Startseite  |  Seitenverzeichnis  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum

13.11.2018 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates am 13. November 2018 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch den Vertreter des DRK Herrn Frank Schaich, Herrn Architekt Krepela, Herrn Moll, Feuerwehrkommandant Herrn Schaich, Bauhofleiter Herrn Veith und die Herren Hagspiel und Schuhmann als Verantwortlicher für die Wassertretanlage sowie einige interessierte Zuhörer im Sitzungssaal begrüßen. 

Blutspenderehrung

Von den zwei an diesem Abend zu ehrenden Blutspendern war ein Blutspender anwesend. Für 25 freiwillige und unentgeltlich geleistete Blutspenden konnte Herr Helmut Wick geehrt werden. Bürgermeister Kälberer und Bereitschaftsführer Herr Schaich bedanken sich bei dem Blutspender für seine Bereitschaft, Blut zu spenden. Neben der Verleihungsurkunde und der Blutspenderehrungsnadel erhielt der Geehrte auch ein kleines Geschenk von Bürgermeister Kälberer ausgehändigt.  

Bekanntgaben

Unter diesem Tagesordnungspunkt berichtete Bürgermeister Kälberer über die geplante Neuorganisation der Forstverwaltung und damit auch der Forstreviere im Landkreis Esslingen. Das Revier Nummer 3 zu welchem die Gemeinde Altdorf gehört, wird so die jetzigen Planungen, in unveränderter Form weiter bestehen bleiben. Des Weiteren wurde über den Abverkauf von einigen Baumaterialien betreffend dem eingestellten Bauvorhaben von Schlichtwohnräumen im Untergeschoss der Gemeindehalle, die nicht mehr zurückgegeben werden konnten, berichtet. Schlussendlich wurden die Ratsmitglieder über den jährlichen Bericht der Kindertagesbetreuung im Landkreis Esslingen per Umlaufverfahren informiert. Deutlich entnehmbar war, dass die Gemeinde Altdorf sowohl im Berichtszeitraum 2017 als auch Jahr 2018 mit einer Erfüllungsquote von 103 % bzw. 104 % über dem im Landkreis Esslingen vorhandenen Gesamtdurchschnitt von 83 % ihre Aufgaben mehr als erfüllt hat.

 Lesen Sie hier den gesamten Artikel

13.11.2018 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates am 13. November 2018 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch den Vertreter des DRK Herrn Frank Schaich, Herrn Architekt Krepela, Herrn Moll, Feuerwehrkommandant Herrn Schaich, Bauhofleiter Herrn Veith und die Herren Hagspiel und Schuhmann als Verantwortlicher für die Wassertretanlage sowie einige interessierte Zuhörer im Sitzungssaal begrüßen. 

Blutspenderehrung

Von den zwei an diesem Abend zu ehrenden Blutspendern war ein Blutspender anwesend. Für 25 freiwillige und unentgeltlich geleistete Blutspenden konnte Herr Helmut Wick geehrt werden. Bürgermeister Kälberer und Bereitschaftsführer Herr Schaich bedanken sich bei dem Blutspender für seine Bereitschaft, Blut zu spenden. Neben der Verleihungsurkunde und der Blutspenderehrungsnadel erhielt der Geehrte auch ein kleines Geschenk von Bürgermeister Kälberer ausgehändigt.  

Bekanntgaben

Unter diesem Tagesordnungspunkt berichtete Bürgermeister Kälberer über die geplante Neuorganisation der Forstverwaltung und damit auch der Forstreviere im Landkreis Esslingen. Das Revier Nummer 3 zu welchem die Gemeinde Altdorf gehört, wird so die jetzigen Planungen, in unveränderter Form weiter bestehen bleiben. Des Weiteren wurde über den Abverkauf von einigen Baumaterialien betreffend dem eingestellten Bauvorhaben von Schlichtwohnräumen im Untergeschoss der Gemeindehalle, die nicht mehr zurückgegeben werden konnten, berichtet. Schlussendlich wurden die Ratsmitglieder über den jährlichen Bericht der Kindertagesbetreuung im Landkreis Esslingen per Umlaufverfahren informiert. Deutlich entnehmbar war, dass die Gemeinde Altdorf sowohl im Berichtszeitraum 2017 als auch Jahr 2018 mit einer Erfüllungsquote von 103 % bzw. 104 % über dem im Landkreis Esslingen vorhandenen Gesamtdurchschnitt von 83 % ihre Aufgaben mehr als erfüllt hat.

 Lesen Sie hier den gesamten Artikel

Blutspenderehrung 2018

In der letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 13.11.2018 konnte Bürgermeister Kälberer einen Blutspender auszeichnen. Für 25 geleistete Blutspenden erhielt Herr Helmut Wick die Ehrennadel und die Urkunde überreicht. Bürgermeister Kälberer bedankte sich bei dem Blutspender für seine Blutspende und rief dazu auf, diesem Beispiel nachzueifern, da stets aufs Neue Blutkonserven notwendig sind. Ohne die Bereitschaft, Blut zu spenden könnten zahlreiche Menschen ihre Gesundheit nicht erhalten bzw. wieder herstellen und manchmal wäre der eine oder andere Kampf um ein Menschenleben ohne ausreichende Blutkonserven von Anfang an verloren.  

Der Bereitschaftsführer der DRK Bereitschaft Großbettlingen/Altdorf, Herr Frank Schaich bedankte sich ebenfalls sehr herzlich bei dem Blutspender sowie bei Bürgermeister Kälberer für die jedes Jahr aufs Neue in einem würdigen Rahmen abgehaltene Blutspenderehrung in der Gemeinde Altdorf. Auch er hofft auf eine weiterhin anhaltende Blutspendebereitschaft.  

Bildunterschrift von links nach rechts: Frank Schaich, Helmut Wick und Bürgermeister Joachim Kälberer. 

Gedenkfeier zum Volkstrauertag 2018

Programm zum Volkstrauertag 2018 in der Gemeinde Altdorf am 18. November 2018 

17.00 Uhr

Kranzniederlegung an der Gedenkstätte auf dem Friedhof der Gemeinde Altdorf durch die Vereine und Bürgermeister Kälberer 

17.30 Uhr

Gedenkfeier in der evangelischen Kirche Altdorf 

Liedvorträge Sängerbund Altdorf  

Begrüßung und Ansprache BM Joachim Kälberer 

Beitrag EJW/Bettina Kittelberger  

Liedvorträge Sängerbund Altdorf  

Andacht u. Verabschiedung Pfarrerin Ulrike Schaich  

Gemeinsame/s Lied/er 

Die Bevölkerung ist sowohl zur Kranzniederlegung auf dem Friedhof als auch zur Gedenkfeier in der Kirche ganz herzlich eingeladen. 

Trockenbaumaterial günstig abzugeben

Aufgrund der Einstellung der Bautätigkeit im Untergeschoss der Gemeindehalle können einige bereits bestellte und gelieferte Baustoffmaterialen, größtenteils Trockenbaumaterial für den Innenausbau, nicht mehr verwendet werden. Das Material wird daher zu einem sehr günstigen Preis am Samstag, den 10. November 2018 in der Zeit von 10.00 – 12.00 Uhr im Eingangsbereich des UG der Gemeindehalle gegen Barzahlung verkauft. Nachfolgend sind die zu veräußernde Baustoffe aufgeführt. 

Beschreibung Baustoff

Menge

Gipsfaserplatten Rigidur 12,5mm/125x200cm

160Stk

Trockenbauprofil –C, 10,5 cm breit/3m lang

350lfm

Trockenbauprofil –C, 8,0cm breit/3m lang

400lfm

Trockenbauprofil  -U, 10,5cm breit/4m lang

160lfm

Trockenbauprofil  -U, 5cm breit/4m lang

60lfm

Metall Umfassungszarge 875x2125x150mm

8 Stk

Metall Standard Eckzarge 875x2125mm

1 Stk

Metall Stahlzarge Duo 875x2125x230mm

2 Stk

Türblatt CPL, weiß/rechts/ 860x2110mm

7 Stk

Türblatt CPL, weiß/links/860x2110mm

3 Stk

Türblatt CPL, weiß/links/735x2110mm

1 Stk

Das Ladengeschäft Schatzkiste mit integrierter Postfiliale wird fortgeführt

Liebe Mitbürgerinnen und liebe Mitbürger, 

Anfangs dieser Woche besprachen die Damen und Herren Gemeinderäte, gemeinsam mit Mitbürgerinnen und Mitbürger, die ein Interesse an der Fortführung des Ladengeschäftes „Schatzkiste“ mit integrierter Postfiliale haben, die Möglichkeit der Weiterführung dieses für unseren Ort sehr wichtigen Ladengeschäftes. Vereinbart wurde dabei, dass die Gemeinde Altdorf in Zukunft die Trägerschaft für dieses Geschäft übernehmen, und ein ehrenamtliches Team das Geschäft weiter betreiben wird. Ihr Einverständnis zu der ehrenamtlichen Mitarbeit haben bereits die MitbürgerInnen Herr Stefan Röper, Frau Michaela Pohl, Frau Elke Schneider, Frau Alice Dworak-Weber, Frau Kareen Keller und Frau Bettina Kittelberger erteilt. Gerne werden noch weiterer Mitstreiter und Mitstreiterinnen gesucht. Wer hieran Interesse hat sollte sich baldmöglichst bei einem der genannten Personen oder bei der Gemeindeverwaltung Altdorf melden. Der Arbeitsaufwand ist überschaubar und wird in Absprache mit dem Team erfolgen. Natürlich werden alle Helferinnen und Helfer von den erfahrenen Kräften und insbesondere der jetzigen Ladeninhaberin Frau Bettina Kittelberger in die Tätigkeit eingewiesen. Der Start unter neuer Führung ist für den Januar 2019 vorgesehen. Bitte helfen Sie mit, dieses überaus wichtige Ladengeschäft mit angeschlossener Postfiliale am Leben zu erhalten. 

Ihr

Joachim Kälberer

Bürgermeister

09.10.2018 Aus dem Gemeinderat

Zur Gemeinderatssitzung am Dienstag, den 09. Oktober 2018, konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten, Herrn Architekt Werner F. Krepela, Herrn Metzger vom Ingenieurbüro Melber&Metzger Herr Rechtsanwalt Rauscher vom Büro Mohring & Partner, Frau Berner vom Kommunalbüro Berner und Revierförster Herr Ernst sowie eine große Anzahl von interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer im Bürgerssaal begrüßen.

Einwohnerfragestunde

Unter diesem Tagesordnungspunkt kritisierte ein Bürger, den an diesem Abend auf der Agenda stehenden Tagesordnungspunkt über den etwaigen Beschluss von zwei Vorkaufsrechtssatzungen.

Bekanntgaben

Bürgermeister Kälberer informierte über die bislang noch nicht erfolgreiche Suche nach einer Nachfolgerin/Nachfolger für die Altdorfer Schatzkiste. Die bisherige Ladeninhaberin wird zum Jahresende aufgeben. Die Schatzkiste Altdorf ist für das Ortsbild sehr prägend und mit ihrem Post/Schreibwaren/Bücherangebot sehr wichtig. Weiterhin wurde unter diesem Tagesordnungspunkt über ein aktuelles Merkblatt für Trauerfeiern und Bestattungsgottesdienste in der evangelischen Kirche Altdorf informiert und ebenso über die Verpflichtung noch in diesem Jahr im Rahmen der Anschlussunterbringung mehrere Asylbewerber in der Gemeinde unterzubringen.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht 

Altdorfer Herbst- und Bauernmarkt

Am vergangenen Sonntag fand der 6. Altdorfer Herbst- und Bauernmarkt, rund um das Bürgerzentrum/Rathaus statt. An zahlreichen regionalen Ständen boten die Selbstvermarkter ihre vielfältigen Produkte an. Das Rahmenprogramm war dieses Mal durch eine Oldtimer-Ausstellung in der Rathausstraße und durch die beliebte Scherzfrage ausgestaltet.  

Das schöne Sommerwetter trug ebenfalls dazu bei, dass zahlreiche Bürgerinnen und Bürger sowie Besucher aus den umliegenden Gemeinden den Weg nach Altdorf gefunden haben. Sowohl die Ständebetreiber, als auch die Organisatoren haben sich hierüber sehr gefreut. Bereits kurz nach der Ansprache von Bürgermeister Kälberer, welcher in seiner Begrüßungsrede den Marktbeschickern, den Organisatoren und dem Sängerbund Altdorf für die Umrahmung der Eröffnung dankte, war der Bürgersaal rasch gefüllt, um das vom Obstbauverein angebotene Mittagessen einzunehmen. Auch am Nachmittag riss der Besucherstrom nicht ab. Bei Kaffee und Kuchen, sowie Leckeres vom Grill ließ man es sich gut gehen. Auch das Interesse an den Oldtimer-Fahrzeugen war groß. Der Oldtimer-Stammtisch hat dafür gesorgt, dass von Mopeds und Motorrädern, Traktoren, über japanische und italienische Sportwagen, eine breite Palette von Oldtimern in der unteren Rathausstraße zu besichtigen war. Ganz besondere Highlights dabei waren ein italienischer Sportwagen aus dem Vorbesitz der Familie Swarovski und ein britischer Rennwagen aus dem Vorsitz von Wilhelm Oetker. Mit Bekanntgabe der Schätzfrage und der Gewinner/innen gegen 17 Uhr, klang dann so langsam aber sicher diese Veranstaltung aus. Sowohl die Besucher als auch die Veranstalter waren am Abend sehr zufrieden, so dass man durchaus von einem erfolgreichen Verlauf des diesjährigen Herbst- und Bauernmarktes sprechen kann. Ein herzliches Dankschön an die zahlreichen Helferinnen und Helfer, die zum Gelingen des diesjährigen Herbstmarktes beigetragen haben. Ein besonderes Dankeschön gilt hierbei auch den Bauhofmitarbeitern auf deren tatkräftige Mitarbeit man sich wieder verlassen konnte. 

Bildnachlese mit Impressionen vom Herbst- und Bauernmarkt sowie der Gewinner der Schätzfrage, Kurt Mayer mit Vorstand Wolfgang Wenzelburger und Ausschussmitglied Peter Brehmer und BM Joachim Kälberer.

11.09.2018 Aus dem Gemeinderat

Zur ersten Sitzung nach der Sommerpause am Dienstag, den 11. September 2018, konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten, Herrn Architekt Werner F. Krepela, den Sachverständigen vom TÜV Süd, Herrn Martin Bausch, vom Gemeindeverwaltungsverband Neckartenzlingen, Frau Yvonne Beiße sowie eine große Anzahl von interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer im Bürgerssaal begrüßen.

Nachruf

Vor Eintritt in die Tagesordnung wurde an den am 01. September 2018 verstorbenen ehemaligen Gemeinderat Dieter Kittelberger gedacht. Dieter Kittelberger gehörte dem Gemeinderat der Gemeinde Altdorf von 2004 bis 2016 an. In diesen 12 Jahren hat ihn das Gremium als aufrichtigen und den Zielen der Dorfgemeinschaft zugewandten Kommunalpolitiker kennen und schätzen gelernt. Für Herrn Kittelberger stand das Wohl der Bürgerinnen und Bürger stets an erster Stelle und insoweit setzte er sich maßgeblich für eine positive Fortentwicklung des Gemeinwesens ein. Während seiner Amtszeit übte er auch über viele Jahre hinweg mit großem Engagement das Amt des 1. Stellvertretenden Bürgermeisters aus und unterstützte auf Grund seiner umfassenden EDV Kenntnisse die Gemeindeverwaltung Altdorf in vielfältiger Form. Die Gemeinde Altdorf nimmt mit tiefem Respekt und großer Dankbarkeit Abschied von einer aufrechten und geachteten Persönlichkeit. 

Bekanntgaben

Durch die Umstellung der Straßenbeleuchtung in sämtlichen Ortsdurchfahrten auf LED Leuchten, werden hierdurch 211 to Co² eingespart. Auf Grund dessen erhielt die Gemeinde Altdorf vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit ein Zertifikat, welches per Umlaufverfahren den Ratsmitgliedern zur Kenntnis gebracht wurde. Weiterhin informierte Bürgermeister Kälberer unter diesem Tagesordnungspunkt über die Förderzusage des Landratsamtes Esslingen betreffend der offenen Jugendarbeit. So haben sich ja die drei Gemeinden Schlaitdorf, Altenriet und Altdorf zusammengeschlossen um gemeinsam eine Personalstelle im Bereich der offenen Jugendarbeit einzurichten. Der Bewilligungsbescheid hierfür ging im Juli diesen Jahres den Verwaltungen zu und insoweit kann man, sofern die durch den Kreisjugendring derzeit vonstattengehende Personalgewinnung erfolgreich verlaufen wird, spätestens zu Beginn des kommenden Jahres ein neues Kapitel in der offenen Jugendarbeit aufschlagen. Weiterhin informierte Bürgermeister Kälberer über zwei in den Sommermonaten im Rahmen des Kenntnisgabeverfahrens eingegangene Bauvorhaben. Schlussendlich berichtete er von einer privaten Anzeige, welche im Amtsblatt erscheinen wird und die deutlich macht, dass zumindest einige Anlieger im Weinbergweg nach wie vor nicht mit der von der Verkehrsbehörde beim Landratsamt Esslingen ergangenen Entscheidung in Sachen Durchfahrtsverbot für LKW einverstanden sind. Zu dieser, von der Verkehrsbehörde beim Landratsamt Esslingen getroffenen Entscheidung stehen nach wie vor Gemeinderat und auch Gemeindeverwaltung. Bürgermeister Kälberer erläuterte in kurzen Zügen die bereits im Januar 2018 erfolgte Aussprache zu diesem Antrag und machte deutlich, dass die dortige Verkehrsanlage „Gernweg“ über eine ausreichende Fahrbahnbreite verfügt und zudem noch über beidseitige höhenversetzte Gehwege. Sofern der Gernweg für LKW gesperrt werden würde, wären zu Recht Anlieger in anderen Straßen, die mitunter über gar keine Gehwege verfügen, ebenfalls aufgerufen, entsprechende Anträge mit Beschilderungen zu stellen. Zudem, so die Auffassung der Verkehrsbehörde und der Gemeinde Altdorf, nützt die Mehrzahl der Zulieferer in die Gewerbegebiet die neu errichtete Randerschließungsstraße (Neckartailfinger Straße) und quält sich nicht durch die Ortsstraßen in die Gewerbegebiete. 

Lesen Sie hier den gesamten Artikel 

24.07.2018 Aus dem Gemeinderat

Zu seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause, konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch Herrn Lubowitzki vom Büro Weiher aus Freiburg, die Inhaberin des Ladengeschäftes „Schatzkiste“ Frau Kittelberger sowie einige interessierte Zuhörer im Sitzungssaal begrüßen. 

Nachruf

Vor Eintritt in die Tagesordnung wurde in der Sitzung an den ehemaligen Gemeinderat Herrn Karl Schaich, der am 22. Juli 2018 im Alter von 87 Jahren verstorben ist, gedacht. Karl Schaich war in der Zeit von 1968 bis 1994 Mitglied des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf und bekleidete in dieser zeitlichen Zugehörigkeit auch zeitweise das Amt des 1. stv. Bürgermeisters der Gemeinde Altdorf . Auch war er viele Jahre lang im Gutachterausschuss tätig. In insgesamt sechs Amtsperioden hat er sich mit außergewöhnlichem Engagement für die Belange der Bürgerinnen und Bürger eingesetzt. Mit seiner Sachkenntnis, umfangreichen Erfahrung, seiner Umsicht und seiner Beharrlichkeit hat er stets dazu beigetragen, Lösungen zu finden, die die Gemeinde voranbrachte. Die Gemeinde Altdorf verliert mit Karl Schaich eine Person, die viel Zeit und Energie für die Dorfgemeinschaft investierte und sich für das Allgemeinwohl eingesetzt hat.  

Bekanntgaben

Über die derzeit von der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg durchgeführte Aktualisierung der Lärmkartierungskarte informierte die Verwaltung die Ratsmitglieder und wies darauf hin, dass im Focus dieser Lärmaktionspläne ausschließlich Hauptverkehrsstraßen, also Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 3 Mio. KFZ pro Jahr bzw. 8.200 KFZ pro Tag stehen. Kreis- und Gemeindestraßen sind nicht Bestandteil dieser Lärmkartierung. Weiterhin wurde in kurzen Zügen über die geplante Initiative des Breitbandausbaus in der Region Stuttgart innerhalb der 176 Gemeinden berichtet und ebenso über die von der Landesregierung beschlossene Änderung der Landesbauordnung, die, sobald sie in Kraft tritt vorsieht, dass zukünftig Baugesuche nicht mehr bei den Kommunen einzureichen sind, sondern direkt bei der Baurechtsbehörde dem Landratsamt Esslingen. 

Lesen Sie hier den ganzen Bericht 

Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates am 03. Juli 2018 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch die Kindergartenleiterin Frau Ruth Weisser sowie die Elternbeiratsvorsitzende der Kindertagesstätte, Frau Sonja Mayer im Sitzungssaal begrüßen. 

Bekanntgaben

Unter diesem Tagesordnungspunkt ging Bürgermeister Kälberer auf den bereits in letzter GR-Sitzung bekannt gemachten Baustopps zur Errichtung von Schlichtwohnräumen im UG der Gemeindehalle ein und bat auch die Ratsmitglieder um Mithilfe bei der Suche nach weiteren Wohnräumen für die Unterbringung von Asylbewerben in der Gemeinde Altdorf, da mit diesem Baustopp die erforderlichen 9 Plätze, die für die Unterbringung von Asylbewerbern in der Anschlussunterbringung bis zum Jahresende benötigt werden, nicht hergestellt werden können. In diesem Zusammenhang wurde auch über das vom TÜV Süd vorliegende Gutachten zur Feststellung des Sanierungsaufwandes für die Turn- und Festhalle beraten. Nachdem versteckte Mängel an der Unterseite des Hallenbodens festgestellt wurden, die beachtliche Auswirkungen haben, kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch an anderen Bauteilen Mängel vorhanden sind und insoweit empfahl die Verwaltung, den TÜV Süd mit einer umfassenden Begutachtung, welche auch auf den Bereich der Schadstoffermittlung umfasst beinhaltet, zu beauftragen. Auch wenn mit dieser Begutachtung erhebliche finanzielle Kosten verbunden sind, sprach sich das Gremium einmütig für die Beauftragung des TÜV Süd aus, da weitere Investitionen in dieses Gebäude nur dann sinnvoll und vertretbar sind, wenn die Gemeindehalle als solche sanierungsfähig ist. Die Verwaltung geht davon aus, dass nach der Sommerpause das Ergebnis dieses umfassenden Gutachtens vorliegt, so dass es in der Septembersitzung vom Gemeinderat bewertet werden kann.

Lesen Sie hier den gesamten Bericht 

11.06.2018 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 11. Juni 2018 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten, Frau Uta Berner vom Kommunalberatungsbüro Berner, Herrn Rainer Metzger vom Planungsbüro Melber & Metzger und Architekt Herrn Werner F. Krepela auch zahlreiche Zuhörerinnen und Zuhörer im Sitzungssaal des Rathauses begrüßen.

Bekanntgaben

Über die beiden positiven Bescheide betreffend der Fortführung des Landessanierungsprogramm „Ortsmitte I“ mit einer Fördersumme von 300.000 € und über den Zuschussbescheid betreffend dem Neubau einer Kaltlufthalle auf dem Sportgelände „Altdorfer Wasen“ in Höhe von 153.000 € berichtete zunächst die Verwaltung. Des Weiteren wurde in kurzen Zügen über den am 27.07.2018 geplanten Waldrundgang mit Revierförster Ernst, dem Vertreter des Forstamtes Esslingen und den Jagdpächtern sowie die Ratsmitgliedern informiert und die Einladungen ausgehändigt.

Lesen Sie hier den gesamten Bericht

Strakregenereignis in der Gemeinde

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

in der Nacht von Donnerstag den 07.Juni auf Freitag den 08.Juni wurde auch unsere Gemeinde von sehr starken Regenfällen und einer Gewitterfront heimgesucht. Mehrere Gebäude in der Kirchstraße, im Schadwiesenweg, im Weinberg, im Heges und auch in den westlich gelegenen Baugebieten wurden durch den starken Wasserabfluss in Mitleidenschaft gezogen. Auch die Freiwillige Feuerwehr Altdorf war an diesem Abend gleich mehrfach im Einsatz und hat einen wertvollen Beitrag zur Schadensbehebung bzw. Schadensminimierung geleistet; hierfür herzlichen Dank. Auch wenn solche sehr starken Niederschläge dankenswerter Weise nicht allzu häufig in unserer Gemeinde aufgetreten sind, machen die Ereignisse in den letzten Jahren deutlich, dass der Klimawandel im vollen Gange ist und auch unsere Gemeinde sich darauf einzustellen hat. Unter Umständen kann der ein oder andere Hausbesitzer mit weiteren Maßnahmen sein Gebäude noch besser schützen, aufgrund der Gegebenheiten vor Ort wird es aber sicherlich nicht für alle Gebäudeeigentümer möglich sein, und insoweit sind auch die in der Gemeinde Verantwortung tragende Person gefordert ihr Augenmärk in noch höherem Maße als bisher geschehen hierauf zu lenken und ihm Rahmen des machbaren an weiteren Lösungen zu arbeiten. 

Herzliche Grüße

Ihr Joachim Kälberer

Herbst- und Bauernmarkt am 07.10.2018

Das Organisationsteam des Herbst- und Bauernmarktes traf sich vor kurzem um erste organisatorische Entscheidungen betreffend dem am Sonntag, den 07. Oktober 2018 stattfindenden Herbst- und Bauernmarkt zu treffen. Das Organisationsteam besteht aus Wolfgang Wenzelburger, Herrn Peter Brehmer und Bürgermeister Kälberer. Mittlerweile sind Zusagen von 15 Ständebetreibern/Ständebetreiberinnen vorhanden; auch wird wiederum der Obstbauverein das beliebte Mittagessen im Bürgerzentrum Altdorf anbieten. Am Rahmenprogramm wird derzeit noch gefeilt und ebenso nochmals Ausschau über den Zugewinn des  einen oder anderen Ständebetreibers gehalten; wer also Interesse hat sollte sich baldmöglichst bei der Gemeindeverwaltung Altdorf melden. Bereits heute kann jedoch festgestellt werden, dass bei hoffentlich guter Witterung wiederum ein sehr schönes und buntes Fest rund um das Bürgerzentrum am 07. Oktober 2018 gefeiert werden kann.

AK-Asyl Altdorf

Unser erster Ausflug führte uns in diesem Jahr nach Neckarhausen zum Minigolfen. Die Anfahrt tätigten die meisten auf dem eigenen Fahrrad, das in der Woche zuvor nochmals durchgecheckt wurde. Die Gruppe war nicht allzu groß, dafür hatten wir viel Spaß und mit dem Wetter sehr viel Glück. Im Anschluss an den sportlichen Teil, stärkten wir uns im dortigen Biergarten, in geselliger Runde, mit wilden Kartoffeln und mitgebrachtem Salat. Diese Integrationsmaßnahme verdanken wir der privaten Spende eines Jubilars, vielen Dank dafür.

Vorführung dreier kompakter Radlader

Am vergangenen Freitag, den 04.05.2018, führten Firmenvertreter ihre Radlader auf dem Bauhofgelände vor. Mit dabei waren die Bauhofmitarbeiter, zahlreiche Ratsmitglieder, sowie Bürgermeister Kälberer. Nach einer Begrüßung und kurzen Darstellung der drei unterschiedlichen Produkte erhielten die Vertreter jeweils eine viertel Stunde Zeit, ihre Arbeitsmaschine vorzuführen. Hierbei wurden die Unterschiede zwischen einem Knick- und einem Vierradlenker durchaus offenkundig. Auch in der Kraftentwicklung unterschieden sich die jeweiligen Arbeitsmaschinen. Die zahlreich, an die Firmenvertreter herangetragenen Fragen, wurden ausgiebig beantwortet bzw. diskutiert. Nach rund anderthalb Stunden konnten die Ratsmitglieder durchaus einen sehr interessanten Eindruck mit nach Hause nehmen, so dass die Entscheidung für ein Ersatzfahrzeug für den Kubota-Traktor nicht nur anhand der nur wenig differierenden Preisangebote in der nächsten Gemeinderatssitzung am 15.05.2018 getroffen werden kann.

Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED

Die Umrüstung der Straßenbeleuchtung in den drei Kreisstraßen sowie bei dem Radweg zum Sportgelände und dem dortigen Parkplatz der Gemeinde Altdorf im Landkreis Esslingen konnte nur Dank eines Zuschusses in Höhe von 5.648 € vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages vorgenommen werden.

 

 

17.04.2018 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates am 17. April 2018, konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch einige Zuhörer/innen im Sitzungssaal begrüßen.

Einwohnerfragestunde

Mehrere Wohnungseigentümer der Wohnanlage Gernweg 5 sprachen den nicht hinnehmbaren Zustand des Nachbargrundstückes, welches an die Stuttgarter Straße und an den Gernweg angrenzt, an und baten die Gemeinde Altdorf um Unterstützung in ihren Bemühungen, diese „Müllhalde“ zu beseitigen. Sie selbst haben schon Gespräche mit dem bekannten Verursacher einerseits und andererseits mit dem Grundstückseigentümer, leider bislang erfolglos, geführt. Auch für die Gemeinde Altdorf ist dieser Zustand nicht tragbar, die Gemeindeverwaltung hatte aber, weder in der Vergangenheit noch in der Gegenwart, eine gesetzliche Handhabe, in diesen Fall zwangsweise einzugreifen bzw. vorzugehen. Auf Grund dieser Initiative versprach aber Bürgermeister Kälberer, sich um einen Gesprächstermin mit dem Grundstückseigentümer, dem Verursacher und der Wohngemeinschaft Gernweg 5 zu bemühen in der Hoffnung, dass durch eine gemeinsame konzentrierte Aktion diesem Missstand Abhilfe geschaffen werden kann.

Weiterhin wurden aus der Mitte der Bürgerschaft die Kosten der geplanten Kaltlufthalle auf dem Sportgelände „Altdorfer Wasen“ hinterfragt. Bürgermeister Kälberer teilte mit, dass das gesamte Vorhaben auf dem Sportgelände „Altdorfer Wasen“, welches nicht nur die Kaltlufthalle umfasst sondern auch umfangreiche Begrünungs-, Parkierungs- und Einfriedungs- und Tiefbaumaßnahmen beinhaltet, mit Ausgaben von 1.1 Mio. € veranschlagt worden ist; die auf die Kaltlufthalle direkt entfallenden Kosten beziffern sich auf ca. 500.000 €.

Bekanntgaben

Der Masterplan für eine flächendeckend Glasfaserinfrastruktur in der Gemeinde Altdorf wurde im vergangenen Jahr dem Gremium vorgestellt; die hiermit verbundenen Honorarkosten von insgesamt 38.295 € wurden vor kurzem der Gemeinde Altdorf vom Bundesinnenministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur vollständig ersetzt. Weiterhin informierte Bürgermeister Kälberer über den Pfarrplan 2024, welcher mit keinen Auswirkungen für die hiesigen Pfarrstellen verbunden ist, voraussichtlich mit dem Pfarrplan 2030 ist jedoch mit einer Stellenreduzierung zu rechnen. Desweiterein ging der Vorsitzende auf das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes hinsichtlich der Verfassungswidrigkeit des Bewertungsgesetzes ein. Der Bundesgesetzgeber ist aufgerufen die neuen gesetzlichen Grundlagen bis zum Jahre 2019 zu erlassen, sodass die verfassungsgemäßen Basiserhebungen bis zum Jahre 2024 abgeschlossen sind und ab diesem Zeitpunkt dann neue und verfassungskonforme Grundsteuerbescheide erlassen werden können. Auch über die am 11.04.2018 stattgefundene Verkehrsschau wurde berichtet. Auf Wunsch der Gemeindeverwaltung fand erneut in Sachen „Zebrastreifen in der Neckartenzlinger Straße“ eine Verkehrsschau statt. Letztmalig wurde dieser Wunsch im Jahre 2011 der Verkehrsbehörde leider ohne positiven Ausgang vorgetragen. Nach wie vor besteht jedoch der Wunsch an dieser Stelle eine Querungshilfe einzurichten. Das Strassenbauamt Kirchheim/Teck wird auf Veranlassung der unteren Verkehrsbehörde in nächster Zeit eine Videobasierte Verkehrszählung durchführen und nach der Ergebnisauswertung auf die hiesige Verwaltung wieder zukommen. Nach wie vor sind die Vorgaben von 50 Fußgänger und 200 Fahrzeuge in der Spitzenstunde zu beachten. Schlussendlich informierte der Vorsitzende über den diesjährigen Zuschussbetrag in Höhe von 2.300 € für die 23 Altdorfer Schüler/in in der Musikschule Neckartailfingen.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht

20.03.2018 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates am 20. März 2018 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch Frau Kenntner vom Kreisjugendamt, Frau Ziller vom Kreisjugendring, Feuerwehrkommandant Daniel Schaich, Bauhofleiter Reinhard Veith sowie einige interessierte Zuhörer im Sitzungssaal begrüßen. 

Bekanntgaben

Über den Beginn der Bauarbeiten zum Einbau von Schlichtwohnräumen im Untergeschoss der Gemeindehalle vor wenigen Tagen berichtete Bürgermeister Kälberer und teilte in diesem Zusammenhang mit, dass auch das noch ausstehende Gewerk der Schlosserarbeiten vergeben werden konnte.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht

AK-Asyl Altdorf

Mit 30 Mitspielern fand unser internationaler Spieleabend am Montag überaus guten Anklang. Alle hatten Spaß und konnten vom Alltag abschalten. Im Bürgersaal waren, dank der großzügigen Räumlichkeiten auch Großspiele möglich. Eine Familie aus Syrien sorgte für ein leckeres Abendessen: Reis mit Hähnchen und gerösteten Mandeln, Salat und Nachtisch. Vielen Dank für das lukullische Mahl. Wer nicht dabei war, hat im wahrsten Sinne etwas verpasst.

20.02.2018 Aus dem Gemeinderat

Zur Gemeinderatssitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 20. Februar 2018 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch zahlreiche interessierte Zuhörer/innen im Sitzungssaal begrüßen.

Bekanntgaben

Auch wenn in der letzten Sitzung des Gemeinderates das Gremium beschlossen hat, keine Verkehrsbeschränkungen für den Weinbergweg bei der Verkehrsbehörde in Esslingen zu beantragen, haben Anlieger im Weinbergweg dennoch Kontakt mit der Verkehrsbehörde beim Landratsamt Esslingen aufgenommen und diesen Wunsch vorgetragen und erläutert. Die Verkehrsbehörde beim Landratsamt Esslingen ist aber, wie das Gremium ebenfalls, zu der Auffassung gelangt, dass hierfür überhaupt kein Bedarf besteht und dies wurde diesen Anliegern dann mit Schreiben vom 06.02.2018 mitgeteilt; hierüber informierte Bürgermeister Joachim Kälberer die Ratsmitglieder. Weiterhin wurde bekannt gegeben, dass derzeit leider keine Seniorengymnastik in der Gemeindehalle angeboten werden kann, da die Leiterin dieser Gruppe aufgehört hat. Das DRK Nürtingen, unter welcher Federführung dieses Angebot gemacht wird, versucht eine Nachfolgerin zu finden; im Amtsblatt wird hierzu bereits am Freitag aufgerufen. Schlussendlich wurde unter diesem Tagesordnungspunkt über die kürzlich vom Landratsamt Esslingen vorgenommene Aktualisierung der Zahlen zur Anschlussunterbringung der Asylbewerber in den Kommunen bekannt gemacht. So hat die Gemeinde Altdorf trotz bereits zur Verfügungstellung von Wohnräumen von derzeit 21 Asylbewerbern/Asylberwerberinnen in diesem Jahr weitere 12 Asylbewerber aufzunehmen und im Jahr 2019 weitere 5 und im Jahr 2020 voraussichtlich nochmals 3 Personen. Insoweit ist es notwendig, dass in der heutigen Sitzung die Auftragsvergaben zur Herstellung von Schlichtwohnräumen im Untergeschoss der Gemeindehalle auch beschlossen werden.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht 

AED - Drei Buchstaben, die Leben retten! 

Wir kämpfen gegen den plötzlichen Herztod! Helfen Sie mit! 

Mit einem AED (Automatisierter externer Defibrillator) können Sie auch, als medizinischer Laie, Leben retten! Aber was heißt das? Dass ein AED zusammen mit einer Herz-Lungen-Wiederbelebung, Leben retten kann, ist hinlänglich bekannt. Damit Sie aber wissen, was zu tun ist, bietet das DRK-Großbettlingen eine Fortbildung am Donnerstag, den 22. Februar 2018 im Bürgersaal im Bürgerzentrum Altdorf um 19.00 Uhr an; eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Denn nichts tun, kostet Leben! Hilfe ist (Kinder)leicht, und das kannst auch du!

Gemeinderatssitzung

Am Dienstag den, 20. Februar 2018 findet um 19.45 Uhr im Besprechungszimmer des Bürgerzentrums (OG), Spitalhof 1, eine öffentliche Gemeinderatssitzung statt, zu der freundlichst eingeladen wird. Folgende Tagesordnung ist gegeben. 

1. Genehmigung der Protokolle und Bekanntgabe der in nichtöffentlicher Sitzung gefassten Beschlüsse 

2. Bekanntgaben der Verwaltung 

3. Anfragen und Anregungen aus der Mitte des Gemeinderates 

4. Schaffung von Schlichtwohnräumen im Untergeschoss der Gemeindehalle - hier: Vergabe der Ausbaugewerke 

5. Mögliches Baugebiet „Greutlach“ - hier: Bericht von der durchgeführten Eigentümerbefragung 

6. Benutzung des Bürgerzentrums - hier: Reduzierung des pauschalen Entgeltes für Nebenkosten bei einer Veranstaltungsreihe durch die örtlichen Vereine 

7. Bausache - Nutzungsänderung Scheune und Balkon im/am Gebäude  Kirchstraße 50 

8. Verschiedenes 

Im Anschluss findet eine nicht öffentliche Sitzung statt.

Einweihung einer Albliege im Gewann „Lachenäcker“

Bastelkreis mit BM Joachim Kälberer

Die fast frühlingshafte Witterung am Mittwoch, den 24. Januar 2018 wurde genutzt, um die zweite Albliege im Gewann „Lachenäcker“ (Aussichtsplatz neben dem Wasserhochbehälters) einzuweihen. Zu dieser kleinen Feier fanden sich einige Bürger/innen, und vor allem die Damen des Bastelkreises ein. Die Anschaffung dieser zweiten Albliege wurde durch eine Spende des Bastelkreises ermöglicht. Hierfür bedankte sich Bürgermeister Joachim Kälberer im Namen der gesamten Bürgerschaft und machte in seiner Ansprache deutlich, dass der Bastelkreis im Laufe der vergangenen Jahre zahlreiche Projekte mit namhaften Beträgen, zumeist für die evangelische Kirche, aber auch immer wieder einmal, wie in diesem Fall, für die gesamte Dorfgemeinschaft finanziell unterstützt hat. Sein Dank galt auch im Besonderen der Leiterin des Bastelkreises Silvia Veith ohne deren Engagement dieser Kreis nicht denkbar wäre. Ebenso bedankte er sich bei den Bauhofmitarbeitern, die wiederum die notwendigen Fundamentarbeiten im Vorfeld erledigt haben.  

Die Leiterin des Bastelkreises, Silvia Veith, bedankte sich ihrerseits bei ihrem Team, das stets mit großer Freude und nicht nachlassender Begeisterung im Laufe der letzten Jahrzehnts rund 700 Kränze gefertigt hat und darüber hinaus noch manch andere Bastelarbeit mit zum Verkauf anfertigte und so die Basis dieser finanziellen Zuwendungen geschaffen haben. Sie freute sich auch darüber, dass die Bauhofmitarbeiter diese Aktion durch ihre Mitarbeit tatkräftig unterstütz haben. 

Das Wetter lud alle Teilnehmer/in danach noch zum Verweilen an diesem, einer der schönsten Aussichtsstellen in der Gemeinde Altdorf, ein.

Gemeinderatsbegehung am 20. Januar 2018

Schon frühzeitig in diesem neuen Jahr trafen sich die Damen und Herren Gemeinderäte am vergangenen Samstagvormittag bei der Gemeinschaftsschuppenanlage um die dortige Lutherlinde in Augenschein zu nehmen. Anlass dieser Zusammenkunft vor Ort war ein von der Verwaltung in Auftrag gegebenes Baumgutachten, welches feststellt dass der vor rund 12 Jahren stattgefundene dortige Verkehrsunfall den Baum stark geschädigt hat und er sich von diesen Wunden trotz damaliger Versorgung und Pflege nicht mehr erholt hat. Der Pilzbefall hat nunmehr beängstigende Auswirkungen angenommen und der Gutachter geht davon aus, dass der dominante Baum nicht mehr zu erhalten ist, da die Verkehrssicherheit nicht mehr garantiert werden kann. Selbstverständlich wird man in einem nächsten Schritt zunächst mit der unteren Naturschutzbehörde beim Landratsamt Esslingen hierüber zu sprechen haben, da es sich hier um ein Naturdenkmal handelt. 

Die nächste Station des Gremiums war die ehemalige Gemeindeverbindungsstraße zwischen Altdorf und Großbettlingen, die an der einen oder anderen Stelle durch einen nicht mehr ordnungsgemäßen Niederschlagsabfluss leidet. Nach ausführlicher Aussprache vor Ort wurden die Bauhofmitarbeiter beauftragt, die überschüssige Erde im dortigen Bereich abzutragen und den vorhandenen Grünstreifen auszuweiten. Man hofft durch diese finanziell auch überschaubare Maßnahme, einen ordnungsgemäßen Zustand wieder herstellen zu können.  

Ein weiterer Punkt war die Ackerbewirtschaftung im Hinblick auf den Zustand der gemeindlichen Feldwege. In den meisten Fällen weisen die gemeindlichen Feldwege keine Grünrandstreifen auf, was aber der Tatsache geschuldet ist, dass die Gemeinde Altdorf bei der damaligen Herstellung dieser Feldwege keine über die Fahrbahn hinausgehende Fläche erworben hat, und insoweit Eigentümer dieser Flächen nicht die Gemeinde, sondern Privatpersonen sind. Durch die hiermit verbundene Bewirtschaftung der landwirtschaftlichen Flächen bis an den Fahrbahnrand leidet der Unterbau dieser landwirtschaftlichen Verkehrswege zusehends. Hinzu kommt noch, dass der landwirtschaftliche Fuhrpark immer größere und schwerere Ausmaße angenommen hat, was der ökonomischen Betriebsführung geschuldet ist. Im Gremium herrschte Einvernehmen vor, dass man auch hierauf in den nächsten Jahren einmal ein Augenmerk zu legen habe, aber ohne fachliche Begleitung ist eine zielführende Diskussion nicht möglich. 

Der vierte Schwerpunkt dieses Samstagvormittags bildete die Information und Aussprache im Bauhofgebäude hinsichtlich der notwendigen Ersatzbeschaffung eines Kleintraktors. Bauhofleiter Reinhard Veith stellte ausführlich den jetzigen Fahrzeugbestand dar und beantwortete zahlreiche Fragen. Von der Notwendigkeit, den Kleinschlepper noch in diesem Jahr zu ersetzen, war schlussendlich das Gremium überzeugt und insoweit wurde die Verwaltung beauftragt, entsprechende Angebote in nächster Zeit einzuholen.

16.01.2012 Aus dem Gemeinderat

Zur ersten Gemeinderatssitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf im Neuen Jahr konnte Bürgermeister Kälberer am 16. Januar 2018 neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch einige interessierte Zuhörer/innen im Sitzungssaal recht herzlich begrüßen.

Bekanntgaben

In diesem Jahr steht die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED Leuchtmittel in der Gemeinde Altdorf betreffend den Ortsdurchfahrten und des Geh- und Radweges zum Sportgelände an. Bürgermeister Kälberer berichtete vom Stand des derzeitigen Ausschreibungsverfahrens. Gleiches trifft für die baldigen Auftragsvergaben hinsichtlich des Umbaus des Untergeschosses in der Gemeindehalle zu Schlichtwohnräumen und der hiermit verbundenen Anschaffung von zwei Einzelgaragen und Seecontainern, die auf dem Sportgelände aufgestellt werden, zu. Weiterhin konnte die Verwaltung über den Arbeitsbeginn des Integrationsmanagers berichten. So hat Herr Osama Alkalil seine Arbeit im Verbandsgebiet Neckartenzlingen aufgenommen; die Betreuungs- und Sprechstunden finden in der Gemeinde Altdorf jeweils montags statt. Schlussendlich berichtete der Vorsitzende über die im Frühjahr dieses Jahres anstehende Sanierung des Wassertretbeckens an der Raidwanger Straße, die von den Bauhofmitarbeitern und dem Ehrenamt in Eigenregie durchgeführt werden wird.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht

Ak-Asyl Altdorf

Unser 1. Spieleabend im Jahr 2018 war mit 18 Teilnehmern gut besucht und fand regen Anklang. Alle Besucher fanden rasch einen Tisch mit Spielen, die ihnen zusagten. Würfelspiele und Brettspiele mit unterschiedlichen Ansprüchen wurden gewählt. Groß und klein hatten viel Spaß beim Spiel. Die Bilder machen vielleicht Lust auf das nächste Mal... Kommen Sie dazu, alle sind herzlich eingeladen, wenn es am 19.März, einem Montag, wieder heißt "Let's play".

Altdorfer Tage

In der Gemeindehalle finden am 16. und 17. Januar 2018 die bereits zur Tradition gewordenen Altdorfer Tage statt; hierzu wird freundlichst eingeladen. Das nähere kann den Bekanntmachungen der evangelischen Kirchegemeinde entnommen werden. In der Zeit der Altdorfer Tage findet in der Turnhalle kein Sportbetrieb statt. Um Beachtung wird gebeten.

Weihnachtsblasen 2017

12.12.2017 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Gemeinderatssitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf in diesem Jahr am 12. Dezember 2017, konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch Verbandskämmerer Herr Michael Castro, den Bereitschaftsführer des DRK Großbettlingen-Altdorf, Herrn Frank Schaich, die zu ehrenden Blutspenderinnen und Blutspender im Sitzungssaal recht herzlich begrüßen.

Blutspenderehrungen

Von den fünf, an diesem Abend zu ehrenden Blutspenderinnen und Blutspendern waren drei Blutspender/innen anwesend. Für 25 freiwillige und unentgeltlich geleistete Blutspenden konnte Herr Daniel Müllerschön geehrt werden; für 50 freiwillige und unentgeltlich geleistete Blutspenden gleich zwei Blutspenderinnen, zum einen Frau Sylvia Schur und zum anderen Frau Brigitte Wolf. Bürgermeister Kälberer und Bereitschaftsführer Frank Schaich bedankten sich bei den Blutspenderinnen/Blutspendern für ihre Bereitschaft, Blut zu spenden und somit sich um die Rettung von Schwerkranken und Verletzten verdient zu machen. Neben der Verleihungsurkunde und der Blutspenderehrennadel erhielten die Geehrten auch ein kleines Geschenk von Bürgermeister Joachim Kälberer ausgehändigt.

Lesen Sie hier den gesamten Bericht

Blutspenderehrung 2017

Im Rahmen der letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf in diesem Jahr konnte Bürgermeister Kälberer sechs Blutspenderinnen und Blutspender ehren und auszeichnen. Bürgermeister Kälberer bedankt sich bei den Blutspenderinnen und Blutspender für ihre geleistete Blutspenden. Er rief dazu auf, diesem Beispiel nachzueifern, da niemals genügend Blutspender zur Verfügung stehen. Derzeit werden wöchentlich in Baden-Württemberg 10.000 Blutkonserven benötigt; 80 % dieser notwendigen Blutkonserven werden vom DRK-Blutspendedienst zur Verfügung gestellt. Obwohl es sich hier um eine gewaltige Menge an Spenderblut handelt, ist es dennoch nicht ausreichend. Aufgrund des medizinischen Fortschrittes werden zu Operationen, Organübertragungen und die Behandlung von Patienten mit bösartigen Tumoren weit mehr Blutspendepräparate benötigt, als gemeinhin vorhanden sind. Der Bereitschaftsführer des DRK Großbettlingen/Altdorf, Herr Frank Schaich, bedankte sich ebenfalls bei den Blutspenderinnen und Blutspendern sowie bei Bürgermeister Kälberer für die jedes Jahr aufs Neue in einem würdigen Rahmen abgehaltene Blutspenderehrung in der Gemeinde Altdorf. Auch er wünschte sich in Zukunft eine weiterhin anhaltende Blutspendenbereitschaft.

Im Bild rechts nach links:

Frank Schaich, Sylvia Schur, Daniel Müllerschön, Brigitte Wolf, Bürgermeister Kälberer

Betreuungskräfte für Ferienbetreuung sowie Aushilfen in der Kernzeit gesucht

Aufgrund des erweiterten Ferienbetreuungsangebotes der Schulkinder werden im kommenden Jahr weitere Betreuungskräfte für die Betreuung in den Herbst-, Oster- und Pfingstferien gesucht und ebenso für die erste Sommerferienwoche (letzte Juli- und erste Augusttage). Die zu den Ferien angemeldeten Kinder werden in der Zeit von 7 Uhr bis 14 Uhr betreut. Die Arbeitszeit der einzelnen Mitarbeiter/innen kann, muss sich aber nicht über vorgenannten Zeitraum erstrecken; gleiches gilt für die Auswahl der Ferien. Auch hier werden selbstverständlich die unterschiedlichen Wünsche und Interessenslage der interessierten Betreuungskräfte berücksichtigt.  

Des Weiteren wird für das bereits bestehende Team der Kernzeitenbetreuung noch eine Aushilfe (Krankheitsfall) benötigt. Auch hierfür stehen wir Ihnen gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung.

Die Anstellung bei der Gemeinde Altdorf erfolgt im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses und ist gut dotiert. Weitere Informationen erhalten Sie selbstverständlich von der Gemeindeverwaltung Altdorf; kommen Sie einfach auf uns zu oder rufen Sie unter der Telefonnummer 07127/9397-0 an. 

Ihr

Bürgermeisteramt

Dringend Erzieher/innen für die Kindertagesstätte Altdorf gesucht

Wie vielen Orts sind auch in der Kindertagesstätte Altdorf bislang nicht alle Erzieher/innen-Stellen besetzt, so dass mittlerweile neben den üblichen Stellenanzeigen, man in der Gemeinde Altdorf dazu übergegangen ist, ein sichtbares Schild im Vorbereich der Kindertagesstätte zu platzieren, in der Hoffnung, dass die derzeit offenen 3 Erzieher/innen-Stellen alsbald besetzt werden können.

14.11.2017 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 14. November 2017 konnte Bürgermeister Kälberer, neben den Damen und Herren Gemeinderäten, Herrn Bechtel von der Firma GEO-Data, Revierförster Herrn Ernst und Verbandskämmerer Herrn Castro sowie die Kindergartenleiterin Frau Weisser, die Elternbeiratsvorsitzende der Kita, Frau Mayer, Bauhofleiter Herrn Veith, die Mitarbeiterinnen der Kernzeit und dem Reinigungsteam und einige interessierte Zuhörer/innen im Sitzungssaal recht herzlich begrüßen.

Bekanntgaben

Unter diesem Tagesordnungspunkt informierte Bürgermeister Kälberer die im Sitzungssaal Anwesenden über die aktuellen Schülerzahlen der Grundschule Altdorf. So werden im Schuljahr 2017/18 insgesamt 70 Schülerinnen und Schüler in der Grundschule Altdorf beschult. Weiterhin berichtete er über einen Mitte Oktober diesen Jahres eingegangenen Antrages der Anlieger im Weinbergweg, in welchem gefordert wird, dass eine Tonnagebeschränkung für den Weinbergweg angeordnet werden soll. Hierüber wird sich das Gremium in einer der ersten Sitzungen im neuen Jahr befassen. 

 Lesen Sie hier den ganzen Bericht

Kaltlufthalle-Besichtigung eines weiteren Kunstrasenbelags

Erneut begab sich eine Gruppe, bestehend aus Gemeinderatsmitgliedern, Vereinsvorständen und interessierten Bürgern auf Besichtigungstour im Hinblick auf den in der Kaltlufthalle einzubringenden Kunstrasenbelags. Pünktlich kam die Gruppe um 10.00 Uhr in Rutesheim auf dem dortigen Sportgelände „Bühl“ an und wurde auch von dem Verkaufsleiter der Firma Sportisca, Herrn Seifferth, empfangen. Die dortige Freizeitstätte verfügt über gleich zwei Kunstrasenfelder, deren Beläge von dieser Firma eingebracht worden sind. Dieser Kunstrasen benötigt auf Grund seiner enthaltenen speziellen Fasern kein Granulat und ist insoweit deutlich pflegeleichter als ein mit Granulat behafteter Kunstrasen. Die neue Fasertechnologie verspricht auch eine deutlich längere Haltbarkeit und reduziert die Gefahr von Hautverbrennungen signifikant. Die Gruppe nutzte ausgiebig die Gelegenheit und stellte zahlreiche Fragen an den Verkaufsleiter und besichtigte eingehend die beiden Sportplätze auf der dort sehr großzügigen Rutesheimer Sportanlage. Mit einem Weinpräsent bedankte sich Bürgermeister Kälberer bei Herrn Seifferth für die Möglichkeit, vor Ort diesen Kunstrasenbelag besichtigen zu können und wies auf den erneuten Zuschussantrag, den die Gemeinde Altdorf über die Jahreswende zum Programmjahr 2018 beim Regierungspräsidium Stuttgart einreichen wird, hin. Allseits wurde die Hoffnung geäußert, dass im Frühjahr 2018 die Gemeinde Altdorf dann hoffentlich einen positiven Zuschussbescheid erhalten wird und dann auch in die Ausschreibungs- und Vergabeverfahren dieses Projektes gehen kann; zu diesem Zeitpunkt wird sich dann auch endgültig entscheiden, welchen Kunstrasenbelag man in die neue Kaltlufthalle einbringen wird. 

Gemeinderatssitzung

Am Dienstag den, 14. November 2017 findet um 19.30 Uhr im Besprechungszimmer des Bürgerzentrums (OG), Spitalhof 1, eine öffentliche Gemeinderatssitzung statt, zu der freundlichst eingeladen wird. Folgende Tagesordnung ist gegeben. 

 1. Einwohnerfragestunde 

 2. Genehmigung der Protokolle und Bekanntgabe der in nichtöffentlicher Sitzung gefassten Beschlüsse 

 3. Bekanntgaben der Verwaltung 

 4. Anfragen und Anregungen aus der Mitte des Gemeinderates 

 5. Masterplan zum Breitbandausbau in der Gemeinde Altdorf 

 6. Nutzungs- und Kulturplan für das Forstwirtschaftsjahr 2018 

 7. Grundschule Altdorf - hier: Ergebnis der Elternumfrage in Bezug auf eine verlängerte Betreuungszeit im Rahmen der Kernzeitenbetreuung 

 8. Trägerdarlehen für die neue Photovoltaikanlagen 

 9. Haushaltsgliederung des doppischen Haushalts (NKHR)- hier: NKHR-HH-Aufbau 

10. Vorbereitung der Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverbandes Neckartenzlingen 

11. Verschiedenes 

10.10.2017 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 10. Oktober 2017 konnte Bürgermeister Kälberer, neben den Damen und Herren Gemeinderäten Herrn Rüdiger Moll vom Büro m-kommunal aus Bad Boll im Sitzungssaal recht herzlich begrüßen. 

Bekanntgaben

Im Hinblick auf eine in der letzten Gemeinderatssitzung gemachten Hinweis einer erhöhten Geräuschkulisse beim Überfahren der Einlaufschächte in der Bahnhofstraße, informierte Bürgermeister Kälberer die Ratsmitglieder über die näheren Hintergründe. So weichen die Straßeneinlaufschächte in der Bahnhofstraße nicht von den sonst üblichen in der Gemeinde verwendeten Einlaufschächten ab und befinden sich in einem guten Zustand. Dennoch kann die Wahrnehmung einer erhöhten Geräuschkulisse durch das Überfahren der Straßeneinlaufschächte nachvollzogen werden. Grund hierfür ist der Ausbauzustand der Bahnhofstraße. So handelt es sich hier um eine gemischt genutzte Verkehrsfläche, deren Fahrbahn zudem noch sehr überschaubar ist mit der Folge, dass die dort vorhandenen Straßeneinlaufschächte nahezu immer überfahren werden. Bei anderen Straßen werden die Ränder nicht in diesem Maße befahren. Zudem ist gerade auf Grund der dortigen Verkehrskonzeption in der Bahnhofstraße ein vermindertes Parken am Straßenrand feststellbar mit der Folge, dass sehr zügig die dortigen Straßeneinlaufschächte überfahren werden. Mit kleineren Maßnahmen konnten und werden auch zukünftig die Bauhofmitarbeiter etwas Abhilfe schaffen können. Weiterhin informierte Bürgermeister Kälberer über den Stand der offenen Stellen in der Kindertagesstätte Altdorf; entsprechende Stellenausschreibungen sind derzeit im Gange. Per Umlaufverfahren wurden die Ratsmitglieder an diesem Abend über den von der EnBW erstellten Energiemonitorstrom 2017 in der Gemeinde Altdorf informiert. So kann in diesem Monitorbericht die Entwicklung der Stromeinspeisung und des Stromverbrauches in der Gemeinde Altdorf nachgelesen werden. Ebenfalls unter diesem Tagesordnungspunkt wurden die Ratsmitglieder über einen im Kenntnisgabeverfahren eingegangenen Bauantrages auf dem Grundstück Neckartailfinger Str. 11 informiert; der Antragsteller beabsichtigt auf diesem Grundstück ein Wohnhaus mit Büroräumen und kleiner Garage zu errichten. Im Hinblick auf den Bodenbelag der hoffentlich im nächsten Jahr zu errichtenden Kaltlufthalle, hat die Verwaltung einen weiteren Hersteller von Kunstrasen, welcher aber kein Granulat benötigt, ausfindig gemacht und würde gerne diese Produkte gemeinsam mit den Damen und Herren Gemeinderäten sowie interessierten Vereinsvorsitzenden, in Rutesheim anschauen; vereinbart wurde ein Termin auf Samstag, 04. November 2017; die Vereinsvertreter werden hierzu ebenfalls eingeladen.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel

Bundestagswahlergebnis der Gemeinde Altdorf

Hier gibt es das Wahlergebnis der Gemeinde Altdorf

12.09.2017 Aus dem Gemeinderat

Zur ersten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf nach der Sommerpause am 12. September 2017, konnte Bürgermeister Kälberer, neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch einige interessierte Zuhörerinnen und Zuhörern im Sitzungssaal recht herzlich begrüßen. 

Bekanntgaben

Über das sehr positive Ergebnis der Besichtigung der Einrichtung der Kindertagesstätte durch das Gesundheitsamt Esslingen am 26. Juli 2017 informierte Bürgermeister Kälberer die Ratsmitglieder. So hat das Landratsamt Esslingen festgestellt, dass die Einrichtung sich in einem sehr ordentlichen, hygienisch sehr sauberen und äußerst gepflegten Zustand befindet. Des Weiteren informierte unter diesem Tagesordnungspunkt die Gemeindeverwaltung die Ratsmitglieder über ein im November dieses Jahres stattfindendes Einführungsseminar hinsichtlich der doppischen Rechnungslegung, welche die Gemeinde Altdorf mit der Eröffnungsbilanz zum 1.1.2018 einführen wird. 

Lesen Sie hier den gesamten Artikel 

25.07.2017 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf vor der Sommerpause am 25. Juli 2017, konnte Bürgermeister Kälberer, neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch die Schulleiterin Frau Eva Waibel, die Kindergartenleiterin Frau Ruth Weisser und die Mitarbeiterin in der Kernzeitenbetreuung Frau Andrea Glaser sowie mehrere interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern im Bürgersaal der Gemeinde Altdorf recht herzlich begrüßen.

Bekanntgaben

Unter anderem wurden unter diesem Tagesordnungspunkt die Ratsmitglieder über die Rücknahme einer Bauvoranfrage im Hinblick auf die Errichtung eines Wohngebäudes im Garten eines in der Bahnhofstraße befindlichen Grundstückes informiert und ebenso über den vor kurzem vom RP Stuttgart eingegangenen Hinweis, dass auf Grund des vorhandenen Automatismus zwischen der Fachförderung und dem Ausgleichstock in diesem Jahr auch keinen positiven Bescheid im Hinblick auf den ebenfalls eingereichten Ausgleichstockzuschusses in Sachen Neubau einer Kaltlufthalle geben wird. Dies hat weder den Gemeinderat noch die Gemeindeverwaltung überrascht. Ein erneuter Antrag sowohl bei der Fachförderung (Sportstättenbau) als auch beim Ausgleichstock, wird im Herbst diesen Jahres wieder für das Programmjahr 2018 eingereicht werden.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel

04.07.2017 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 04. Juli 2017 konnte Bürgermeister Kälberer lediglich die Damen und Herren Gemeinderäten begrüßen; Zuhörer waren nicht anwesend.

Bekanntgaben

Unter diesem Tagesordnungspunkt gab Bürgermeister Kälberer den Ratsmitgliedern einen Überblick über die vom Landratsamt Esslingen vorgenommenen Geschwindigkeitsmessungen im 1. Halbjahr 2017 an verschiedenen Straßen in der Gemeinde Altdorf. Spitzenreiter war ein Fahrzeuglenker mit 105 km/h auf der K 1234 zwischen Altdorf und Neckartenzlingen, hier beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit 70 km/h. Weiterhin wurden die Ratsmitglieder vom Eingang eines im Kenntnisgabeverfahren eingereichten Bauantrags, auf Errichtung zweier Dachgauben auf einem bestehenden Wohnhaus informiert.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel

20.06.2017 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 20. Juni 2017 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch einen Zuhörer im Sitzungssaal begrüßen; ebenso Ingenieur Dominic Walter und Architekt Werner Krepela.

Bekanntgaben

Mit Schreiben vom 09.05.2017, eingegangen bei der Gemeindeverwaltung am 12.05.2017, wurde vom RP Stuttgart nunmehr offiziell mitgeteilt, dass der Antrag der Gemeinde Altdorf vom 20.12.2016 betreffend der Maßnahme „Neubau einer Kaltluftsporthalle“ auf dem Sportgelände Altdorfer Wasen, nicht in das Förderprogramm 2017 aufgenommen worden ist, da nur 41 % der Anträge auf Grund der begrenzten finanziellen Mittel berücksichtigt werden konnten. Weiterhin heißt es in diesem Schreiben, dass das Vorhaben grundsätzlich förderfähig ist und der Gemeinde wird empfohlen, im Laufe diesen Jahres für das Programmjahr 2018 einen erneuten Antrag einzureichen. Mittels einer Berichterstattung informierte die Verwaltung die Ratsmitglieder über die derzeitig anstehenden Arbeiten bei der Theodor-Eisenlohr-Schule und der dortigen Halle. An diesem Projekt sind die Gemeinden im Altkreis Nürtingen finanziell beteiligt. Am 17. Mai 2017 fand die Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverbandes Neckartenzlingen statt. Wie vorgesehen wurde die Bürgermeisterkollegin Melanie Gollert von der Gemeinde Neckartenzlingen zur Verbandsvorsitzenden gewählt. Ebenso wurde in der Sitzung der Haushaltsplan 2017 verabschiedet. Über weitere, in dieser Sitzung gefasste Beschlüsse, wurden die Ratsmitglieder informiert.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel

Besichtigung einer weiteren Kaltlufthalle in der Gemeinde Erbach-Ringingen

Am vergangenen Samstagvormittag, den 17. Juni 2017 machte sich eine Delegation, bestehend aus Damen und Herren Gemeinderäten sowie Vereinsvorständen auf den Weg nach Erbach-Ringingen; ein Teilort von Erbach, um die dort im November 2016 in Dienst gestellt Kaltlufthalle zu besichtigen. Insgesamt war es nunmehr die dritte Kaltlufthalle, die in Augenschein genommen worden ist. Herr Bertsch, der dortige Vereinsvorsitzende informierte die Altdorfer Delegation ausführlich über den Werdegang sowie über die Planung und den Bau dieser Kaltlufthalle. Auch über den aktuellen Betriebsablauf erhielten die Teilnehmer einen Einblick.  

Ähnlich wie die Kaltlufthalle, welche in Ellwangen-Eigenzell besichtigt worden ist, wurde auch diese Halle mit einer Holzleimbinder-Konstruktion gefertigt und mit Sandwichelementen verkleidet. Schwerpunkt der Besichtigung und Aussprache war der Kunstrasenbelag der neuester Generation, welcher selbstverständlich die Herzen eines jeden Fußballspielers höher schlagen lässt. Er ist unempfindlich gegenüber Nässe und Frost und eignet sich daher auch hervorragend für die Kaltlufthalle. Der in dieser Halle verwandte Polytan Ligrass Pro Belag ist sehr pflegeleicht, da die Fasern das Infill-Gummigranulat sehr gut halten, Zudem lassen sich die Fasern gut abziehen und stellen sich daher wieder leicht auf, sodass die Kräuselung der Faser dauerhaft aufrecht erhalten bleibt. Dieser Kunstrasenbelag ist auch für andere Sportarten wie Feldhandball, Volleyball, Basketball (bedingt), Hockey Lauftraining und Gymnastik geeignet.  

Die vorbereitenden Maßnahmen zum Neubau der örtlichen Kaltlufthalle sind, zumindest aus Sicht der Gemeindeverwaltung, mit der Inaugenscheinnahme dieser weiteren Halle abgeschlossen, so dass die bereits im letzten Jahr beim Regierungspräsidium Stuttgart eingereichten Planunterlagen lediglich auf die übliche Preissteigerungsraten aktualisiert werden und die beiden Anträge (Fachförderantrag sowie Ausgleichstockantrag) erneut Ende diesen Jahres für das Programmjahr 2018 eingereicht werden.

Tempo 30 in der Neckartenzlinger Straße

Das Straßenbauamt Esslingen hat vor kurzem die Schilder in der Neckartenzlinger Straße installiert; sie sind aufgrund ihrer ungewöhnlichen Größe nicht zu übersehen. Daher gilt ab sofort im Bereich der Schule und des Kindergartens Tempo 30, werktags von Montag bis Freitag in der Zeit von 7.00 - 17.00 Uhr auf diesem Abschnitt der Landkreisstraße.

Um Beachtung wird gebeten.

Übergabe der Albliege

An einer der schönsten Aussichtsplätzen auf der Gemarkung der Gemeinde Altdorf, auf Höhe des Wasserbehälters, wurde in der vergangenen Woche, die von der Firma Elektro Leitenberger anlässlich des 35jährigen Betriebsjubiläums gespendete Albliege der Öffentlichkeit übergeben. Die Bauhofmitarbeiter haben die dortige Fläche neu gestaltet, eine Wildkirsche gepflanzt und die Albliege aufgestellt. Gemeinsam mit den Eheleuten Andrea und Martin Leitenberger, den Bauhofmitarbeitern Reinhard Veith und Jörg Griesinger sowie Bürgermeister Joachim Kälberer wurde die Liege in Dienst gestellt.

09.5.2017 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Gemeinderatssitzung am 09. Mai 2017 konnte Bürgermeister Kälberer die Damen und Herren Gemeinderäte in fast vollzähliger Anzahl begrüßen. 

Bekanntgaben

Das Gremium hatte sich bereits im vergangen Jahr mit der Neugliederung der Buslinien 188 (Neckartenzlingen – Nürtingen) beschäftigt und die entsprechenden Beschlüsse gefasst. In heutiger Sitzung ging es um die in diesem Bündel vorhandene 2. Linie, der Linie 190, welche von Neckartenzlingen über Altdorf und Neckartailfingen nach Aich mit Anschluss nach Bernhausen an die S-Bahn führt. Diese Linie wird im neuen Fahrplan dahingehend verändert, dass sie eine geänderte Bezeichnung - neu 808 erhält - und dann auch durchgängig nach Bernhausen führt und insoweit die Fahrgäste von Altdorf nicht mehr in Aichtal umsteigen müssen, dies ist sicherlich ein positiver Effekt. Die Ratsmitglieder sahen dies ebenso und insoweit wurde dieser neuen Konzeption zugestimmt. Weiterhin wurde unter diesem Tagesordnungspunkt von der Bezuschussung der Musikschule Neckartailfingen in Höhe von 2.100,€ Kenntnis genommen.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht 

04.04.2017 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Gemeinderatssitzung am 04. April 2017 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten, Herrn Metzger vom Planungsbüro Metzger und Melber, sowie Bauhofleiter Herrn Veith und einige Zuhörer im Sitzungssaal des Rathauses begrüßen. 

Bekanntgaben

Bürgermeister Kälberer informierte die Ratsmitglieder darüber, dass die Gemeinde Altdorf vor kurzem den Förderbescheid für den Breitbandausbau vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur erhalten hat. Hinter diesem Antrag und dieser zugesagten Zuwendung von 50.000 € verbirgt sich eine 100%ige Kostenübernahme für eine im Ort flächendeckend durchzuführenden Planung zum weiteren Ausbau der digitalen Infrastruktur in der Gemeinde Altdorf. Mit dieser Untersuchung wird das Büro Geodata GmbH aus Westhausen, die die Gemeinde Altdorf schon in früherer Zeit unterstützt, und auch bei diesem Antrag beraten hat, beauftragt; sobald Näheres vorliegt, werden die Ratsmitglieder wiederum informiert. Weiterhin wurden die Ratsmitglieder per Umlaufverfahren über die Streckenliste für das Jagdjahr 2016/2017 informiert. Weiterhin informiert Bürgermeister Kälberer die Ratsmitglieder darüber, dass die Verwaltung schon seit etwa 5 Jahren darauf hinarbeitet, dass erstmals im Jahr 2018 alle in der Gemeinde Altdorf vorhandenen Wasserzähler ausgetauscht werden und nicht wie bislang je nach Ablauf der 6jährigen Eichfrist nur wenige Dutzend Exemplare. Hintergrund dieser strategischen Maßnahme ist, der absehbare Ruhestand des örtlichen Wassermeisters, welcher bislang die Wasserzähler ausgetauscht hat. Erfahrungsgemäß wird man solche Stellen nicht mehr wie bisher möglich besetzen können, sodass ein Austausch durch eine beauftragte Firma von nur wenigen Wasserzählern relativ teuer ist; wird jedoch der Austausch von rund 500 Zählern ausgeschrieben, erhält man ein anderes Preisangebot. Die Kosten solch eines Austausches betragen rd. 18.000 € und sind in der langjährigen Wasserkalkulation eingepreist. 

Lesen Sie hier den ganzen Bericht

  

Erhöhtes Verkehrsaufkommen

Vor allem die Anwohner in der Stuttgarter-, Kirch- und Neckartenzlinger Straße haben sicherlich im Laufe dieser Woche registriert, dass ein höheres Verkehrsaufkommen in unserem Ort vorhanden ist. Ursache ist die sanierungsbedingten Sperrung der B 312 zwischen Neckartenzlingen und Bempflingen. Obwohl die beschilderte Umleitungsstrecke nicht durch unseren Ort führt, wählen nicht wenige Verkehrsteilnehmer die Strecke über unseren Ort um die dortige Baustelle zu umfahren; insoweit ist auch in den nächsten Monaten mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen. 

Bürgermeisteramt

14.03.2017 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 14. März 2017 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten, Frau Haupt vom Büro Heyder & Partner, Bauhofleiter Herr Veith sowie einige interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer im Sitzungssaal begrüßen.

Einwohnerfragestunde

Ein Zuhörer erkundigte sich, welche Behörde und nach welchen Kriterien die Zuweisungen der Flüchtlinge und Asylbewerber im Rahmen der Anschlussunterbringung vornimmt. Bürgermeister Kälberer informierte darüber, dass das Landratsamt Esslingen als zuständige Behörde im Rahmen der Asylgesetze, die Zuweisungen der Flüchtlinge an die Gemeinden vornimmt. Die Anzahl der zugewiesenen Personen errechnet sich einerseits aus der Anzahl der Asylbewerber, die im Zuge der vorläufigen Erstunterbringung im Landkreis Esslingen untergebracht sind und andererseits anhand der jeweiligen Anzahl der Einwohner der Gemeinden im Landkreis Esslingen. Entsprechende Tabellen, die sowohl die Anzahl der Personen in der Erstunterbringung als auch in der Anschlussunterbringung aufführen, werden den Gemeinden etwa alle 3 Monate in aktualisierter Form bekannt gegeben. Hieraus hat die Verwaltung die entsprechenden Zahlen für den Tagesordnungspunkt in der heutigen Sitzung, der weiteren Wohnraumbeschaffung für Flüchtlinge im Rahmen der Anschlussunterbringung, auch entnommen.

Bekanntgaben

Die Einladung zum Meinungs- und Gedankenaustausch zwischen dem Kirchengemeinderat und dem bürgerlichen Gemeinderat am Mittwoch, den 03.05.2017 wurden den Ratsmitgliedern ausgeteilt und um Teilnahme gebeten. Weiterhin informierte die Verwaltung über die abgegebene Stellungnahme zur Fortschreibung des Regionalverkehrsplanes die schwerpunktmäßig auf die nicht enthaltene Fortführung der S-Bahnlinie zwischen Bernhausen und Aichtal eingeht und des Weiteren über den Hintergrund der beiden derzeitigen Stellenausschreibungen im Bereich der Kindertagesstätte. Vor kurzem ging auch eine Abschrift des Amtes für Integration und Immobilien des Landkreises Esslingen bei der Gemeindeverwaltung Altdorf ein aus welcher hervorgeht, dass dieses Amt den am 15.12.2016 bei der Gemeindeverwaltung Altdorf eingereichten Bauantrag auf Errichtung einer Gemeinschaftsunterkunft auf dem Grundstück Rathausstraße 13 zurückgenommen hat. Die Hintergründe sind bekannt, so wird auf Grund der zurückgegangenen Flüchtlingszahlen auch dieser Standort vom Landratsamt Esslingen nicht mehr weiter verfolgt. Schlussendlich wurde per Umlauf die Ratsmitglieder über einen illustrierten Bericht der örtlichen Firma Tonbau Karl Wirth in der Schwäbischen Zeitung informiert. Diese Firma produziert in gewissenhafter Handarbeit seit 20 Jahren High-End-Plattenspieler und exportiert diese in mittlerweile 35 Länder weltweit.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht

Bankspenden für den Friedhof

Der Altdorfer Friedhof ist ein stimmungsvoller Ort für die ewige Ruhe.

Den Besuchern des Friedhofs standen bisher jedoch nur wenige Sitzgelegenheiten für eine Ruhepause beim Gräberbesuch zur Verfügung. Die Bempflinger Lebensmittel GmbH hat hier mit einer Spende von zwei neuen Sitzbänken für den Friedhof Abhilfe geschaffen.

Der Bürgermeister von Altdorf, Herr Kälberer (rechts) bedankte sich bei der offiziellen Übergabe am 02.03.17 bei Herrn Sattler, dem Geschäftsführenden Gesellschafter der Bempflinger Lebensmittel GmbH (links) und Frau Eike Böker, der Assistentin der Geschäftsführung der Bempflinger Lebensmittel GmbH (Mitte) für die zwei gestifteten Bänke auf dem Friedhof in Altdorf.

Beschilderung der Parkplätze

Vor kurzem wurde die Beschilderung an den Parkplätzen entlang der Neckartailfinger Straße mit dem Verkehrszeichen VZ 315 ergänzt. Die Zusatzbeschilderung soll gewährleisten, dass wie ursprünglich vorgesehen, diese Parkplätze für das Abstellen/Parken von PKW`s verwendet werden.

 

 

Flüchtingsunterbringung im Landkreis Esslingen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

die Bürgermeister des Landkreises Esslingen wurden am 15. Februar 2017 von der Landkreisverwaltung Esslingen über die neue Bedarfsabschätzung zur Unterbringung von Flüchtlingen im Rahmen der vorläufigen Erstunterbringung, die ja durch den Landkreis Esslingen zu gewährleisten ist, informiert. Neben einer Vielzahl von Daten und Fakten war die Kernbotschaft, dass aufgrund der deutlich zurückgehenden Flüchtlingszahlen, zumindest derzeit, die ursprünglich geplanten 5.000 Plätze, bezogen bis zum Jahr 2020 auf rund 1.400 Plätze zurückgehen werden. Daher hat sich die Landkreisverwaltung entschlossen, die derzeit noch 22 geplanten Objekte mit einer Kapazität von 2.200 Plätzen sofort zu stoppen; darunter zählt auch die auf dem Grundstück Rathausstraße 13 unserer Gemeinde geplante Gemeinschaftsunterkunft zur Unterbringung von Flüchtlingen im Rahmen der vorläufigen Erstunterbringung.  

Dennoch kann zumindest aus kommunaler Sicht heraus betrachtet keine Entspannung bei der von der Gemeinde Altdorf zu leistenden Unterbringung von Flüchtlingen gemeldet werden, da in nächster Zeit den Gemeinden weiter aus der vorläufigen Unterbringung herauskommende Flüchtlingen zur Anschlussunterbringung überstellt werden. Dies bedeutet für die Gemeinde Altdorf, da sie im Ort keine Plätze für die vorläufige Erstunterbringung dem Landkreis Esslingen bereits gestellt hat, eine erhöhte Quote bei der sogenannten Anschlussunterbringung zugewiesen bekommt; dies auch als Ausgleich für diese Gemeinden die zahlreiche Plätze in der Erstunterbringung haben. Konkret hat die Gemeinde in diesem Jahr noch einen Flüchtling aufzunehmen, und im Jahren 2018 weitere zwölf und in den Jahren 2019 fünf und 2010 drei weitere Personen. Vorgenannten Zahlen basieren sich auf den jetzigen Istwerten, und sind daher volatil, da niemand die Entwicklung der nächsten Monaten bzw. Jahre (leider sind nach wie vor im Nahen Osten und in Afrika Millionen von Flüchtlingen unterwegs) vorhersehen kann. 

In der Gemeinde Altdorf sind derzeit 16 Flüchtlinge untergebracht. Momentan stehen im gemeindeeigenen Gebäude noch fünf Plätze zur weiteren Unterbringung zur Verfügung. Diese Plätze reichen keinesfalls für die Unterbringung aller aufzunehmenden Flüchtlinge in den nächsten Jahren aus und daher sind wir nach wir vor ganz dringend auf Ihre Mithilfe, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger angewiesen, und hoffen dieses Mal auf eine positive Rückmeldung Ihrerseits, da ja auch gerade bei dem jüngsten Projekt der Errichtung einer Gemeinschaftsunterkunft in der Rathausstraße 13 vielfältig zum Ausdruck gebracht worden ist, dass Flüchtlinge in kleineren Einheiten als wie dort geplant unterzubringen sind, und dies ist nur dann möglich, wenn wir aus der Bevölkerung, die ein oder andere Wohnung oder Räumlichkeiten zur Anmietung durch die Gemeinde Altdorf – es entstehen Ihnen keinerlei Mietausfälle - angeboten bekommen. Gerne nehme ich Ihre Angebote und Rückmeldungen entgegen, und stehe Ihnen hierzu gerne auch für weitere Auskünfte zur Verfügung.

Ihr

Joachim Kälberer

Bürgermeister

14.02.2017 Aus dem Gemeinderat

Zur Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 14.02.2017, konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch interessierte Zuhörerinnen und Zuhörern begrüßen. Das Interesse der Zuhörer/innen galt dem Tagesordnungspunkt „Offene Jugendarbeit – Ergebnisanalyse des Kreisjugendrings“.

Bekanntgaben

Zunächst ging unter diesem Tagesordnungspunkt Bürgermeister Kälberer auf die Gemeinderatssitzung am 17. Januar 2017 ein, in welcher der Geschäftsordnungsantrag auf Absetzung der Bausache „Neubau einer Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge auf dem Grundstück Rathausstr. 13“ einer Mehrheit im Gremium erhielt und daher nicht aufgerufen worden ist. und wie ebenfalls in diesem Geschäftsordnungsantrag enthalten, dann in der Folge im nichtöffentlichen Teil dieser Sitzung, insgesamt sechs Standorte am Rande der jetzigen Wohnbebauung besprochen, und vom Gremium befürwortet worden sind, die dem Landkreis Esslingen als Alternative zur Errichtung solch einer Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge (vorläufige Erstunterbringung) angeboten werden sollen, sofern dieses Angebot die Landkreisverwaltung annimmt, und die hiervon berührten Grundstückseigentümer diesem auch zustimmen. Dieser, in letzter nichtöffentlicher Sitzung gefasste Beschluss, wurde daher, wie es die Vorgaben der Geschäftsordnung vorsehen, in heutiger Sitzung vorgetragen, und zugleich auch die Standorte mittels Planauszügen dargestellt; im Einzelnen handelt es sich um Grundstücke an der Neckartenzlinger Straße, an der Stuttgarter Straße, an der Neckartailfinger Straße, am Weilerwiesenweg, am Schadwiesenweg und am Robert-Knecht-Weg. Weiterhin wurde über die erledigte Auftragsarbeiten im Bereich der Grundschule sowie über den Stand der Sanierung der Fenster im alten Kindergartengebäude berichtet.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht 

Gemeinderat besichtigte mehrere geplante Maßnahmen

Am vergangenen Freitagnachmittag, den 10.01.2017 besichtigten und besprachen die Damen und Herren Gemeinderäte mehrere in diesem Jahr anstehende Vorhaben bzw. Maßnahmen. 

Im Einzelnen wurde die sanierte Brücke über den Schlegelbach und im Anschluss hieran der in der Nähe befindliche Feldwege „Wengertweg“ besichtigt. Zurück ging es in den Ort, in welchem einige Straßenabschnitte und Doleneinlaufbauwerke in Augenschein genommen wurden. Die beiden letzten Lokaltermine waren die Kindertagesstätte und das Bürgerzentrum/Rathaus. In erstgenannter öffentlicher Einrichtung wurde der Zustand der Fenster (Altbau) betrachtet, und betreffend dem Rathausvorplatz wurde die Umgestaltung der Außenbeleuchtung besprochen. 

Das Gremium bei der Besichtigung.

17.01.2017 Aus dem Gemeinderat

Aus dem Gemeinderat 

Zur ersten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf im neuen Jahr am 17. Januar 2017 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten eine große Zahl von interessierten Zuhörer/innen begrüßen. Das starke Interesse der Zuhörerinnen und Zuhörer im Sitzungssaal galt der Bausache, Neubau einer Gemeinschafstunterkunft für Flüchtlinge auf dem Grundstück Rathausstr. 13. 

Bekanntgaben

Bürgermeister Kälberer teilte unter diesem Tagesordnungspunkt die Besprechungsergebnisse der Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverbandes Neckartenzlingen, welche im Dezember vergangenen Jahres stattfand mit, und erläuterte in kurzen Zügen den erbrachten Nachweis nach der Energieeinsparungsverordnung 2014 betreffend dem sanierten Grundschulgebäude. Schlussendlich ging er unter diesem Tagesordnungspunkt auch auf die ausgewerteten Zahlen der im 2. Halbjahr 2016 durchgeführten mobilen Geschwindigkeitsüberwachung ein. So sind die Geschwindigkeitsübertretungen überschaubar aber dennoch vorhanden; Schwerpunkte bilden die Neckartailfinger und die Neckartenzlinger Straße. Wie erwartet ist die Verkehrshäufigkeit in den Ortsdurchgangsstraßen mit stündlich rund 140 Fahrzeugen deutlich höher als in den Wohn- und Anrainersammelstraßen; bei diesen Straßen ist ein durchschnittliches stündliches Fahrzeugaufkommen zwischen 20 und 50 Fahrzeugen vorhanden. 

Lesen Sie hier den ganzen Bericht

Sternsinger 2017

Als Sternsinger bezeichnet man die drei Heilige Könige die in der Zeit der zwölf Weihnachtstage vom 25. Dezember bis zum 6. Januar, und teilweise auch darüber hinaus, Geld für wohltätige Zwecke sammeln. In diesem Jahr schauten die Sternsinger/innen mit ihren „drei heiligen Königen“ und Begleiterinnen im Rathaus vorbei, und schrieben an die Eingangstüre des Rathauses den bekannten Segen (C+M+B) Christus mansionem benedicat „Christus segne dieses Haus“ verbunden mit der jeweiligen Jahreszahl.

Mit 26 Besuchern, vom Kindergartenalter bis zur Rente, war unser erster internationaler Spielabend gut besucht. An verschiedenen Tischen wurden Karten- und Brettspiele gespielt. Alle Besucher fanden rasch ins Spiel. Für Abwechslung sorgte Carol; das von ihr mit der Gitarre begleitete "Bruder Jakob" tönte in den Muttersprachen aller Anwesenden, persisch und arabisch war wohl für die meisten Besucher neu. Schön, dass alle kräftig mit eingestimmt haben. Musik öffnet wahrlich die Herzen, spontan führten vier persische Kinder zwei Liedbeiträge auf und bekamen tosenden Beifall. Zum Ausklang des Abends gaben unsere syrischen Gäste noch Kostproben arabischer Lieder. Zum Schluss bleibt nur noch zu sagen, dass dieser Abend auf eine Fortsetzung hofft.

Einstimmen auf Weihnachten

Wie in den letzten Jahren, fand vergangene Weihnachten am 24.12.2016 um 14 h das bereits zur Tradition gewordene weihnachtliche Blasen in der Ortsmitte im Spitalhof statt. Musikalisch wurden die rund 130 Besucher von der Bläsergruppe der Bempflinger Blasmusik mit weihnachtlichen Stücken, die auch zum Mitsingen einluden, eingestimmt. Bürgermeister Kälberer begrüßte die Anwesenden recht herzlich, und Andreas und Annika Brodbeck trugen auch in diesem Jahr wiederum Weihnachtsgeschichten vor. Im Anschluss waren dann alle, die noch ein wenig Zeit hatten, zu einem Umtrunk, ausgerichtet von der Familie Karl Heinz Deuschle eingeladen. Herzlichen Dank allen Akteuren und Mitwirkenden. 

Einige Bildimpressionen hierzu.

13.12.2016 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Gemeinderatssitzung des Jahres 2016 am 13. Dezember 2016 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch den Verbandskämmerer Herrn Castro und Herrn Moll von m-Kommunal begrüßen. 

Bekanntgaben

Zum Ende des Tagesordnungspunktes wies Bürgermeister Kälberer auf das eigentliche, in heutiger Sitzung vorzustellende Gutachten der offenen Jugendarbeit hin. Leider ist dies trotz Zusage vom Kreisjugendring bis heute nicht erstellt worden, insoweit kann hierüber kein Bericht in heutiger Sitzung erfolgen. Wie immer wurde von der Verwaltung am Ende eines Jahres ein Überblick über die im Bürgerzentrum geführten Veranstaltungen den Ratsmitgliedern gegeben, die nach wie vor eine erfreuliche Anzahl erreicht haben. Schlussendlich berichtete Bürgermeister Kälberer von der letzten Verbandsversammlung der Filderwasserversorgung, die am 28.11.2016 stattfand und ging auf den Jahresabschluss 2015 sowie auf den Wirtschaftsplan 2017 ein.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht 

Abschlussveranstaltung zur 725 Jahr-Feier der Gemeinde Altdorf

Am vergangenen Dienstagabend, den 29. November 2016, fand die angekündigte Abschlussveranstaltung anlässlich der 725jährigen Ersturkundlichen Erwähnung der Gemeinde Altdorf statt. Der Bürgersaal im Bürgerzentrum war gut gefüllt, zahlreiche Mitbürgerinnen und Mitbürger fanden sich ein und ließen gemeinsam mit Bürgermeister Kälberer das bunte Festwochenende Revue passieren. Nach einer Begrüßung und kurzen Rückschau wurde ein Film, hergestellt von Michael Dannenberg, gezeigt, welcher in illustrierter Weise das bunte Treiben am Wochenende vom 15. bis 17. Juli auf dem Altdorfer Wasen aufzeigte und nochmals in Erinnerung rief. Im Anschluss hieran wurden dann die bestellten Fotobücher, gefertigt von Susanne Sonneck und Bernd Jung, ausgegeben und fanden natürlich reges Interesse; aber auch die im Bürgersaal bereit gehaltenen weiteren Dokumentationen von der 725 Jahr Feier und von der vor 25 begangenen 700jährigen ersturkundlichen Erwähnung der Gemeinde Altdorf, wurden von allen anwesenden Personen eingesehen und so manche Anekdote und Begebenheit wurde wieder in Erinnerung gerufen. Zu später Abendstunde klang dieser gesellige Abend dann aus. Nebenstehend einige Bildimpressionen von der Abschlussveranstaltung. 

15.11.2016 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 15. November 2016 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch Herrn Metzger vom Büro Melber & Metzger sowie der stellvertretenden DRK Bereitschaftsführerin Frau Susanne Weber, sowie einige interessierte Zuhörer im Sitzungssaal begrüßen.  

Blutspenderehrung

In diesem Jahr konnten 6 Blutspender für mehrmaliges Blutspenden geehrt werden. Alle 6 Blutspender waren anwesend und wurden von Bürgermeister Kälberer herzlich begrüßt. Bürgermeister Kälberer bedankte sich bei den Blutspendern für ihre Bereitschaft Blut zu spenden, denn ohne Blutkonserven wären heutzutage Operationen oder beispielsweise Organübertragungen oder aber auch Behandlungen von bösartigen Tumoren gar nicht mehr denkbar bzw. möglich. Auch auf die Zusammensetzung des Blutes und der heutigen modernen Bluttransfusionen, ging Bürgermeister Kälberer in seinen weiteren Ausführungen ein und bedankte sich auch bei den Helferinnen und Helfern der DRK-Bereitschaft Großbettlingen, die diese Blutspenderaktionen schon seit vielen Jahren durchführen.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht

Blutspenderehrung 2016

In der letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 15.11.2016 konnte Bürgermeister Kälberer 6 Blutspender auszeichnen. Für zehn Blutspenden konnten Daniel Lepple und Erhard Wetzel geehrt werden, für 25 Blutspenden Matthias Siebrecht und Rene Wolf, für 50 geleistete Blutspenden Gerhard Kurz und für 75 Blutspenden Richard Failenschmid. Bürgermeister Kälberer bedankte sich bei den Blutspendern für ihre Blutspende und rief dazu auf, diesem Beispiel nachzueifern, da stets aufs Neue Blutkonserven notwendig sind. Ohne die Bereitschaft, Blut zu spenden könnten zahlreiche Menschen ihre Gesundheit nicht erhalten bzw. wieder herstellen und manchmal wäre der eine oder andere Kampf um ein Menschenleben ohne ausreichende Blutkonserven von Anfang an verloren. 

Frau Susanne Weber von der DRK Bereitschaft Großbettlingen/Altdorf bedankte sich ebenfalls sehr herzlich bei den Blutspendern sowie bei Bürgermeister Kälberer für die jedes Jahr aufs Neue in einem würdigen Rahmen abgehaltene Blutspenderehrung in der Gemeinde Altdorf. Auch sie hofft auf weiterhin anhaltende Blutspendebereitschaft.  

Neben den Urkunden und den Ehrennadeln erhielten die zu Ehrenden auch ein kleines Geschenk von der Gemeinde Altdorf. 

Bildunterschrift von links nach rechts: Susanne Weber, Richard Failenschmid, Erhard Wetzel, Matthias Siebrecht, Rene Wolf, Gerhard Kurz, Daniel Lepple und Bürgermeister Joachim Kälberer 

Volkstrauertag 2016

Am vergangenen Sonntag, dem Tag des Volkstrauertages, fand in der Gemeinde Altdorf nach dem Hauptgottesdienst, auf dem Friedhof am Ehrenmal für die Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege, eine Gedenkfeier statt. Die von der Gemeinde und den örtlichen Vereinen gemeinsam ausgerichtete Feierstunde wurde vom Sängerbund Altdorf mit dem Lied „Eine Hand voll Erde“ unter Leitung von Carol Rüdt musikalisch eröffnet und durch einen Beitrag des Evangelischen Jugendwerkes Altdorf bereichert.  

Lesen Sie hier den ganzen Bericht

725 Jahr-Feier - Fotobuch - Bestellung und Ausgabe

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das bunte Festwochenende im Juli dieses Jahres liegt nun ein viertel Jahr hinter uns und wir möchten das Jubiläumsjahr der Gemeinde Altdorf nicht ausklingen lassen ohne auf das erfolgreiche bunte Festwochenende (15.-17.Juli 2016) zurückzublicken. Dies wollen wir gerne in Form einer abendlichen Veranstaltung am Dienstag, den 29. November 2016 um 19.30 Uhr im Bürgersaal des Bürgerzentrums Altdorf mit allen interessierten Einwohnern/innen tun.  

Nach einer kurzen Begrüßung wird ein Film, die Bilder des bunten Festwochenendes wieder in Erinnerung rufen und darüber hinaus können die angefertigte Dokumentationen, welche anschließend im Gemeindearchiv Altdorf verwahrt werden, von der interessierten Öffentlichkeit eingesehen werden. Des Weiteren kann an diesem Abend das Fotobuch (Softcaver) welches die gesamten Eindrücke über die drei Festtage wiederspiegelt, von denjenigen, die dieses Fotobuch bestellt haben, abgeholt werden. Das 30x30 cm große Fotobuch umfasst 76 Seiten und kostet 20 € pro Stück. Bestellungen nimmt die Gemeindeverwaltung Altdorf ab sofort, spätestens bis zum 11. November 2016 um 12.00 Uhr entgegen. Bestellt werden können die Fotobücher unter Zusendung des downloadbaren Bestellformulars.

Bestellformular

18.10.2016 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 18. Oktober 2016 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch einige interessierte Zuhörer im Sitzungssaal begrüßen. 

Bekanntgaben

Mittels eines kurzen Referates informierte die Verwaltung die Ratsmitglieder über den Verlauf der Umsetzung der im Rahmen des Landessanierungsprogrammes gestellten Anträge und der nunmehr zur Abrechnung kommenden Zuschussmaßnahmen betreffend dem Programmjahr 2016 in Höhe von 114.000 €. Weiterhin wurden die Ratsmitglieder über ein im September stattgefundenes Gespräch beim Regierungspräsidium Stuttgart und dem Verband Region Stuttgart im Hinblick auf die zukünftige bauliche Entwicklung in den Gemeinden im Verwaltungsverbandsgebiet Neckartenzlingen informiert. An diesem sehr wichtigen und ausführlichen Gespräch nahmen alle Bürgermeister des Verbandsgebietes Neckartenzlingen teil. Ausgangspunkt dieses Gespräches war die mehr als bescheidene Möglichkeit der baulichen Entwicklung gerade für Kommunen mit geringen Einwohnerzahlen, die kaum eine Perspektiven haben. Auch wenn es nicht einfach werden wird, entsprechende zukünftige Bauflächen generieren zu können, so wurden doch einige nicht hoffnungslose Aussichten den Kommunalvertretern aufgezeigt. Mit diesen Möglichkeiten und Rahmenbedingungen wird sich das Gremium in den nächsten Monaten auseinandersetzen. Zuletzt gab die Verwaltung den diesjährigen Holzverkaufstermin bekannt, er findet am 02.11.2016 statt. Schlussendlich berichtete Bürgermeister Kälberer über ein Geschenk, welches die Gemeinde Altdorf anlässlich des 35jährigen Betriebsjubiläums der Elektrofirma Leitenberger, erhalten hat. Es handelt sich um eine Albliege, die in der Nähe des Wasserhochbehälters aufgestellt werden wird; von dort hat der Betrachter einen tollen Blick über Altdorf hinweg.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht

Tagesmütter dringend gesucht

Neuer Qualifizierungskurs - Beginn 8. November 2016 

Mit ihrem qualifizierten und flexiblen Betreuungsangebot für Kinder leisten Tagesmütter einen wichtigen Beitrag in unserer Gesellschaft: sie betreuen und fördern Kinder bis 14 Jahre liebevoll und individuell in ihrer Familie. Davon profitieren nicht nur die Kinder, sondern auch die Tagemütter, sowie deren eigene Kinder. Auf ganz persönliche Weise vereinen sie dabei Familie und Beruf und eröffnen Anderen dieselbe Chance.

Der Bedarf an flexiblen Betreuungsplätzen wächst. 

Bei Interesse melden Sie sich bitte beim

Tageselternverein Kreis Esslingen e.V.

Frickenhäuser Str. 12

72622 Nürtingen 

Frau Mittelmeier-Wahrlich ist zuständig für die Gemeinden:                                                          Altdorf, Bempflingen, Großbettlingen, Kohlberg, NT-Braike, NT-Roßdorf und  NT-Enzenhardt.

Telefon: 07022 / 30420-65

E-Mail: s.mittelmeier-wahrlich(at)tev-kreis-es.de

Bürozeiten: Montag und Freitag: 9.00 – 12.00 Uhr

Dienstag: 13.30 – 16.30 Uhr

Weitere Termine nach Vereinbarung

Besuchen Sie uns auch auf unserer Homepage www.tev-kreis-es.de 

13.09.2016 Aus dem Gemeinderat

Aus dem Gemeinderat 

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 13.September 2016 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren auch Verbandskämmerer Herrn Castro und einige interessierte Zuhörer im Sitzungssaal begrüßen.

Bekanntgaben

Aus letzter nichtöffentlicher Sitzung werden zwei vom Gremium gefassten Beschlüsse bekannt gegeben. So wurde Für die Firma Binz aus Ellwangen mit der Fertigung eines Baugesuches zur Errichtung einer Kaltlufthalle beauftragt. Auch der Gemeinderat der Gemeinde Altdorf hatte über die Forderung der Gemeinde Neckartenzlingen hinsichtlich einer Mitfinanzierung der Sanierungsarbeiten am Schulzentrum Neckartenzlingen beraten und ist ebenfalls wie die anderen Kommunen zur Auffassung gelangt, dass dies nicht Aufgabe der Nachbargemeinden ist. Weiterhin informierte Bürgermeister Kälberer über den derzeitigen Sanierungsstand bei den Sanierungsarbeiten im Obdach- und Asylantenhaus in der Stuttgarter Straße sowie über die ebenfalls fast abgeschlossenen Arbeiten am Feuerwehr- und Sängerhaus in der Kirchstraße.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht  

725Jahresfeier der Gemeinde Altdorf

Die Mitglieder des „Arbeitskreises 725 Jahre Altdorf“ trafen sich am vergangenen Freitag im Bürgerzentrum Altdorf zu einem gemütlichen Miteinander. Nach einer Begrüßung durch Bürgermeister Kälberer und Dankesworte, sowohl an die engagierten Mitglieder des Arbeitskreises als auch an alle Helferinnen und Helfer und Sponsoren, berichtete Christoph Wenzelburger über den wirtschaftlichen Verlauf des bunten Festwochenendes. So könne man im Hinblick mit den gerade bei einer Außenbewirtschaftung verbundenen relativ hohen Infrastrukturkosten, sehr zufrieden mit dem finanziellen Ergebnis sein. Susanne Sonneck wies in ihren Ausführungen abschließend auf die noch anzufertigende Dokumentation und ggf. die Erstellung eines Fotobuches, welches in der Bevölkerung verkauft werden soll, hin, und wäre hier für weitere Mithelferinnen und Mithelfer dankbar. Bei einem kalt-warmen Buffet, angerichtet im Foyer des Bürgersaals, stärkten sich die Anwesenden und ließen den Abend bei interessanten Gesprächen sowohl im Bürgersaal als auch auf dem Vorplatz des Bürgerzentrums, auf Grund der spätsommerlichen Temperaturen, gemütlich ausklingen.

Tolle Fotos von der 725 Jahrfeier der Gemeinde Altdorf

Sowohl unter der Rubrik725 Jahrfeier auf unserer Homepage als auch in einem gesonderten Portal – siehe nachfolgender Link – sind zahlreiche Fotos vom bunten Festwochenende eingestellt. Wie bereits schon erwähnt wird wiederum eine Arbeitsgruppe sich Gedanken über weitere Publikationen machen und hierüber nach dem Ende der Sommerferien berichten. Viel Spaß beim Betrachten der tollen Bilder wünscht Ihnen das Orga-Team. 

https://www.flickr.com/photos/145413304@N04/albums/with/72157671868058495 

Die Jürgen-Brixner-Stiftung spendete eine Sitzgruppe

Die Kinder und die Erzieherinnen der Kindertagesstätte Altdorf freuten sich am vergangenen Freitag, den 29.07.2016 gleichermaßen über die von der Jürgen-Brixner-Stiftung erhaltene Sitzgruppe. Die für den Außenbereich konzipierte Sitzgruppe lädt zum Malen und Basteln ein; hiervon haben die Kinder sofort Gebrauch gemacht. 

Sowohl die Leiterin der Kindertagesstätte Frau Ruth Weisser als auch Bürgermeister Joachim Kälberer bedankten sich ganz herzlich bei Herrn Jürgen Brixner (links im Foto) für diese tolle Spende.

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf vor der Sommerpause, am 26. Juli 2016, konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch Steueramtsleiterin Frau Yvonne Beiße im Sitzungssaal begrüßen. 

Besichtigung des Obdachlosen- und Asylantenheim

Die Gemeinderatssitzung begann mit einem Außentermin. So informierte sich das Gremium vor Ort am heutigen Abend über den Sanierungsstand im gemeindeeigenen Gebäude Stuttgarter Str. 38, in welchem nach den Sommerferien bei gewöhnlichem Abschluss der Sanierungsarbeiten, weitere Asylbewerber im sogenannten Anschlussunterbringungsverfahren, untergebracht werden. Der Bauleiter von der Firma Seyfried und Wiedemann, welche die Generalsanierungsmaßnahme durchführt, war ebenso anwesend und beantwortete die von den Ratsmitgliedern gestellten Fragen. Die Begehung machte deutlich, dass die vom Gremium beschlossene Sanierung wirkt, so hat sich dieses Gebäude sowohl in seiner Außen- als auch Innenbetrachtung deutlich verändert. Selbstverständlich sind hiermit auch erhebliche Kosten von rund 120.000 € verbunden, die aber im Laufe der nächsten Jahre durch Mieteinnahmen wieder refinanziert werden können.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht

Nach wie vor noch Mitarbeiterinnen für Ferienbetreuung gesucht

Die Gemeinde würde gerne zukünftig in den Herbst- und Osterferien, erstmalig in den Herbstferien 2016 für interessierte Grundschülerinnen und Grundschüler eine Ferienbetreuung anbieten. Die Betreuung dieser Schüler findet in der Grundschule Altdorf, Neckartenzlinger Straße 2 statt und bietet diesen eine Betreuungszeit von 7.00 bis 12.00 Uhr oder von 7.00 bis 14.00 Uhr an. Die Anstellung der Betreuungskräfte erfolgt auf geringfügiger Basis. Hierfür ist selbstverständlich auch keine adäquate Ausbildung für Erzieherinnen erforderlich, sehr hilfreiche wäre jedoch eine gewisse Erfahrung im Umgang mit Kindern. Falls Sie Interesse haben, bitten wir Sie im Rathaus Altdorf unter Telefon 07127/9397-0 oder per Mail unter rathaus@altdorf.kdrs.de zu melden. Zwar ist eine Betreuungskraft vorhanden, es wird aber auf jeden Fall eine weitere Person benötigt; sofern diese nicht gefunden werden wird, kann eine Ferienbetreuung nach den Sommerferien nicht angeboten werden. Gerne erhalten Sie auch von der Gemeindeverwaltung Altdorf weitere Auskünftige zum Beschäftigungsverhältnis.

Bürgermeisteramt

725 Jahre ersturkundliche Erwähnung der Gemeinde Altdorf  

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

im Rahmen eines bunten Festwochenendes wurde am vergangenen Wochenende die 725jährige ersturkundliche Erwähnung unseres Gemeindenamens gefeiert. Drei sehr schöne Tage, in welchen sich die Gemeinde Altdorf auch als tolle Gastgeberin erwiesen hat, liegen hinter uns. Die Mühen und die unzähligen ehrenamtlichen Stunden, die in dieses Projekt geflossen sind, haben sich gelohnt. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger und auch allerhand Gäste aus Nah und Fern haben den Weg auf das Festgelände „Altdorfer Wasen“ gefunden, um mit uns in heiterer, friedvoller und geselliger Ausgelassenheit dieses Fest zu feiern. Unzählige ehrenamtliche Helferinnen und Helfer waren von Mittwoch bis einschließlich Dienstag im Einsatz. Alle Vereine und Organisationen haben mit angepackt, mitgemacht und dafür gesorgt, dass dieses bunte Festwochenende völlig reibungslos abgelaufen ist, und sicherlich vielen von uns noch recht lange in sehr guter Erinnerung bleiben wird. Auf diesem Wege daher nochmals ganz herzlichen Dank an die unzähligen fleißigen Hände, die solch ein Fest erst ermöglicht haben; ohne solch ein ehrenamtliches Engagement wäre es nicht möglich gewesen, drei solche Festtage über die Bühne zu bringen. 

Allen Vereinen und Organisationen, der Evangelischen und der Katholischen Kirchengemeinde, der Feuerwehr, dem Kindergarten, der Grundschule und selbstverständlich den Mitarbeitern der Gemeinde Altdorf, insbesondere den beiden Bauhofmitarbeitern, gilt, auch im Namen des Gemeinderates, mein herzlicher Dank. In diesem Zusammenhang auch nochmals ein besonderes Dankeschön an den TSV Altdorf, welcher seine Infrastruktur zur Verfügung gestellt hat. 

Danke auch an alle Festbesucher für ihren Besuch und ihr Lob, welches wir bereits schon zu den jeweiligen Programmpunkten entgegennehmen durften. 

Ohne finanzielle Unterstützung und Gewährung Sachleistung wäre solch ein Großereignis in unserer Gemeinde Altdorf gar nicht möglich. Daher bedanke ich mich ganz herzlich bei allen Firmen und Sponsoren, die durch Spenden und Leistungen dieses bunte Festwochenende unterstützt haben und in diesem Zusammenhang auch ein ganz großes Dankeschön den Familien Manfred Butz und Wolfram Ruopp für die zur Verfügung Stellung der Maschinen. 

Eine erste kleine Bildnachlese wird in der nächsten Ausgabe des Amtsblattes erfolgen; auch wurden erste Fotos und ein Film unter der Rubrik "725 Jahrfeier" eingestellt. Es ist vorgesehen in der nächsten Zeit, über die 725Jahr-Feier eine Fotodokumentation zu erstellen und diese auch der interessierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen; hierüber werden wir so bald als möglich berichten; schauen Sie auch einfach mal in den nächsten Wochen in unsere Homepage – www.gemeinde-altdorf.de – rein; hier lesen Sie den jeweils neusten Stand. 

Die mit dem bunten Festwochenende verbundene Arbeit hat allen aktiv Beteiligten Kraft, Energie und Engagement abverlangt, und wir freuen uns nun alle miteinander auf hoffentlich schöne und ruhige Sommerwochen, verbunden mit einem erholsamen Urlaubs, sei es zu Hause oder auswärts. 

Im Namen des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf, aber auch ganz persönlich sage ich nochmals allen, die uns auf diesem Wege begleitet haben, ganz herzlichen Dank und bin mir sehr sicher, dass dieses bunte Wochenende auch unsere Dorfgemeinschaft weiter gestärkt hat. 

Ihr 

Joachim Kälberer

Bürgermeister

Fotodokumentation der 725 Jahresfeier 

Es ist geplant über das bunte Festwochenende eine Fotodokumentation zu erstellen. Auch wenn schon vor den Feierlichkeiten einige Personen sich bereit erklärt haben Fotos hierfür anzufertigen, sind wir für die Zusendung von weiteren Fotos sehr dankbar. Am einfachsten und am unkompliziertesten wäre es dem Rathaus eine CD zukommen zu lassen. Koordiniert und federführend erarbeitet wird diese Dokumentation von Frau Susanne Sonneck; ihr können selbstverständlich diese Fotos auch zugeleitet werden, Frau Sonneck steht Ihnen auch für Fragen gerne per Mail unter der Adresse „Susanne-Sonneck@gmx.de“ oder telefonisch unter der Nummer 07127 92 41 40 zur Verfügung. 

Bürgermeisteramt

725-Jahrfeier der Gemeinde Altdorf

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

sehr geehrte Gäste unseres bunten Festwochenendes, 

sehr viel wurde schon geschrieben, gesagt und auch mittels Bekanntmachungen im Amtsblatt und in den Printmedien von unserem Jubiläum berichtet. Am kommenden Wochenende (15. - 17. Juli 2016) finden nun die Jubiläumsfeierlichkeiten statt.

Mit diesem bunten Festwochenende wollen wir gemeinsam mit Ihnen liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger aber auch hoffentlich mit zahlreichen Gästen aus nah und fern diesen 725 jährigen Geburtstag unserer Gemeinde feiern, die Lebenslust dabei stärken, und das Wir-Gefühl festigen. 

Die Bereitschaft am Jubiläum mitzuwirken war und ist entsprechend groß. Alle haben sich mit eingebracht, Vereine, Kirchen, Feuerwehr, örtliche Gemeinschaften, Schule und Kindergarten, sowie Gemeinderat und Gemeindeverwaltung; hierfür bedanke ich mich ganz herzlich. 

Das Programm bietet für jeden etwas, ob Jung oder Alt, ob Altdorfer oder auswärtiger Gast. 

In diesem Sinne wünsche ich dem bunten Festwochenende einen harmonischen Verlauf bei hoffentlich sommerlichen Temperaturen, und Ihnen liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen gute Begegnungen, schöne Gespräche, sodass auch diese Festtage zur weiteren Stärkung unserer Dorfgemeinschaft beitragen. 

Ihr

Joachim Kälberer

Bürgermeister

Download 725 Jahre Altdorf Festprogramm

Gemeinderatssitzung

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 05. Juli 2016 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren auch Herrn Architekt Werner Krepela, Feuerwehrkommandant Daniel Schaich und einige weitere interessierte Zuhörer im Sitzungssaal begrüßen. 

Bekanntgaben

Bereits zu Beginn dieses Jahres wurde die neue Pumpenanlage im Wasserhochbehälter in Betrieb genommen. Vor kurzem wurde mittels einer hydraulischen Simulation der Wasserfluss und die jeweiligen Druckverhältnisse im gesamten Leitungsnetz berechnet und nunmehr auch in der Praxis durch mehrere Entnahmen an verschiedenen Hydranten überprüft. Bei insgesamt drei geöffneten Hydranten hat das Pumpwerk ca. 140 cbm Wasser gefördert und dabei blieb der Druck im Hochbehälter konstant bei 2,7 bar bzw. im Leitungsnetz zwischen 2,4 und 3,5 bar. Die geforderte Menge von 96 cbm Wasser pro Stunde hat somit das neue Pumpwerk erbracht und dies bei einem konstanten Druck. Weiterhin berichtete Bürgermeister Kälberer über die alsbald beginnenden Arbeiten im Feuerwehr- und Sängerhaus, Kirchstr. 26. So wird die Firma Weinmann aus Aichtal zu Mitte dieses Monats mit dem Austausch der Heizung beginnen. Über den erfolgreichen Verlauf des 1. Altdorfer Jugendforums, veranstaltet am 17.06.2016, berichtete Bürgermeister Kälberer ebenfalls. Auch einige Ratsmitglieder nahmen hieran teil und konnten sich von engagierten Jugendlichen in der Gemeinde Altdorf überzeugen. Ein endgültiges Resümee dieser vom Kreisjugendring angestellten Untersuchungen, wird Ende dieses Jahres den Ratsmitgliedern vorgestellt. Schlussendlich wurden die Ratsmitglieder noch über die vor kurzem stattgefundene Verbandsversammlung des Zweckverbandes „Fahr mit“ sowie über letzte organisatorische Arbeiten betreffend dem Jubiläumswochenende der Gemeinde Altdorf in der Zeit vom 15.07. bis 17.07.2016 informiert.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht 

Altdorfer Jugend ist sehr interessiert

Das am Freitag, den 17. Juni 2016 stattgefundene 1. Jugendforum war ein voller Erfolg. 30 sehr interessierte Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren sind der Einladung des Kreisjugendrings und der Gemeinde Altdorf gefolgt und haben an diesem Freitagnachmittag an vier verschiedenen Stationen gemeinsame Ideen für eine zukünftige Ausgestaltung der offenen Jugendarbeit in der Gemeinde Altdorf gesammelt. Es konnte auch zu Ende dieses Forums eine Arbeitsgruppe gebildet werden, die nachhaltig an der Realisierung eines offenen Jugendtreffs arbeiten wird. Frau Schmid vom Kreisjugendring wird nach Auswertung der Ergebnisse auf diese Gruppe in den nächsten Wochen zukommen um gemeinsam mit den Jugendlichen die nächsten Schritte zu vollziehen. In der Gemeinde Altdorf stehen hier sogar gleich zwei mögliche Räumlichkeiten zur Verfügung; zum einen das dem TSV Altdorf gehörende alte Sportheim auf dem Sportgelände „Altdorfer Wasen“ oder der nicht mehr benötigte Raum im Erdgeschoss der Turn- und Festhalle, welcher bis vor kurzem die Schülerbücherei beherbergte. Des Weiteren möchte man möglichst zeitnah auch einen Platz zur Aufstellung eines Basketballständers finden. Etwas länger werden wohl die Überlegungen im Hinblick auf die Fortentwicklung des Sportgeländes Altdorfer Wasen hinsichtlich der Erstellung eines Tartanmehrzweckspielfeldes andauern. Aber auch ganz andersartige Ideen, die der Gemeinderat sicherlich ebenso einmal überdenken wird, wurden genannt, wie beispielsweise zumindest einmal im Jahr die Sperrung einer geeigneten Straßen, um auf dieser gefahrlos ein Skater- und sonstiger Event durchzuführen. Angeregt wurde auch das Sommerferienprogramm, wenngleich es in diesem Jahr nicht mehr möglich ist, so doch zukünftig der Gestalt etwas zu verändern, dass zumindest der ein oder andere Programmpunkt auch für Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahre interessant ist. 

Bürgermeister Kälberer bedankte sich zum Ende der Veranstaltung ganz herzlich bei Evelin Schmidt vom Kreisjugendring, die diesen Nachmittag organisierte und begleitet hat und auch bei den anwesenden Damen und Herren Gemeinderäten, die den Jugendlichen ebenfalls für Fragen und Gespräche zur Verfügung standen.

Mitarbeiterinnen für Ferienbetreuung gesucht

Die Gemeinde wird zukünftig in den Herbst- und Osterferien, erstmalig in den Herbstferien 2016 für interessierte Grundschülerinnen und Grundschüler eine Ferienbetreuung anbieten. Die Betreuung dieser Schüler findet in der Grundschule Altdorf, Neckartenzlinger Straße 2 statt und bietet diesen eine Betreuungszeit von 7.00 bis 12.00 Uhr oder von 7.00 bis 14.00 Uhr an. Die Anstellung der Betreuungskräfte erfolgt auf geringfügiger Basis. Hierfür ist selbstverständlich auch keine adäquate Ausbildung für Erzieherinnen erforderlich, sehr hilfreiche wäre jedoch eine gewisse Erfahrung im Umgang mit Kindern. Falls Sie Interesse haben, bitten wir Sie im Rathaus Altdorf unter Telefon 07127/9397-0 oder per Mail unter rathaus(at)altdorf.kdrs.de zu melden. Gerne erhalten Sie auch von der Gemeindeverwaltung Altdorf weitere Auskünftige zum Beschäftigungsverhältnis.   

Gemeinderatssitzung

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 14. Juni 2016 konnte Bürgermeister Joachim Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch die Kindergartenleiterin, Frau Ruth Weisser und Bauhofleiter Herrn Reinhard Veith sowie einige interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer im Sitzungssaal begrüßen. 

Bekanntgaben

Unter diesem Tagesordnungspunkt wurde der für die Gemeinde Altdorf positive Ausgang einer gerichtlichen Auseinandersetzung im Hinblick auf den Rechtsstreit mit dem Tierheim Esslingen berichtet. So hat eine Bürgerin bereits im Jahr 2014 vier im Außenbereich aufgefundene Katzen in der Tierklinik Esslingen abgegeben und diese wurden nach Behandlung dem Tierheim Esslingen übergeben. Das Tierheim Esslingen wollte für diese Leistungen von der Gemeinde 2.325,-- € als Kostenersatz, was die Gemeindeverwaltung jedoch abgelehnt hat. Der Richter des Verwaltungsgerichtes Stuttgart folgte den Ausführungen und Argumenten der Gemeinde Altdorf und insoweit wurde auf Grund der Aussichtslosigkeit dieser Klage die Klage vom Tierheim Esslingen noch in der Verhandlung zurückgenommen. Weiterhin berichtete Bürgermeister Kälberer von dem am 17.06.2016 stattfindenden 1. Altdorfer Jugendforum. So wird gehofft, dass an diesem Freitagnachmittag zahlreiche Jugendliche im Alter von 12 – 18 Jahren den Weg in das Bürgerzentrum Altdorf finden und gemeinsam mit Vertretern des Kreisjugendrings Esslingen und Bürgermeister Kälberer sowie interessierten Gemeinderäten über Möglichkeiten und Angebote zu einer zukünftigen offenen Jugendarbeit in der Gemeinde Altdorf sprechen. Dass die Grundsanierung des gemeindeeigenen Obdachlosen- und Asylantenheimes Stuttgarter Str. 38 dringend notwendig ist, zeigten erneut die vom Landratsamt Esslingen der Verwaltung zugegangenen Zahlen im Hinblick auf die Anschlussunterbringung von Asylbewerbern auf. Die Gemeinde Altdorf hat noch bis Jahresende weitere Personen in der Anschlussunterbringung in der Gemeinde unterzubringen. 

Lesen Sie hier den ganzen Bericht  

1. Altdorfer Jugendforum – bringe Dich ein –

Liebe Jugendlichen,

sowohl mit einem persönlichen Einladungsschreiben Ende des vergangenen Monats, als auch mittels dieser Einladung, wollen wir, Frau Evelyn Schmidt vom Kreisjugendring und ich, Euch ganz herzlich nochmals zum 1. Altdorfer Jugendforum am Freitag, den 17.06.2016 ab 16.30 Uhr in das Bürgerzentrum Altdorf, Spitalhof 1, recht herzlich einladen.

Frau Evelyn Schmidt war ja in den letzten Wochen in unserer Gemeinde unterwegs und hat auch mit verschiedenen Gruppen und Personen erste Gespräche geführt und wird ihre hieraus gewonnenen Erkenntnisse betreffend einer zukünftigen Altdorfer Jugendarbeit darlegen. Ein ganz wichtiger Teil an diesem Nachmittag werden aber Eure Wünsche, Eure Ideen und Eure Meinung, die Ihr einbringen werdet, betreffend einer zukünftigen Jugendarbeit in unserer Gemeinde, sein.

Wir hoffen daher sehr, dass diese Einladung und das Forum auf eine positive Resonanz stoßen wird und Ihr in großer Anzahl an diesem 1. Altdorfer Jugendforum teilnehmen werdet.

Ich freue mich auf den kommenden Freitag und verbleibe bis dahin

Euer

Joachim Kälberer

Bürgermeister

725 Jahr-Feier der Gemeinde Altdorf – Kartenvorverkauf hat begonnen

Ein attraktives Programm wurde für das Festwochenende vom 15. – 17. Juli 2016 zusammengestellt. Vor allem für den Samstagabend wird empfohlen die Eintrittskarten im Vorverkauf zu erwerben, Zum einem ist der Preis günstiger als an der Abendkasse, und zum anderen gehen wir aufgrund der mittlerweile Bundesweit bekannten Show- und Partyband „Midnight-Ladies“ von einer ausverkauften Abendveranstaltung aus. Karten können bei der Bäckerei Schmid, bei der Schatzkiste, beim City Frisör und im Rathaus Altdorf sowie bei Hörz und Daiber in Neckartenzlingen zum Preis von 10 € (Abendkasse 12 €) erworben werden.

Bürgermeisteramt

10.05.2016 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 10. Mai 2016 konnte Bürgermeister Joachim Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch Herrn Metzger vom Büro Melber & Metzger sowie einige wenige interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer im Sitzungssaal begrüßen.  

Änderung des Bebauungsplanes „Sportgelände“

Gleich zu Beginn der Tagesordnung wurde ein notwendiges Bebauungsplanänderungsverfahren betreffend dem Sportgelände besprochen. Der Bebauungsplan „Sportgelände“ wurde am 14.12.1999 vom Gemeinderat beschlossen und trat mit der Verkündung am 14.01.2000 in Kraft. Dieses Planwerk war Voraussetzung für die Errichtung des dortigen Vereinsheimes, regelt aber auch zugleich die Nutzung des dortigen Sportgeländes. Leider lassen jedoch diese Nutzungsbestimmungen momentan kein weiteres Gebäude zu. Insoweit bedarf dieser Bebauungsplan einer Änderung, um auf dem dortigen Wiesengrundstück, bzw. auf der Fläche des heutigen Bolzplatzes, welche sich innerhalb des qualifizierten Bebauungsplanes „Sportgelände“ befinden, die Errichtung einer Kaltlufthalle zu ermöglichen. Mit der Bebauungsplanänderung wurde das Büro Melber & Metzger beauftragt. 

Herr Metzger erläuterte in der Sitzung anhand der dargestellten Plankonzeptionen sowohl die Notwendigkeit als auch die Vorgehensweise zur geplanten Änderung des Bebauungsplanes „Sportgelände“. Auch wenn sich das Sportgelände im regionalen Grünzug befindet, war er zuversichtlich, dass die Planänderung erfolgreich abgeschlossen werden kann, zumal ein sogenannter innerer funktionaler Sachzusammenhang zwischen einer Kaltlufthalle und einer bereits bestehenden und vorhandenen Infrastruktur auf dem dortigen Gelände besteht. Auf Grund eines vor kurzem geführten Gespräches mit Vertretern des Verbandes Region Stuttgart wurde nunmehr auch deutlich, dass nur ein Standort für die Kaltlufthalle in Frage kommt und dieser sich im südlichen Planbereich befindet. Der zweite denkbare Standort, direkt an der dortigen Kreisstraße, wurde von den Vertretern des Verbandes Region Stuttgart verworfen.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht

725 Jahrfeier - Ausgabe der Chronik und des Flyers

Dieser Tage erhielten alle Haushalte eine Chronik und einen Programmflyer zugestellt. Sofern weitere Exemplare benötigt werden können diese im Rathaus geholt werden.

Tag der offenen Tür in der Grundschule Altdorf

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

zunächst darf ich mich ganz herzlich bei Ihnen für Ihr großes Interesse, welches Sie am Tag der offenen Tür am vergangenen Samstag, den 16.04.2016 gezeigt haben, bedanken. So trafen bereits zum offiziellen Teil um 14 Uhr zahlreiche Eltern, Gäste und interessierte Besucher auf dem Schulgelände ein, und wurden musikalisch von den Grundschüler/innen begrüßt.  

Im Anschluss hieran hieß dann die Rektorin der Grundschule Altdorf Frau Eva Weibel alle Besucher/innen herzlich willkommen und dankte den mitwirkenden Akteuren für ihr großes Engagement. Bildung ist Bürgerrecht und daher stehen alle in der Verantwortung gegenüber den Kindern und Jugendlichen, ausreichende und moderne Schulräume zu schaffen. Die Gemeinde Altdorf ist diesem Anspruch durch, nicht nur durch diese Sanierungsmaßnahme gerecht geworden. Auch der Neu-und Erweiterungsbau im Jahr 1994 schaffte bereits die Voraussetzungen hierfür. 

In seiner Ansprache ging Bürgermeister Kälberer in kurzen Zügen auf den Bauverlauf der Sanierungsmaßnahme ein, und bedankte sich vor allem bei den Mitgliedern des Gemeinderates, die neben der Bereitstellung der finanziellen Mitteln in Höhe von fast 900.000 € auch sehr viel Zeit im Laufe der letzten 3 Jahre in dieses Projekt investiert haben. Ebenso bedankte er sich bei dem anwesenden Architekten Herrn Krepela, bei den Fachplanern und den Handwerkern für ihr außergewöhnliches Engagement. Ein Dank ging auch an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Altdorf, insbesondere an den Bauhofleiter Herrn Veith. Dieser war  vor Ort über die gesamte Sanierungsmaßnahme sehr gefragt. Ebenso lobte er die Raumpflegerin, die während dieser einjährigen Bauzeit einen erheblichen Mehraufwand zu leisten hatte. Besonders bedankte sich Bürgermeister Kälberer auch bei den Lehrerinnen und Schüler/innen, die mit Interimslösungen leben mussten und das Beste daraus machten, und selbstverständlich auch beim Elternbeirat und den Eltern die hierfür Verständnis aufgebracht haben. Ein ganz herzliches Dankeschön richtete er an den Elternbeirat und an die Eltern, sowie den Grundschulförderverein, die dieses Fest ausrichten.  

Nur gemeinsam sind wir erfolgreich und so war es auch in diesem Fall. Das Ergebnis der Sanierungsmaßnahme kann sich durchaus sehen lassen. So sind aus ehemals dunklen Räumen nunmehr wirklich freundliche lebensbejahende Schul-und Entwicklungsräume geworden. Die gesamte Schule verfügt nun über komplett ausgestattete Telefon-und Datenanschlüsse in jedem Klassenzimmer. Bürgermeister Kälberer wies in seinen Ausführungen auch daraufhin, dass in den letzten 17 Jahren insgesamt über 5.000.000 € in die bauliche Entwicklung der Schule und in die Kindertagesstätte investiert worden sind. In Anbetracht der geringen Größe der Gemeinde Altdorf und der finanziell überschaubaren Leistungsfähigkeit, ist dies mehr als beachtlich. 

Im Namen der Handwerkerschaft und der Planer richtete Architekt Herr Werner F. Krepela ein Grußwort an die Besucher und ging hierbei auch auf die nicht einfache Situation, gerade bei Sanierungsmaßnahmen, welche während des laufenden Betriebes zu erfolgen haben, ein. Mit beidseitigem großem Verständnis wurden aber auch problematische Situationen gemeistert, und das Ergebnis, so der Architekt, kann sich mehr als sehen lassen.  

Mit einem Gedicht über die Sanierung, vorgetragen von den Grundschüler/innen der Klasse 4 und einem abschließenden gemeinsamen Lied wurde der offizielle Teil des Tages der offenen Tür beendet. Zahlreiche Besucher/innen konnten sich im Anschluss daran nicht nur von den sanierten Räumen, sondern vom gesamten Schulgebäude ein eigenes Bild machen.

12.04.2016 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 12. April 2016, konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch einige interessierte Zuhörer/innen sowie Ingenieur Herrn Walter im Sitzungssaal begrüßen. 

Ausscheiden von Gemeinderat Herrn Dieter Kittelberger aus dem Gremium

Bürgermeister Kälberer bedauerte, dass das langjährige Gemeinderatsmitglied Dieter Kittelberger am 22.03.2016 der Gemeindeverwaltung Altdorf mitgeteilt hat, dass er aus gesundheitlichen Gründen das Amt nicht mehr ausüben kann. Herr Dieter Kittelberger wurde bei der Kommunalwahl am 25.05.2014 zum wiederholten Male in den Gemeinderat der Gemeinde Altdorf mit 1.264 Stimmen (Stimmenkönig) gewählt, und übt seit seiner ersten Amtseinsetzung im Jahr 2004 bis heute dieses Ehrenamt mit großem Engagement seit 12 Jahren nunmehr aus. Neben der Übernahme weiterer Funktionen innerhalb des Gremiums hat er auch das Amt des 1. stv. Bürgermeisters inne und war bzw. ist der Verwaltung auch im administrativen Bereich eine große Hilfe. Die Ratsmitglieder bedauern dies ebenso aber akzeptierten den Ausscheidungsgrund von Gemeinderat Dieter Kittelberger und stellten fest, dass er gemäß § 31 der Gemeindeordnung aus dem Gremium ausscheidet. 

Lesen Sie hier den ganzen Bericht

Gemeinderatssitzung

Am Dienstag den, 12. April 2016 findet um 19.30 Uhr im Besprechungszimmer des Bürgerzentrums (OG), Spitalhof 1, eine öffentliche Gemeinderatssitzung statt, zu der freundlichst eingeladen wird. 

Folgende Tagesordnung ist gegeben. 

1. Ausscheiden von Gemeinderat Herrn Dieter Kittelberger aus dem Gremium 

2. Nachrücken in den Gemeinderat – Feststellung des Nichtvorliegens von Hinderungsgründen bei Herrn Marc Kulow sowie Verpflichtung 

3. Ergänzungswahl des 1. stv. Bürgermeisters 

4. Genehmigung der Protokolle und Bekanntgabe der in nichtöffentlicher Sitzung gefassten Beschlüsse 

5. Bekanntgaben der Verwaltung 

6. Anfragen und Anregungen aus der Mitte des Gemeinderates 

7. Ergebnis der wiederholten Eigenkontrollprüfung der Abwasserkanäle 

8. Vorbereitung der Gemeindeverwaltungsverbandsversammlung Neckartenzlingen 

9. Verschiedenes 

Tag der offenen Tür in der Grundschule Altdorf am 16. April 2016

Anlässlich der erfolgten Generalsanierung des alten Schulhaustraktes der Grundschule Altdorf wird ganz herzlich zu einem „Tag der offenen Tür am Samstag, den 16.04.2016“ eingeladen. Das Programm beginnt an diesem Samstagnachmittag um 14.00 Uhr.

·        Lied der Grundschüler/innen

·        Begrüßung durch die Rektorin Frau Eva Waibel

·        Bürgermeister Joachim Kälberer – Ansprache

·        Architekt Werner Krepela – Grußwort

·        Textbeitrag der Klasse 4 – Gedicht über die Sanierung

·        Lied der Grundschüler/innen

Der offizielle Teil wird gegen 14.45 Uhr beendet sein; im Anschluss hieran werden dann bis 17.00 Uhr in den Klassenzimmern im Neubau der Grundschule Altdorf mehrere Bastelstationen für die Kinder vorhanden sein. Parallel können selbstverständlich die sanierten Räumlichkeiten des alten Schulhaustraktes besichtigt werden. Die Bewirtung erfolgt durch den Elternbeirat.

Das Lehrerteam, der Elternbeirat der Grundschule Altdorf, der Grundschulförderverein und auch Gemeinderat sowie Gemeindeverwaltung würden sich sehr freuen, wenn Sie durch Ihren zahlreichen Besuch ihr Interesse an der Grundschule Altdorf zeigen würden.

Voranzeige – Informationsabend zum Kleinkindbereich

Auf einen Info-Abend mit anschließender Besichtigung der Räume betreffend dem Kleinkindbereich in der Kindertagesstätte am Dienstag, den 19. April 2016 um 20.00 Uhr in der Kindertagesstätte Altdorf Stuttgarter Str. 35 wird bereits heute hingewiesen, und alle die hieran Interesse haben, ganz herzlich eingeladen.

15.03.2016 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 15. März 2016, konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch einige interessierte Zuhörer/innen im Sitzungssaal begrüßen.

Bekanntgaben der Verwaltung

Unter diesem Tagesordnungspunkt wies Bürgermeister Kälberer auf den am 16. April 2016 stattfindenden Tag der offenen Tür in der Grundschule Altdorf hin. Anlässlich der erfolgreichen Sanierung des alten Schulhaustraktes wolle man der interessierten Öffentlichkeit diese Räumlichkeiten an diesem Samstagnachmittag zugänglich machen. Mit einem kurzweiligen bunten Programm wird der offizielle Teil um 14.00 Uhr eröffnet. Weiterhin berichtete Bürgermeister Kälberer von der Förderschulverbandssitzung der Theodor-Eisenlohr-Schule, die am 24.02.2016 stattfand. Neben weiteren Aufgaben und hiermit natürlich auch verbundenen Kosten betreffend der Schulsozialarbeit, wird sicherlich mittelfristig die Ertüchtigung der Schule im Bereich des Brandschutzes ein Thema sein. Über die Jahreswende hat die Gemeindeverwaltung einen Ratgeber für den Trauerfall in der Gemeinde Altdorf erarbeitet; die Broschüre wird per Umlauf den Ratsmitgliedern zur Kenntnis gebracht. Auch über die am Samstag, dem 05. März 2016 stattgefundene Besichtigung einer weiteren Kaltlufthalle in Ellwangen-Eigenzell und die hieraus gewonnene Erkenntnisse, informierte der Vorsitzende die Ratsmitglieder.

Lesen Sie hier den gesamten Bericht 

Landtagswahlergebnis 2016 - Gemeinde Altdorf

Hier können Sie das LW-Ergebnis von der Gemeinde Altdorf abrufen

725 Jahr-Feier der Gemeinde Altdorf am 15. – 17. Juli 2016

Die Mitglieder aller drei Arbeitskreise sowie Interessierte am Festgeschehen, darf ich auch auf diesem Wege ganz herzlich zu unserer nächsten gemeinsamen Sitzung am Montag, den 14. März 2016 um 19.30 Uhr im Bürgersaal (EG) des Rathauses Altdorf einladen, und bitte um zahlreiches Erscheinen. 

Ihr

Joachim Kälberer

Gemeinderatssitzung

Am Dienstag den, 15. März 2016 findet um 19.30 Uhr im Besprechungszimmer des Bürgerzentrums (OG), Spitalhof 1, eine öffentliche Gemeinderatssitzung statt, zu der freundlichst eingeladen wird. Folgende Tagesordnung ist gegeben. 

1. Bürgerfragestunde 

2. Genehmigung der Protokolle und Bekanntgabe der in nichtöffentlicher  Sitzung gefassten Beschlüsse 

3. Bekanntgaben der Verwaltung 

4. Anfragen und Anregungen aus der Mitte des Gemeinderates 

5. Bezeichnung des Feuerwehrhauses/Sängerheim 

6. Genehmigung der Annahme von Spenden gem. § 78 GemO 

7. Sanierung des Gebäudes Stuttgarter Str. 38 (Asylanten- und Obdachlosenheim) 

8. Bausache - Abbruch Scheune und Schuppen, Umbau und Sanierung des bestehenden Wohnhauses sowie Anbau am bestehenden Wohnhaus Rathausstr. 10 

9. Verschiedenes

16.02.2016 Aus dem Gemeinderat

Aus dem Gemeinderat  

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 16. Februar 2016, konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten und dem 1. Vorsitzenden des TSV Altdorf, Herrn Bader auch einige interessierte Zuhörer/innen begrüßen. 

Bekanntgaben der Verwaltung

Aus letzter nichtöffentlicher Sitzung gab Bürgermeister Kälberer bekannt, dass der Gemeinderat auf Grund der großen Nachfrage hinsichtlich der Sanierungsmittel (LSP-Programm), die Sanierungszuschüsse auf 20.000 € pro Sanierungsvorgang gedeckelt hat. Weiterhin wurde bekannt gegeben, dass der Gemeinderat beschlossen hat, die „Jubiläumskasse“ der diesjährigen 725-Jahresfeier mit einem Grundstock (Zuschuss) in Höhe von 10.000 € auszustatten. Schließlich wies unter diesem Tagesordnungspunkt der Vorsitzende auf  die neueste Datenlage des Statistischen Landesamtes hin aus welcher hervor geht, dass die Gemeinde Altdorf nach wie vor, zumindest in der Relation betrachtet, an der Spitze der Landkreisgemeinden sich befindet; was den Einwohnerzuwachs bis zum Jahr 2025 mit einer Zunahme von 14 Prozent anbelangt.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht

Gemeinderatssitzung

Am Dienstag den, 16. Februar 2016 findet um 19.30 Uhr im Besprechungszimmer des Bürgerzentrums (OG), Spitalhof 1, eine öffentliche Gemeinderatssitzung statt, zu der freundlichst eingeladen wird. Folgende Tagesordnung ist gegeben. 

1. Genehmigung der Protokolle und Bekanntgabe der in nichtöffentlicher Sitzung gefassten Beschlüsse 

2. Bekanntgaben der Verwaltung 

3. Anfragen und Anregungen aus der Mitte des Gemeinderates 

4. Sanierung der bestehenden Gemeindehalle oder Neubau einer Mehrzweckhalle    hier: Grundsatzentscheidung 

5. Planungsleistungen zum Breitbandausbau 

6. Einrichtung eines dritten Verwaltungsarbeitsplatzes 

7. Verschiedenes 

19.01.2016 Aus dem Gemeinderat

Zur ersten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 19. Januar 2016, konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten Herrn König vom Kreisjugendring (KJR), Verbandskämmerer Herrn Castro und einige interessierte Zuhörer recht herzlich begrüßen.

Bekanntgaben der Verwaltung

Über die Weiterleitung der vom Gemeinderat vor den Feiertagen beschlossenen Spenden sowie der von der Wirth, Tonmaschinenbau, eingegangenen honorigen Spende in Höhe von 1.000 € berichtete Bürgermeister Joachim Kälberer ebenso wie von der geplanten Liquidation der Bürgerenergiegenossenschaft Altdorf, die derzeit vorbereitet wird, und worüber die Mitgliederversammlung im Frühjahr/Sommer diesen Jahres zu entscheiden hat. Weiterhin wurde über das Ergebnis der Verkehrsschau betreffend des ruhenden Verkehrs in der Kirchstraße und in der Stuttgarter Straße berichtet. Auch über die Einführung des Redaktionssystems Soleseite durch den NAK Verlag (Amtsblattverlag) wurden die Ratsmitglieder informiert. Über die Verbandsversammlungen des Neckarelektrizitätsverbandes und der Filderwasserversorgung, die Ende des vergangenen Jahres stattfanden informierte die Verwaltung die Ratsmitglieder. Weiterhin berichtete unter diesem Tagesordnungspunkt Bürgermeister Kälberer über die geplante Informationsfahrt nach Marbach am kommenden Samstag, den 23. Januar 2016, um dort eine Kaltlufthalle zu besichtigen. Alle Personen die sich hierzu angemeldet haben können selbstverständlich mitfahren; es stehen sogar noch Plätze für kurzentschlossene im Bus zur Verfügung. Schlussendlich wurden die Ratsmitglieder darüber in Kenntnis gesetzt, dass vor wenigen Tagen die Landkreisverwaltung Esslingen mitgeteilt hat, dass sie nach Inaugenscheinnahme der beiden öffentlichen Gebäude in der Gemeinde Altdorf – besichtigt wurde die Turnhalle und der Bürgersaal – entschieden wurde, den Bürgersaal der Gemeinde Altdorf als Notquartier zur Unterbringung von Asylbewerbern und Flüchtlingen in Anspruch zu nehmen. Ein erster Vertragsentwurf wurde vor wenigen Tagen der Verwaltung zugesandt; dieser wurde den Ratsmitgliedern zur Kenntnis gegeben.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht

Letzte Änderung: Mittwoch, 14.11.2018   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Altdorf