Zuhörer/innen im Bürgersaal begrüßen.

Bekanntgaben der Verwaltung

Über verschiedene vor Ort Gespräche im Zuge des Ausbaus der Kaltlufthalle auf dem Sportgelände „Altdorfer Wasen“ berichtete Bürgermeister Kälberer ebenso über Fahrplanänderungen im Hinblick auf die Änderung der Busfahrpläne betreffend den Linienbündeln 10 und 11 ab dem 01.12.2019. Schlussendlich wurden die Ratsmitglieder unter diesem Tagesordnungspunkt über die vor kurzem stattgefundene Verbandsversammlung der Filderwasserversorgung informiert.

Lesen Sie hier den gesamten Bericht

Volkstrauertag 2019

Am vergangenen Sonntag, dem Volkstrauertag, fand in der Gemeinde Altdorf zum zweiten Mal in geänderter Form die Gedenkfeier für die Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege statt. So wurde um 17.15 Uhr von Vereinsvertretern sowie Bürgermeister Kälberer auf dem Friedhof Altdorf ein Kranz vor dem Ehrenmal niedergelegt. Um 17.30 Uhr begann dann die Gedenkfeier in der Evangelischen Kirche. Das Programm wurde in diesem Jahr durch zwei Walking-Acts mit Standbildern der Steinachspatzen bereichert. Mit Kyrie Eleison eröffnete der Sängerbund Altdorf unter Leitung seines Chorleiters Gunther Rall das Gedenken.

Bürgermeister Joachim Kälberer ging in diesem Jahr in seiner Ansprache schwerpunktmäßig auf den Rassenwahn des Naziregimes ein, der mit der Verabschiedung des Gesetzes zur Verhütung erbkranken Nachwuchses vom 14.07.1933 begann. Es folgte eine Reihe weiterer Gesetze und Erlässe bevor schließlich die Tötungsmaschinerie für die als lebensunwert deklarierten Kranken und behinderten Menschen in Gang gesetzt wurde. Auch aus einem von Hitler verfassten Schreiben im Oktober 1939 zitierte der Bürgermeister „Reichsleiter Bouhler und Dr. med. Brandt sind unter Verantwortung beauftragt, die Befugnisse namentlich zu bestimmender Ärzte so zu erweitern, dass nach menschlichem Ermessen unheilbar Kranken bei kritischer Beurteilung ihres Krankenzustandes, der Gnadentod gewährt werden kann“. So wurde an den Euthanasiegeschädigten zuerst die Mord- und Tötungsmethoden erprobt, die später dann auch in den Konzentrationslagern bei Juden, Sinti und Roma, bei Homosexuellen und bei politischen Gegnern eingesetzt wurden. Während zahlreiche Opfergruppen als Verfolgte des Naziregimes anerkannt und entsprechend entschädigt worden sind, ist nicht allen im Nachkriegsdeutschland Gerechtigkeit wiederfahren, hierzu gehören auch Menschen mit körperlichen und geistigen Gebrechen. In seinen weiteren Ausführungen ging Bürgermeister Kälberer auch auf aktuelle Ereignisse ein; so tritt zum 01.01.2020 das Bundesteilhabegesetz in Kraft, welches umfassende Verbesserungen für Menschen mit Behinderungen vorsieht. Mit dem Bundesteilhabegesetz werden mehr Möglichkeiten der Teilhabe und mehr Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderungen geschaffen. Abschließend machte Bürgermeister Kälberer darauf aufmerksam, dass gegenwärtig die liberale Demokratie wieder unter Druck gerät, indem ihre Gegner lauter und selbstbewusster werden. Nationalistische Töne sind dabei in einem immer stärker werdenden Maße zu verzeichnen, dabei wird den Menschen vorgegaukelt, dass damals es eine gute alte Zeit, eine heile Welt gab; dies war aber mitnichten der Fall. Der damals übersteigerte Nationalismus, die daraus entsprungene Diktatur und die hieraus entstandene menschenverachtende Ideologie der Nationalisten, haben Europa mit einem nie gekannten Krieg und abscheulichen Verbrechen überzogen. Geschichte wiederholt sich nicht, wohl aber wiederholen sich menschliche Verhaltensweisen im Guten wie im Bösen. Daher gilt es weiterhin wachsam zu sein und sich für die Freiheit und demokratische Werte einzusetzen. Friede kann beständig sein, dafür tragen aber auch alle in der Gesellschaft verantwortlichen Kräfte und die Bürgerinnen und Bürger gemeinsam Verantwortung.

Die Behindertenförderung Linsenhofen e.V. stellte mit ihrer Theatergruppe „Steinachspatzen“ zwei Standbilder dar, die deutlich die Ausgrenzung von behinderten Menschen aufzeigten. Mit verschiedenartigen selbst hergestellten Gipsmasken unterschieden sich die Gruppen deutlich voneinander. Mit großem Beifall wurde diese Aufführung honoriert.

Mit dem, von Dietrich Bonhoeffer, einem NS Widerstandskämpfer, verfassten Lied „von guten Mächten treu und still umgeben“ leitete der Sängerbund Altdorf den zweiten Teil des Programmes ein. Hier ging Pfarrerin Ulrike Schaich ebenfalls auf die Ausgrenzung von Menschen mit körperlicher oder geistiger Behinderung ein. Ausgegrenzt werden aber auch Menschen aus anderen Kulturkreisen und anders Denkende. Dies kann nur durch ein aufeinander zugehen, zuhören und miteinander sich austauschen überwunden werden und hierzu rief die Pfarrerin alle gesellschaftlichen Gruppen auf. Gemeinsam wurde zum Abschluss das Lied „Der Mond ist aufgegangen“ gesungen.

05.11.2019 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates am 05. November 2019 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten die Leiterin der Kindertagesstätte Ruth Weisser und den Revierleiter Jürgen Ernst im Sitzungssaal des Rathauses begrüßen.

Bekanntgaben

Unter diesem Tagesordnungspunkt informierte die Verwaltung die Ratsmitglieder über einige vorhandenen Veranstaltungen, die sich direkt an den Entscheidungsträger einer Kommune richten und teilte den Organisationsplan zur Bürgermeisterwahl am 02.02.2020 aus.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel

15.10.2019 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Gemeinderatssitzung am 15. Oktober 2019 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten, sowie den Sachverständigen auch zahlreiche Zuhörer/innen im Sitzungssaal begrüßen.

Bekanntgaben

Unter diesem Tagesordnungspunkt berichtete die Verwaltung über die Gutachterbestellung 2020 beim Gemeindeverwaltungsverband Neckartenzlingen sowie über einen im nächsten Jahr geplanten Verbandsradtages am Sonntag, dem 17.05.2020. Mittels eines Streckenplanes können dann alle sechs Gemeinden im Verbandgebiet mit dem Fahrrad erreicht werden. Auch wird in jeder Gemeinde eine Verpflegungsstation für die Radfahrerinnen und Radfahrer vorhanden sein. Auch über die Ergebnisse der mobilen Geschwindigkeitsüberwachung durch den Landkreis Esslingen wurde berichtet und ebenso über die Haushaltsplanung 2020 des Landkreises Esslingen verbunden mit den Steuerkraftsummen der kreisangehörigen Städte und Gemeinden.

Neuordnung der Abteile II – IV auf dem Friedhof Altdorf hier: Auftragsvergabe der auszuführenden Arbeiten

Ein Schwerpunkt der diesjährigen gemeinderätlichen Arbeit lag auf der Planung der Friedhofsneuordnung betreffend der Abteile II bis IV. Diese Planungen wurden vor Beginn der Sommerpause abgeschlossen und insoweit konnte das beauftragte Büro PlanstattSenner aus Stuttgart die Arbeiten ausschreiben. Nicht unerwartet war das Interesse der Betriebe aufgrund der mehr als gut zu bezeichnenden Auftragslage überschaubar; lediglich zwei Angebote sind der Gemeinde Altdorf zugegangen.

Lesen Sie hier den gesamten Bericht

10.09.2019 Aus dem Gemeinderat

Neben den Damen und Herren Gemeinderäten konnte Bürgermeister Kälberer zur ersten Sitzung des neuen Gremiums am 10. September 2019, auch einige interessierte Bürgerinnen und Bürger im Sitzungssaal begrüßen.

Bekanntgaben

Auf Grund der Sommerpause erfolgten unter diesem Tagesordnungspunkt zahlreiche Bekanntgaben. Unter anderem informierte Bürgermeister Joachim Kälberer über den erfreulichen Anstieg beim Gewerbesteueraufkommen sowie über erste Überlegungen hinsichtlich der Haushaltsplanung 2020. Auch eine finanzielle Nachbetrachtung der Ferienbetreuung wurde dargelegt und ebenso das Ergebnis zweier Brandverhütungsschauen, einmal in der Gemeindehalle und das andere Mal in der Kindertagesstätte sowie im Schulgebäude. Weiterhin wurde über das vorläufige Ergebnis der Anfang des Jahres stattgefundenen Befliegung hinsichtlich dem Abgleich der grundstücksbezogenen relevanten Daten, betreffend der Veranlagung der Niederschlagswassergebühr berichtet und schlussendlich informierte die Verwaltung über die nunmehr beschlossene Novelle zur Landesbauordnung.

Lesen Sie hier dem gesamten Bericht

Umstellung der EDV-Ausstattung

Bedingt durch dieser Tage von der Verbandsverwaltung durchgeführten Umstellungsarbeiten bei den vernetzten EDV-Geräten können derzeit leider einige Bürgerdienste nicht erledigt werden, da auf die neuen Geräte nun zunächst die Melde- und Passanwendungen aufgespielt werden müssen; gleiches trifft für die Rentenanträge zu. Es tut uns leid aber die Gemeindeverwaltung Altdorf kann diesen Prozess leider nicht beeinflussen.

Neubau Kaltlufthalle - Baufortschritt

Trotz Ferienzeit schreitet der Baufortschritt an der Kaltlufthalle voran. Gegenwärtig werden die Fassadenelemente montiert. Im Anschluss an die Fertigstellung der Gebäudehülle wird der Betonboden in der Halle eingebracht und nach einer mehrwöchigen Trocknungsphase geht es dann an den Endausbau mit den Gewerken „Elektrik“ und „Kunstrasen, Banden und Tore“. Parallel hierzu erfolgen auch die Erschließungs- und Wegarbeiten und alsbald wird der aus Brandschutzgründen vorgeschriebene riesige Löschwassertank eingebaut. Wohl erst im kommenden Frühjahr werden dann abschließend die Pflanz- und Begrünungsarbeiten folgen.

Neubau einer Kaltlufthalle – Richtfest gefeiert

Am 24.07.2019 wurde auf der Baustelle der Kaltlufthalle auf dem Sportgelände „Altdorfer Wasen“ das Richtfest gefeiert. Bürgermeister Kälberer konnte neben dem Architekten und den Ingenieuren und Handwerkern auch Vereinsvertreter und interessierte Bürgerinnen und Bürger recht herzlich begrüßen. In seiner Begrüßung erinnerte Bürgermeister Kälberer an den Werdegang dieses Vorhabens welches bereits im Jahr 2016 im Rahmen der Aussprache über die weitere Entwicklung der Turn- und Festhalle in der Gemeinde Altdorf seinen Ausgang genommen hat. So hätte man auch bei einer umfassenden Sanierung dieser Turn- und Festhalle den Bereich des Spielfeldes mit 20 x 12 Meter nicht erweitern können, was aber in heutiger Zeit keinen befriedigenden Ballsportbetrieb mehr erlaubt. So wurden nach anderen Alternativen und Lösungen gesucht und hierbei ist man auf eine Kaltlufthalle gestoßen; hat daher drei solcher Hallen besichtigt und ist vom Projekt überzeugt worden. Aufgrund der einfach Struktur und der hiermit verbundenen überschaubaren Kosten kann ein Gebäude errichtet werden, welches einen Kunstrasenplatz mit Maßen von 44 x 22 Meter beinhaltet und somit optimale Bedingungen für ballsportliche Tätigkeiten bietet. Sowohl die Ausarbeitung des Bauantrages, die Stellung von diversen Zuschussanträgen, sowie die Ausschreibung der Gewerke benötigte Zeit, so dass zwischen dem Grundsatzbeschluss und dem heutigen Tag 2,5 Jahre vergangen sind. Bürgermeister Kälberer bedankte sich abschließend bei allen die bei dem Gelingen dieses Vorhabens bislang Hand angelegt haben und wünschte den noch folgenden Bauarbeiten einen guten Verlauf.

Im Anschluss hieran richtete Architekt Krepela ein Grußwort an die Anwesenden. Neben ein paar technischen Daten wie Größe der Halle von 50 x 28 Meter und einer Höhe von 10,5 Meter ging er auch auf die erforderlichen Vorarbeiten bei diesem Gelände ein. Auch er bedankte sich bei den ausführenden Firmen Reiff aus Neckartenzlingen und Hauber aus Nürtingen sowie bei der Firma Hörmann, welche die Halle derzeit erstellt und bei seinen Kollegen den Fachplanern Melber&Metzger, Ingenieurbüro Werner und Ingenieurbüro Wagner für die konstruktive Begleitung bei diesem Vorhaben. Sofern keine außergewöhnliche Ereignisse auftreten, werde man noch vor den eigentlichen Sommerferien die Dach- und Wandprofiel installieren können, so dass Ende August die Bodenplatte eingebracht werden kann.

Herr Hauber von der Firma Hauber aus Nürtingen sprach den Richtspruch und zeigte sich hierbei auch sehr trinkfest. Der traditionelle Abschluss des Richtspruches besteht immer darin das leer getrunkene Glas zu zerschmettern, was auch gelang, so dass die abschließenden Reime „und nun du Glas fahr hin zum Grunde, geweiht sei dieser Bau zur Stunde“ umgesetzt werden konnte.

Im Anschluss hieran wurde dann noch eine Zeit lang bei einem kleinen Imbiss und sommerlichen Temperaturen auf der Baustelle zusammen gestanden und die einen oder anderen Anekdoten ausgetauscht.

Der Gemeinderat der Amtsperiode 2019-2024

im Bild von links nach rechts

Gemeinderäte Christoph Wenzelburger, Güller Erdogan, Markus Schäfer, Helmut Wick, Martina Dannenberg, Werner Schweizer, Manfred Butz, Benjamin Ruopp, Florian Gugel, Stefan Röper, BM Kälberer.

23.07.2019 Aus dem Gemeinderat

Zur konstituierenden Sitzung des Gemeinderates am 23. Juli 2019, konnte Bürgermeister Kälberer sowohl die noch amtierenden Ratsmitglieder als auch die neu gewählten Gemeinderäte mit Partnern/Ehegatten sowie die Zuhörer/innen im Bürgersaal des Bürgerzentrums begrüßen.

Bekanntgaben

Hierunter informierte Bürgermeister Kälberer die Ratsmitglieder über aktuelle Sanierungsarbeiten, sowie über ein erfolgreich verlaufendes Vor-Ort-Gespräch hinsichtlich der Einrichtung eines Zebrastreifens in der Neckartenzlinger Straße. Auch über die erforderliche Schädlingsbekämpfung im kommunalen Gebäude Stuttgarter Straße 38 wurde berichtet und infolge dessen das Angebot eines Schädlingsbekämpfers angenommen. Auch über einen Familiennachzug eines bereits untergebrachten Asylbewerbers wurde informiert. Ebenso über den erfolgreichen Verlauf der Informationsveranstaltung und des Bürgerworkshops betreffend der Fortschreibung der Gemeindeentwicklungsplanung, welche die Ratsmitglieder noch im zweiten Halbjahr beschäftigen wird. Auch die offene Jugendarbeit hat nunmehr in der Gemeinde Altdorf mit Einrichtung des Jugendraumes im Untergeschoss der Gemeindehalle Fahrt aufgenommen.

Lesen Sie hier den gesamten Bericht

Fortschreibung der Gemeindeentwicklungsplanung - Workshop am 13. Juli 2019

Anknüpfend an die Bürgerinformationsveranstaltung am 04.07.2019, in welcher die Bürgerinnen und Bürger umfassend über die Fortschreibung der Gemeindeentwicklungsplanung 2030 informiert worden sind, fanden sich zum Workshop am vergangenen Samstag 18 interessierte Bürgerinnen und Bürger in der Grundschule Altdorf ein. Pünktlich um 9.30 Uhr begrüßte Bürgermeister Kälberer die Gruppe, darunter auch einzelne Ratsmitglieder. In seiner kurzen Einführung machte Bürgermeister Kälberer deutlich, dass das heutige Ergebnis sicherlich in hohem Maße bei der Ausarbeitung der Endfassung der Fortschreibung der Gemeindeentwicklungsplanung eine Rolle spielen werde und man sich daher schon bewusst machen sollte, welche Konsequenzen die heute erarbeiteten Zielvorstellungen für viele Jahre für die gesamte Bürgerschaft der Gemeinde Altdorf haben werden.  

Herr Geißler von der KE, der an diesem Vormittag den Bürger-Work-Shop moderierte, führte dann die Gruppe im Mehrzweckraum in die heutige Aufgabenstellung ein und blickte zu Beginn nochmals in ganz kurzen Zügen auf die Präsentation der KE, die im Rahmen der Informationsveranstaltung am 04.07.2019 dargelegt worden ist, zurück.  

Sodann begann die Arbeit der Arbeitsgruppe und die vielfältigen Diskussionen. Gegen 13.15 Uhr wurde eine Zusammenfassung, welche selbstverständlich durch den Mitarbeiter der KE aufgearbeitet und zusammengestellt werden wird, in großer Runde erörtert. Zu diesem durch ein bürgerschaftliches Engagement zustande gekommener Fortschreibungsentwurf wird die Gemeindeverwaltung Stellung nehmen, sodass voraussichtlich in der Sitzung des Gemeinderates im Oktober d. J. das Gremium sich hierüber in einem weiteren Schritt im Zuge einer öffentlichen Aussprache austauschen kann. Angestrebt wird, die Endfassung noch in diesem Jahr, noch zu verabschieden. 

Offene Jugendarbeit nimmt Fahrt auf

Am vergangenen Dienstag fanden sich rund 30 Jugendliche in der ehemaligen „Wurstküche“ der Gemeindehalle ein, um über die Ausgestaltung eines Jugendtreffes zu sprechen. Bürgermeister Kälberer begrüßte die Jugendlichen und zeigte sich sehr erfreut darüber, dass ein so großes Interesse an einer offenen Jugendarbeit in der Gemeinde Altdorf besteht. Gemeinsam wurde vereinbart, dass eine Arbeitsgruppe, die die Vorarbeiten zur Ausgestaltung des Raumes übernimmt gebildet wird; gleich 17 Jugendliche erklärten sich hierzu bereit. Schon bald wird es daher ein zweites Treffen mit der Arbeitsgruppe geben, damit dann ganz konkret die Ausgestaltung des Raumes geplant werden kann; Ziel ist bis Anfang August die wesentlichen Arbeit erledigt zu haben.

Fortschreibung der Gemeindeentwicklungsplanung der Gemeinde Altdorf

Am vergangenen Donnerstag, den 4. Juli 2019 fand in der Turnhalle eine Informationsveranstaltung hinsichtlich der geplanten Fortschreibung der Gemeindeentwicklungsplanung 2030 statt. Gut 100 interessierte Bürgerinnen und Bürger nahmen die Gelegenheit war, um einerseits über den Vollzugsstand des im Jahre 2001 entstandenen Gemeindeentwicklungsplan 2030 sich zu informieren und andererseits sich Gedanken über eine zeitnahe Fortschreibung dieser Entwicklungsplanung zu machen. 

Mit einem sehr persönlichen Altdorfer Lied, getextet von der Vizedirigentin Frau Carol Rüdt, eröffnete der Chor Contacto vom Sängerbund Altdorf die Bürgerinformationsveranstaltung. In seiner Begrüßung erinnerte Bürgermeister Kälberer auch kurz an den damaligen Werdegang, der noch aktuellen Gemeindeentwicklungsplan und stellte die Ziele, die zum Teil in den letzten Jahren Schritt für Schritt erreicht worden sind, dar. Nichts desto trotz soll nach Auffassung des Gemeinderates und der Gemeindeverwaltung dieses Planwerk nunmehr fortgeschrieben und den heutigen Gegebenheiten angepasst werden. 

Mittels einer umfangreichen Powerpointpräsentation erhielten die Zuhörerinnen und Zuhörer sowohl von Herrn Geissler als auch von Frau Kizler, beide Mitarbeiter/Mitarbeiterin der Kommunalentwicklung grundlegende Informationen über die Gemeinde Altdorf. So wurden übergeordnete Planungen, die zu beachten sind, dargestellt, ebenso die Gemeinde als Wohn- und Gewerbestandort. Auch soziale Infrastrukturen wurden beschrieben und ebenso wurden Energie und Klimaschutzbelange angesprochen. Mit einem Ausblick auf städtebauliche Ziele wurde dieser umfassende Vortrag abgeschlossen. Dennoch wurde deutlich, dass es sich hierbei lediglich um kommunale Kerndaten handelt, die nunmehr genügend Raum zur Ausgestaltung der zukünftigen Entwicklung der Gemeinde Altdorf eröffnen.  

Insoweit schloss ich hieran ein erster reger Meinungsaustausch mit zum Teil unterschiedlichen Auffassungen und Zielvorgaben an, die es nun in einem zweiten Schritt in einem sogenannten Bürgerworkshop zu diskutieren gilt. Dieser Bürgerworkshop findet am Samstag, den 13. Juli 2019 in der Zeit von 9.30 Uhr bis 13.00 Uhr in der Grundschule Altdorf statt; hierzu haben sich erfreulicher Weise bereits an diesem Abend bereits 16 Bürgerinnen und Bürger angemeldet; kurz entschlossen sind aber selbstverständlich ebenso herzlich willkommen. Auch der Bürgerworkshop wird von den beiden Mitarbeitern der Kommunalentwicklung moderiert werden; schon heute blicken Gemeinderat und Gemeindeverwaltung mit Spannung auf das dort erzielte Ergebnis.

02.07.2019 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates am 02. Juli 2019 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten und den Fachplanern auch zahlreiche interessierte Bürger und Bürgerinnen im Bürgersaal des Bürgerzentrums/Rathauses begrüßen. 

Nachruf

Zu Beginn der Sitzung wurde an den am 24. Juni 2019 im Alter von 80 Jahren verstorbenen ehemaligen Gemeinderat, Herrn Hubertus Nitschke, gedacht. Herr Nitschke gehörte dem Gemeinderat der Gemeinde Altdorf in der Zeit von 1994 bis 2004 an. In diesen Jahren hat er wichtige kommunalpolitische Weichenstellungen und Entscheidungen mitgetragen. Mit seiner objektiven Meinung und sachlichen Art hat er die Arbeit im Gemeinderat maßgeblich bereichert. 

Bekanntgaben

Auf den in diesem Jahr verspäteten Rechnungsabschluss betreffend des Rechnungsjahres 2018 wies Bürgermeister Kälberer hin und erläuterte die Hintergründe. So konnte der Gemeinde-verwaltungsverband Neckartenzlingen die erforderlichen Arbeiten nicht in dem vorgesehenen Zeitraum auf Grund von mehreren Personalwechseln erledigen. Voraussichtlich im Herbst werden dann der Rechnungsabschluss 2018 und zugleich der Entwurf der Eröffnungsbilanz der Gemeinde Altdorf auf Grund der Umstellung des Rechnungswesens vorliegen. Weiterhin wurde von Seiten der Verwaltung auf einen erfolgten Erwerb eines Streuwagens für das Sportgelände sowie auf das neu gefasste Anmeldeformular betreffend dem Sommerferienprogramm hingewiesen und schlussendlich wurde per Umlauf der Jahresbericht über die Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Altdorf den Ratsmitgliedern zur Kenntnis gebracht.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel

04.06.2019 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates am 04. Juni 2019, konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch einige Zuhörer begrüßen.  

Einwohnerfragestunde

Aufgrund des starken Verkehrsaufkommens auf der Kreisstraße zwischen den Gemeinden Neckartailfingen und Altdorf und der beobachteten Beinaheunfälle in jüngster Vergangenheit wurde unter diesem Tagesordnungspunkt die Verwaltung von einem Bürger gebeten bei der Straßenverkehrsbehörde mit der Bitte vorstellig zu werden, dass nicht nur in Kurvenbereichen sondern nahezu durchgängig ein Mittelstreifen auf dieser Kreisstraße angebracht werden wird. Die Verwaltung sagte hier einen entsprechenden Vorstoß zu.  

Bekanntgaben

Unter diesem Tagesordnungspunkt beglückwünschte Bürgermeister Kälberer nochmals die neuen und wiedergewählten Damen und Herren Gemeinderäte und bedankte sich bei allen, die sich zur Wahl stellt haben. Ein herzliches Dankeschön erging auch an die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer die nicht nur am Wahltag und abends, sondern auch Tage zuvor bei der durchgeführten Schulung ehrenamtlich ihre Zeit eingebracht haben. Weiterhin wurde über die am 23.5.2019 stattgefundene Sitzung des Gemeindeverwaltungsverbandes Neckartenzlingen berichtet. Schlussendlich teilte Bürgermeister Kälberer mit, das im Auftrag der Firma Vodafone die Firma KTS Bauunternehmen aus Heilbronn, nach den Pfingstferien das Glasfaserkabel zwischen der Bahnstrecke und dem Sendemast, welcher bekanntlich auf der Erddeponie Frauenholz sich befindet, verlegen wird. Während dieser Baumaßnahmen wird die dortige ehemalige Verbindungsstraße Großbettlingen – Altdorf für den Verkehr vollständig gesperrt.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel

Gutachterausschuss

Der Gutachterausschuss des Gemeindeverwaltungsverbands sucht ab dem 01.02.2020 einen neuen ehrenamtlichen Vorsitzenden (m/w/d). Die Tätigkeit umfasst die komplette Bewertung eines Grundstücks mit allen Bestandteilen entsprechend den gesetzlichen Vorschriften, bis hin zur eigentlichen gutachterlichen Ausarbeitung. Idealerweise haben / hatten Sie einen Beruf im Bereich des Bauwesens (z.B. Architekt) inne. Außerdem besteht die Möglichkeit der Vergütung Ihrer Aufwendungen, welche sich an den Stundensätzen für die Honorierung freiberuflicher Leistungen orientieren. Die Kosten für die notwendigen Schulungsmaßnahmen werden vom Verband getragen.

Bei Interesse melden Sie sich bitte per Email an info(at)gvv-neckartenzlingen.de bzw. an die Tel.: 07127/1801-30.

21.05.2019 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates am 21. Mai 2019, konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch einige Zuhörer begrüßen. Weiterhin wurden die zugeladenen Sachverständigen, Architekt Herr Krepela, Ing. Herr Walter, Ing. Herr Wagner, Frau Kizler und Herr Fürst von der Kommunalentwicklung (KE) sowie Wassermeister Herr Bohl und die beiden Vereinsvertreter vom TSV Altdorf die Herren Bader und Grimme begrüßt. 

Bekanntgaben

Unter diesem Tagesordnungspunkt bedankte sich Bürgermeister Kälberer über die zahlreichen Genesungsgrüße, die ihn in seiner dreiwöchigen Rehazeit erreicht haben und überreichte dem 1. stellvertretenden Bürgermeister, Gemeinderat Wenzelburger ein kleines Präsent anlässlich seiner mit der Vertretung einhergehendem zusätzlichen Ehrenaufwand. Weiterhin übermittelte Bürgermeister Kälberer die Dankesgrüße von den Vereinen und der örtlichen Vereinigungen an die Ratsmitglieder anlässlich ihrer ausgeschütteten Aufwandsentschädigung. Schlussendlich berichtete der Vorsitzende über die vorgenommen Ausschreibung hinsichtlich der Durchführung der Kanalinnensanierungen betreffend der Jahre 2019/2020. Das Ing.Büro Walter hat diese Arbeiten wiederum gemeinsam mit fünf Gemeinden ausgeschrieben. Die bekannte Firma Rossaro hat das günstigste Angebot eingereicht; auf die Gemeinde Altdorf entfallen Kosten in Höhe von rund 41.000 € für die anstehenden Sanierungsarbeiten, die im 2. Halbjahr 2019 beginnen werden.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel

Kaltlufthalle – Beginn der Erdbauarbeiten

In der Woche vor den Osterfeiertagen wurde nun mit den Tief- und den Erdbauarbeiten für die auf dem Sportgelände „Altdorfer Wasen“ entstehende Kaltlufthalle begonnen. Einen gewöhnlichen Bauverlauf vorausgesetzt wird das 50 x 28 m große Gebäude im Herbst hergestellt sein, sodass rechtzeitig vor Beginn der unwirtlichen Jahreszeit ein Spielfeld (Kunstrasen) von 44 x 22 m vorhanden sein wird.

09.04.2019 Aus dem Gemeinderat

Zum ersten Mal innerhalb der letzten 31 Jahre tagte der Gemeinderat der Gemeinde Altdorf ohne seinen krankheitsbedingten abwesenden Vorsitzenden Bürgermeister Kälberer. So begrüßte der 1. stv. Bürgermeister Gemeinderat Christoph Wenzelburger zur letzten Sitzung des Gemeinderates am 09.04.2019 dir Ratsmitglieder, den Jugendreferenten Gerhard Frank sowie einige interessierte Zuhörer.

Bekanntgaben

Unter diesem Tagesordnungspunkt berichtete der stv. Vorsitzende über den erfolgten Zahlungseingang des 6. Auszahlungsantrages in Höhe von 40.966 € betreffend dem Landessanierungsprogramm; in diesem Zusammenhang wies er darauf, dass noch ein Finanzvolumen (Fördermittel) von 541.506 € für Maßnahmen zur Verfügung steht.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel

Spatenstich anlässlich des Neubaus einer Kaltlufthalle

Am vergangenen Freitag, dem 29. März 2019 war es endlich soweit. Nach einem genau vierjährigen Vorlauf, bedingt durch Besprechungen im Gemeinderat, in der Bürgerschaft, zweier Bürgerinformationsveranstaltung und einer intensiven Planungs- und Genehmigungsphase, verbunden mit der Beantragung von Zuschüssen erfolgte mit dem symbolischen Spatenstich auf dem Sportgelände „Altdorfer Wasen“ der Baubeginn für die Kaltlufthalle. Das Gebäude wird mit seiner Fertigstellung Ausmaße von 50 x 28 Meter aufweisen, und über ein Spielfeld, bestehend aus einem Kunstrasen mit Ausmaßen von 44 x 22 Metern verfügen. Mit den Tief- und Rohbauarbeiten wird im April begonnen, bei einem gewöhnlichen Verlauf wird die Kaltlufthalle im Herbst dieses Jahres nutzbar sein; im Spätherbst schließen sich dann noch Pflanzarbeiten an. 

Der Spatenstich wurde gemeinsam mit den Damen und Herren Gemeinderäten, Bürgermeister Kälberer, den Vertretern der Vereine und der Feuerwehr sowie dem Architekten, den Fachplanern und Ingenieuren und den am Bau beteiligten Firmen durchgeführt.

12.03.2019 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Gemeinderatssitzung am 12. März 2019 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten, Feuerwehrkommandant Daniel Schaich, seine Stellvertreter Mark Thumm und Christoph Wenzelburger, Herrn Düsterhöft von der Firma Weiher, von der Firma Planstatt Senner, Herrn Schuler und Frau Mall sowie Bauhofleiter Herrn Veith, und einige interessierte Zuhörern/innen im Sitzungssaal recht herzlich begrüßen.

Bekanntgaben

Unter diesem Tagesordnungspunkt berichtete Bürgermeister Kälberer über die weitere Aufnahme von Asylbewerbern im Rahmen der Anschlussunterbringung durch die Gemeinde Altdorf. So wurden dieser Tage weitere 6 Personen der Gemeinde Altdorf ebenso wie eine dreiköpfige Familie zugewiesen. Die Unterbringung erfolgt in den von der Gemeinde angemieteten Unterkünften. Weiterhin wurde über den Stand der angemeldeten Schülerinnen und Schüler betreffend der verlässlichen Grundschule berichtet; so sind nunmehr auf März 20 Schülerinnen und Schüler angemeldet worden. Der diesjährige Holzverkauf, der keine großen Holzmengen enthielt, erbrachte einen Ertragserlös in Höhe von 3.451 €. Weiterhin informierte Bürgermeister Kälberer die Ratsmitglieder darüber, dass der neue Jugendbetreuer, Herr Gerhard Frank, in diesem Monat seine Arbeit aufgenommen hat. Herr Gerhard Frank wird die offene Jugendarbeit in den Gemeinden Altenriet, Schlaitdorf und Altdorf organisieren bzw. begleiten und wird sich in der nächsten Gemeinderatssitzung im April auch dem hiesigen Gremium vorstellen. Schlussendlich wurde über die Sperrung der Kreisstraße Großbettlingen-Bempflingen mit erheblichen Auswirkungen für die Gemeinde Altdorf informiert. Den dringenden Wunsch der Gemeindeverwaltung Altdorf, auch die zweite Abzweigemöglichkeit an der ehemaligen Deponie weiterhin offen zu halten, wurde seitens der Verkehrsbehörde nicht entsprochen.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel

Schatzkiste – ehrenamtliche Helfer/innen

Das ehrenamtliche Team der Schatzkiste ist gut gestartet und hat erfreulicherweise auch Zuwachs erhalten; dennoch werden nach wie vor weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer benötigt. Sprechen Sie einfach die Mitglieder des Teams an, sie werden Ihnen gerne Auskunft über die Tätigkeiten geben. Es wäre schön wenn wir noch ein/zwei helfende Hände finden würden.

K1231-Brückensanierung (Kreisstraße Großbettlingen-Bempflingen)

Aufgrund der nun in diesem Jahr fortgeführten Brückensanierung (Eisenbahnbrücke) wird die Kreisstraße zwischen Großbettlingen und Bempflingen in der Zeit vom 04.03. bis zum 22.06.2019 gesperrt; insoweit ist eine direkte Zufahrt von Großbettlingen kommend nach Altdorf in dieser Zeit ebenfalls nicht möglich. Es wird daher empfohlen in dieser Zeit kommend von Nürtingen über das Neckartal unsere Gemeinde anzufahren. Kommend von Bempflingen kann unsere Gemeinde über die Abzweigung am Restaurant Krone in Bempflingen erreicht werden.

AK Asyl - Ausflug ins Mercedes-Benz Museum

125 Jahre Automobil, das war Grund genug für einen gemeinsamen Ausflug, Die spannende Zeitreise durch die Weltgeschichte trat der AK-Asyl mit einer überaus netten Gruppe von äußerst Interessierten am 9. Februar im Mercedes-Benz Museum an. Der eine schaute sich Lastwagen und Busse genauer an, andere kamen am Fahrsimulator nicht vorbei und wohl alle waren von den superschnellen Silberpfeilen begeistert, ganz zu schweigen von den sensationellen Selfiemotiven, die sich dort anboten. Beim gemeinsamen Essen im Anschluss konnten sich alle über die vielen tollen Eindrücke austauschen. 

12.02.2019 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Gemeinderatssitzung am 12. Februar 2019 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten, Feuerwehrkommandant Daniel Schaich sowie eine große Anzahl von interessierten Zuhörern im Sitzungssaal recht herzlich begrüßen.  

Bekanntgaben

Unter diesem Tagesordnungspunkt bedankte sich zunächst Bürgermeister Kälberer beim 1. stellvertretenden Bürgermeister, GR Christoph Wenzelburger recht herzlich für das spontane Einspringen in den letzten Tagen auf Grund seines Bandscheibenvorfalls. GR Wenzelburger erledigte die Alltagsgeschäfte bestens und vertrat den Bürgermeister bei einigen Terminen.  Weiterhin wurden die signifikanten Bekanntmachungsdaten sowie die einzuhaltenden Fristen bei der Einreichung von Wahlvorschlägen im Hinblick auf die Europa- und Kommunalwahlen, die am 26.05.2019 stattfinden, dargestellt und auf einige derzeit laufenden Ausschreibungen im Hinblick auf den Neubau der Kaltlufthalle hingewiesen. Schlussendlich berichtete Bürgermeister Kälberer über den positiven Förderantrag hinsichtlich der Landschaftspflegerichtlinien für Naturschutz- und Landschaftspflegemaßnahmen für das Haushaltsjahr 2019 in Höhe von 1.029,-- €.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel 

12.02.2019 Aus dem Gemeinderat

 

Zur letzten Gemeinderatssitzung am 12. Februar 2019 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten, Feuerwehrkommandant Daniel Schaich sowie eine große Anzahl von interessierten Zuhörern im Sitzungssaal recht herzlich begrüßen.  

Bekanntgaben

Unter diesem Tagesordnungspunkt bedankte sich zunächst Bürgermeister Kälberer beim 1. stellvertretenden Bürgermeister, GR Christoph Wenzelburger recht herzlich für das spontane Einspringen in den letzten Tagen auf Grund seines Bandscheibenvorfalls. GR Wenzelburger erledigte die Alltagsgeschäfte bestens und vertrat den Bürgermeister bei einigen Terminen.  Weiterhin wurden die signifikanten Bekanntmachungsdaten sowie die einzuhaltenden Fristen bei der Einreichung von Wahlvorschlägen im Hinblick auf die Europa- und Kommunalwahlen, die am 26.05.2019 stattfinden, dargestellt und auf einige derzeit laufenden Ausschreibungen im Hinblick auf den Neubau der Kaltlufthalle hingewiesen. Schlussendlich berichtete Bürgermeister Kälberer über den positiven Förderantrag hinsichtlich der Landschaftspflegerichtlinien für Naturschutz- und Landschaftspflegemaßnahmen für das Haushaltsjahr 2019 in Höhe von 1.029,-- €.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel 

Wahlhelfer für die Ergebnisermittlung gesucht

Vor kurzem wurde der Gemeindewahlausschuss für die die vier Wahlen (Europa-, Kreistags- und Gemeinderatswahlen sowie die Wahlen zum Verband Region Stuttgart) am 26. Mai 2019 gebildet und insoweit sind schon 16 ehrenamtliche Kräfte gefunden worden. Dennoch werden weitere Wahlhelferinnen und Wahlhelfer für Sonntagabend ab 18.00 Uhr für die Ergebnisermittlung der vier Wahlen (rd. 3 Stunden) benötigt. Eine Schulung aller Wahlhelfer/innen findet am 20.05.2019 um 19.00 Uhr statt. Eine ehrenamtliche Aufwandsentschädigung in Höhe von 40 € wird hierfür gewährt. 

Wer an der Stimmenauszählung/Ergebnisermittlung Interesse hat, sollte sich daher baldmöglichst bei der Gemeindeverwaltung Altdorf (E-Mail: rathaus@altdorf-es.de) melden oder unter Telefonnummer 93970 anrufen.

15.01.2019 Aus dem Gemeinderat

Zu ersten Gemeinderatssitzung in diesem Jahr konnte Bürgermeister Kälberer nehmen den Damen und Herren Gemeinderäten, Verbandskämmerer Herr Michael Castro und ein interessierter Zuhörer recht herzlich begrüßen.  

Bekanntgaben

Vor kurzem erhielt die Gemeinde Altdorf die Benachrichtigung über den Beschluss der Kommunalversammlung betreffend der Fortschreibung des Regionverkehrsplanes für die Region Stuttgart. Die Gemeinde Altdorf hatte gemeinsam mit dem Gemeindeverwaltungsverband Neckartenzlingen im Rahmen dieses Planungsprozesses die Anregung eingereicht, dass die im Ortsteil Bernhausen endende S-Bahnlinie bis nach Aichtal zu verlängern wäre; zusätzlich sollte dann an dem neuen Endhaltepunkt ein Park & Ride-Parkhaus errichtet werden. Die Rückmeldung vom Verband Region Stuttgart beinhalte, dass Angesicht der sehr hohen Investitionskosten und Infolge des Projektes S 21 solch eine neue Trasse nicht machbar ist bzw. nicht benötigt wird. Weiterhin berichtete Bürgermeister Kälberer über die letzte Sitzung des Gemeindeverbandes Neckartenzlingen, in welcher nunmehr die Einrichtung eines gemeinsamen Standesamtsbezirkes beschlossen worden ist. Voraussichtlich im Frühjahr 2019 sind die Strukturen geschaffen, so dass für alle sechs Verbandsgemeinden ein einheitliches Verbandsstandesamt gegründet sein wird, der Sitz dieser neuen Geschäftsstelle werden die Räumlichkeiten im ehemaligen Notariat Neckartailfingen sein. Weiterhin wurde aus den Verbandsversammlungen der Filderwasserversorgung, des Neckarelektrizitätsverbandes und des neu gegründeten Datenverbundes ITEOS berichtet.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel

Sternsinger 2019

Als Sternsinger bezeichnet man die drei Heilige Könige die in der Zeit der zwölf Weihnachtstage vom 25. Dezember bis zum 6. Januar, und teilweise auch darüber hinaus, Geld für wohltätige Zwecke sammeln. In diesem Jahr schauten die Sternsinger/innen mit ihren „drei heiligen Königen“ und Begleiterinnen im Rathaus vorbei, und schrieben an die Eingangstüre des Rathauses den bekannten Segen - C+M+B „Christus mansionem benedicat“ „Christus segne dieses Haus“ verbunden mit der jeweiligen Jahreszahl. Bürgermeister Joachim Kälberer dankte den 16 Sternsinger/innen und den Erwachsenen für Ihr Kommen und Ihr Engagement, welches ja mit einem guten Zweck – Spendensammlung – verbunden ist.

Schatzkiste wieder eröffnet

Am Dienstag den 02. Januar 2019 war es soweit. Mittels einer kleinen Feierstunde um 10 Uhr wurde in offizieller Weise das Ladengeschäft Schatzkiste mit integrierter Postfiliale wieder eröffnet.  

Bürgermeister Kälberer begrüßte an diesem Vormittag die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Alltagsgeschäfte auf ehrenamtlicher Basis erledigen recht herzlich und ebenso die anwesenden Ratsmitglieder. Zunächst ging er auf die Historie dieses Gebäudes und die bisherigen Betreiber der Altdorfer Schatzkiste ein und bedankte sich abschließend bei der jetzigen Ladeninhaberin Frau Bettina Kittelberger ganz herzlich für ihr jahrelanges Engagement sowie für die aktive Begleitung in der Übergangsphase. Ein herzliches Dankeschön richtete er an die zahlreichen Helferinnen und Helfer die sich nicht nur in den letzten Wochen sowohl in die Postgeschäfte als auch in die Ladengeschäfte einarbeiten ließen sondern auch die Tage zwischen den Feiertagen und den Jahreswechsel genutzt haben, um die Inventur durchzuführen und zugleich auch die Auslagen neu zu ordnen. Abschließend wünschte er dem Team einen guten Start in das neue Jahr und versicherte, dass die Gemeinde Altdorf als Träger des Geschäftes das ehrenamtliche Team so gut es geht aktiv unterstützen wird. Allseits wurde zum Ende der kleinen Feierstunde noch zum Ausdruck gebracht, dass die Bürgerschaft hoffentlich in noch höheren Maße als bisher das Angebot dieses sehr wichtigen Geschäftes im Ort nutzen wird, sodass auch der notwendigen Umsatz, welcher aus betriebswirtschaftlicher Sicht erforderlich ist, gemacht werden wird.

Inventur in der Schatzkiste

Die letzten Tage im Jahr 2018 wurden vom Ehrenamtsteam genutzt um die Inventur im Ladengeschäft durchzuführen und sich zugleich auch in die neu angeschaffte Registrierkasse einweisen zu lassen; nachfolgend einige Bildimpressionen hierzu.

Letzte Änderung: Montag, 09.12.2019   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Altdorf