Startseite  |  Seitenverzeichnis  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum
Gemeinde Altdorf im Landkreis Esslingen

Hilfe bei Impfterminen

Sofern Sie Hilfe bei der Terminbuchung von Impfterminen benötigen können Sie sich an die Gemeindeverwaltung Altdorf (Tel. 07127 93970) wenden; wir können Ihnen eine auf ehrenamtlich basierte Mithilfe vermitteln.

Kostenlose Corona Schnelltests

Montag           Raidwangen, Egerthalle                             17.00 bis 19.00 Uhr

 

Dienstag         Neckartenzlingen, Melchiorhalle                  14.00 bis 18.00 Uhr

                        Neckartailfingen, Festhalle                        17.00 bis 20.00 Uhr

                        Großbettlingen, Grundschule                     17.30 bis 19.00 Uhr

 

Mittwoch        Neckartenzlingen, Dr. Halimi Frauenarzt          08.00 bis 09.00 Uhr

                      Altenriet, Rathaus                                        16.00 bis 18.00 Uhr

                       Altdorf, Bürgerzentrum/Rathaus                    17.00 bis 19.00 Uhr

 

Donnerstag      Bempflingen, Dorfgemeinschaftshaus             17.00 bis 20.00 Uhr

 

Freitag              Neckartenzlingen, Melchiorhalle                   15.00 bis 20.00 Uhr

                         Schlaitdorf, Gemeindezentrum Hofstatt        17.30 bis 19.00 Uhr

 

Nürtingen Stadthalle       Mo+Mi 15.00 bis 19.00 Uhr, Di+Do 16.00 bis 18.00, Fr 17.00 bis 19.00, Sa 10.00 bis 12.00 Uhr

Weihe des Sternengrabfeldes

Am vergangenen Freitag, dem 07.05.2021 wurde nachmittags auf dem Friedhof Altdorf ein erstmalig angelegtes Sternengrabfeld geweiht. In Stellvertretung von Bürgermeiste Kälberer, begrüßte der stellvertretende Bürgermeister Christoph Wenzelburger die Anwesenden sowie namentlich die Künstlerin Angela Rau, Pfarrerin Ulrike Schaich und Martina Jäger von der katholischen Kirche sowie Bauhofleiter Reinhard Veith und führte in die kleine Feierstunde wie folgt ein.

Der Begriff Sternenkinder ist die liebevolle Bezeichnung für Kinder, die während der Geburt sterben oder viel zu früh, mit einem Gewicht von unter 500 Gramm, auf die Welt kommen, und leider nicht lebensfähig sind. Auf einem „Sternengrabfeld“ sollen diese Kinder, für die das Gesetz keine Bestattung vorsieht, ihre letzte Ruhe finden; so die nüchternen Verwaltungsausführungen, für dort wo es zutrifft, verursachendes unsagbares Leid. Wir sind daher sehr froh und dankbar, dass mit Angela Rau in unserer Gemeinde schon seit vielen Jahrzehnten, eine weit über unsere Raumschaft hinaus bekannte Künstlerin wohnhaft ist, und es daher nahelag, sich mit ihr, bei dieser nicht einfachen Aufgabenstellung, in Verbindung zu setzen. Das Vorhaben begeisterte Sie von Beginn an und Sie sagte daraufhin ihr Mitwirken zu.

Immer wenn es handwerklich oder gärtnerisch etwas zu tun gibt, war und ist unser Bauhofteam mit dabei. Dies wäre aber in diesem Fall zu kurz gegriffen. Nicht nur, dass dieses Team die Vorarbeiten zur Herstellung dieses besonderen Grabfeldes durchgeführt hat, brachten sie sich von Anfang an dieses Projekt mit Ideen, Ratschlägen und ihrem technischen Know how ein und legen somit dem Grundstein, dass die von Frau Rau anfangs skizzierten Ideen auch realisierte werden konnten. GR Christoph Wenzelburger bedankte sich daher an dieser Stelle bei den Herren Veith, Griesinger und Armbruster ganz herzlich für ihr weit über das gewöhnliche Maß hinausgehende Engagement.

Ein Sternengrabfeld soll liebevoll ausgestattet sein, es soll Symbolik ausstrahlen, es soll Raum bieten seinen Liebsten ganz nahe zu sein, es soll ein Ort des vertrauten Verweilens sein und es soll darüber hinaus noch manch anderes mehr sein: Dies und weitere Gedanken hierzu folgten durch Frau Martina Jäger nachdem Pfarrerin Ulrike Schaich die Worte aus dem Psalm 139 sprach.

Frau Jäger ging in ihren Ausführungen auf die Leichtigkeit, die das Kunstwerk durch die Säulen, die über die Friedhofsmauer hinausragen, ausstrahlt ein. Sie machen dadurch „die Kleinsten“ sichtbar, das tut gut. Auch die von der Künstlerin gewählte Form der 12 Sternenbilder eigne sich sehr dem außerordentlich schwierigen Thema zu nähern, ist jedes Lebewesen unter einem bestimmten Sternenbild geboren und auch Jesus Geburt wurde von einem Stern vorhergezeigt. Die Künstlerin Angela Rau hat für die Sternenkinder und Ihren Eltern ein interreligiöses Kunstwerk geschaffen. Sie hat dadurch den Kleinsten eine Möglichkeit geschaffen, durch ihr Sternzeichen weiterzugehen – zu den Sternen ins himmlische Paradies und dies völlig unabhängig ihrer Religion und ihrer Weltanschauung. Sie bedankte sich hierfür beim Gemeinderat und bei BM Kälberer, die dieses Vorhaben möglich gemacht haben.

Das gemeinsam gesprochene „Vater unser“ wurde von Frau Pfarrerin Ulrike Schaich eingeleitet.

Zum Abschluss dankte GR Christoph Wenzelburger den Mitwirkenden an der heutigen Veranstaltung und wies darauf hin, dass coronabedingte Veranstaltungen in heutiger Zeit leider nichts Neues mehr sind, gewöhnt hat man sich trotzdem, auch nach einem nun 15-monatigen Ausnahmezustand nicht daran. Wir Menschen benötigen die Gemeinschaft, wollen Zusammenkommen, möchten uns austauschen und dies ist bei entsprechendem Verhalten und der Einhaltung der AHA-Regeln, so wie heute praktiziert, durchaus noch möglich.

Bürgerdienste nur nach Terminabsprache möglich

Liebe Rathausbesucher*innen,

sehr lange konnten wir Ihnen die Bürgerdienste während der üblichen Öffnungszeiten und dies ohne vorherige Terminabsprache ermöglichen. Dies war nur aufgrund eines weit über das übliche Maß hinausgehende Engagement möglich. Da sich sowohl an den gesetzlichen Coronavorgaben, verbunden mit einem weiterhin hohen Infektionsgeschehen nichts Wesentliches ändert, müssen auch wir um die Arbeiten erledigen zu können, zukünftig auf Terminvergaben bestehen. Ab sofort müssen Sie daher einen Termin vereinbaren; entweder telefonisch unter der Rufnummer 93970 während der üblichen Bürodienstzeiten. Gerne können Sie aber auch einen Termin per E-Mail unter der Kontaktadresse der Mitarbeiter*innen - Sie finden diese unter der Rubrik Rathaus - anfragen.

Ihr

Rathausteam

Bauhofmitarbeiter bereiten Freude

An mehreren Stellen in unsrem Ort sind wunderschöne Blumenarrangement zu sehen. Trotz vielfältiger Alltagsarbeiten lässt sich es das Bauhofteam nicht nehmen, uns allen durch diese bunte Pracht eine Freude zu bereiten; vielen Dank unseren Mitarbeitern.

Einladung zur Gemeinderatssitzung am 18.05.2021

Am Dienstag den, 18. Mai 2021 findet um 19.30 Uhr im Bürgersaal des Bürgerzentrums (EG), Spitalhof 1, eine öffentliche Gemeinderatssitzung statt, zu der freundlichst eingeladen wird. Folgende Tagesordnung ist gegeben.

1. Genehmigung der Protokolle und Bekanntgabe der in nichtöffentlicher Sitzung gefassten Beschlüsse

 2. Bekanntgaben der Verwaltung

 3. Anfragen und Anregungen aus der Mitte des Gemeinderates

 4. Ergebnisvorstellung des in Auftrag gegebenen Verkehrsgutachtens in der Gemeinde Altdorf bezüglich des ruhenden Verkehrs

 5. Verbesserung des ÖPNV Angebotes (VWI-Gutachten)

 6. Nahverkehrsplan für den Landkreis Esslingen

 7. Vorberatung der Verbandsversammlung des GVV-Neckartenzlingen

 8. Forecast Jahresergebnis 2020

 9. Änderung der Abwassersatzung – Anpassung der Vorauszahlungen an SAP-Migration

10. Bausche -hier: Befreiung vom Baufenster aufgrund Poolbau, Tulpenweg 6, Altdorf

11. Verschiedenes

Aufgrund des derzeitigen Pandemiegeschehens weisen wir auf das vorhandene Hygienekonzept, welches strikt einzuhalten ist, hin. So darf das Bürgerzentrum nur betreten wer keine Erkältungssymptome aufweist, sich in den letzten 14 Tagen nicht in einem ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten hat und in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu einer mit Corona infizierten Person hatte. Das Tragen eines Nasen-Mundschutzes ist bis zur Platzeinnahme verbindlich, auch das Desinfizieren der Hände beim Eintritt.

Bürgertests gehen weiter

Dank dem großartigen Engagement der DRK-Bereitschaft Großbettlingen sowie engagierter freiwilliger Helferinnen können wir auch im kommenden Monat Mai die jeweils am Mittwochabend im Bürgerzentrum Altdorf, Spitalhof 1 stattfindenden Antigenschnelltests weiterhin anbieten.

Folgende Termine jeweils von 17.00 – 19.00 Uhr

  • 05. Mai
  • 12. Mai
  • 19. Mai
  • 26. Mai

Eine Bescheinigung wird auf Wunsch erstellt.

14.04.2021 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates am 14. April 2021 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten, als Sachverständige Herrn Rainer Metzger vom Planungsbüro Metzger & Melber, Herrn Werner F. Architekt Krepela sowie Herrn Lucas Lohmüller vom KJR und einige interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer im Bürgersaal des Bürgerzentrums begrüßen.

Bekanntgaben

Wie immer an dieser Stelle ging Bürgermeister Kälberer auf die Pandemie mit Blickpunkt der Gemeinde Altdorf ein und informierte über die seit März stattfindenden Bürgertests im Bürgersaal des Bürgerzentrums Altdorf. Auch wurde über die am 16.04.2021 stattfindende Impfaktion der über 80jährigen Bürgerinnen und Bürger, gemeinsam mit den Gemeinden Großbettlingen und Bempflingen am 16. April 2021 berichtet. Auch die Entscheidung, dass der Schulbeginn, derzeit zumindest, um eine Woche verschoben worden ist, hat Aktivitäten bei der Gemeindeverwaltung im Hinblick auf die Kernzeitenbetreuung ausgelöst, zumal man stets bestrebt war und ist, auch den Eltern ein akzeptables Angebot anzubieten, was aber aufgrund der ständig veränderten Situationen und der Kurzfristigkeit der Entscheidungen nicht einfach ist. Die Abläufe in der Kindertagesstätte sind Corona konform, Schnelltests wurden von der Verwaltung sowohl für die Erzieherinnen und Erzieher als auch für die Lehrerinnen und Lehrer sowie für die Betreuungskräfte in der Kernzeit angeschafft. Weiterhin informierte der Vorsitzende über den vor Kurzem ergangenen Haushaltserlass des LRA Esslingen; somit ist der Haushaltsplan 2021 genehmigt und kann umgesetzt werden. Wie zu erwarten war, weist die Rechtsaufsichtsbehörde zu Recht darauf hin, dass im Hinblick auf die wegbrechenden Gebühren und Steuereinnahmen ein Defizit im Ertragshaushalt in Höhe von 600.000,00 € entstanden ist, welches auf Dauer nicht hingenommen werden kann. Entweder stellt die Gemeinde in Zukunft ihre Ausgaben auf den Prüfstand oder stärkt durch verschiedene Möglichkeiten und Maßnahmen die Einnahmeseite, so dass zukünftig wiederum ausgeglichene Haushalte aufgestellt werden können. Weiterhin informierte BM Kälberer über die Jagdstrecke 2020/2021 und teilte einen Bericht des Polizeireviers Nürtingen aus.

Lesen Sie hier dem gesamten Bericht

Bauarbeiten „2. Fallleitung vom Hochbehälter“ zum Wasserleitungs-Ortsnetz der Gemeinde

Die Firma Brodbeck beginnt in der 16. KW 2021 mit den vorbereitenden Arbeiten für die Spülbohrung (17. KW 2021) unter dem Beton-Feldweg nördlich vom Aussiedlerhof Butz.

In der Zeit  bis 20. KW 2021 kann der Beton-Feldweg nicht befahren und speziell für Fußgänger nicht begangen werden. (die Baumaschinen und Baugruben beanspruchen die ges. Breite des Feldweges)

Für den Anschluß der neuen Leitung an die bestehende Leitung wird der Robert-Knecht-Weg im Bereich der Einmündung in den Kreisverkehr im Zeitraum 18. bis 20. KW 2021 je nach Baufortschritt kurzzeitig für ein paar Tage gesperrt werden müssen.

Corona-Schnelltest im April

Gemeinsam mit der DRK-Bereitschaft Großbettlingen / Altdorf / Raidwangen / werden auch im April im Bürgerzentrum Altdorf, Spitalhof 1 die kostenlosen Testungen auf das Virus SARS-Cov-2 mittels eines Schnelltests weitergeführt. Zum Einsatz kommen Antigen-Tests; der Abstrich wird im Nasenraum oder Mundrachen entnommen, das Ergebnis liegt in rd. 15 Minuten vor. Kinder unter 16 Jahren werden nicht getestet. Alle Tests werden selbstverständlich von geschulten Person, jeweils mittwochs in der Zeit von 17.00 bis 19.00 Uhr am 14., 21.04. und 28.04.2021 vorgenommen.

Vor-Ort-Impfaktion im Forum der Generationen kommt auch für Altdorfer Bürger ab 80 Jahre

Schon seit geraumer Zeit planen und arbeiten die Gemeindeverwaltungen darauf hin, nun kam die Zusage vom Landratsamt: Ein Mobiles Impfteam wird im Forum der Generationen am 16. April 2021 (Erstimpfung) und am 20. Mai 2021 (Zweitimpfung) eine zentrale Impfaktion für Großbettlingen, Bempflingen und Altdorf durchführen.

Die räumlichen Voraussetzungen könnten im durch den Lockdown wenig genutzten Mehrzweckgebäude mit angrenzender Sporthalle kaum besser sein. Für Christopher Ott (Großbettlingen), Bernd Welser (Bempflingen) und Joachim Kälberer (Altdorf) war somit schnell klar, mit welchem Vorschlag die Bürgermeister an die Verantwortlichen herantreten würden. Nach dem Dettinger Vorbild sollen über 80-Jährige in einer groß angelegten Aktion zügig und unkompliziert ihre Impfungen erhalten.

Vor allem ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger, die selbst keinen Termin vereinbaren können oder nicht mehr mobil sind, stehen im Zentrum der Überlegungen. Sie werden in den nächsten Tagen schriftlich benachrichtigt. Auf diesem Wege erhalten sie auch weitergehende Informationen zum Ablauf und zur Anmeldung, die aber auf jeden Fall telefonisch möglich sein wird.

Außerdem ist bereits klar, dass das Bürgerauto zum Einsatz kommt. Insbesondere für Menschen aus Bempflingen und Altdorf ist somit gesichert, zum Impftermin im Forum der Generationen gelangen zu können. Die Impfungen selbst werden von den Mobilen Impfteams des Landkreises durchgeführt. Sie haben bereits in den Alten- und Pflegeheimen umfangreiche Impfaktionen bewältigt und sind daher bestens für die kommende Aufgabe gerüstet.

Mit der Vor-Ort-Impfung wird ein weiterer, bedeutsamer Schritt zur Pandemiebekämpfung getätigt, eine Herausforderung, die wie die Bürgermeister betonen, nur gemeinschaftlich gemeistert werden kann. Der Zusammenschluss der drei Gemeinden für die Impfaktion war daher nur die logische Fortführung dieses Gedankens. 

Landtagswahl Wahlergebnis der Gemeinde Altdorf

Hier geht es zum Gesamtergebnis in der Gemeinde Altdorf

Kernzeitbetreuung in Pandemiezeiten

Ab dem 15.03.2021 ist der Wechselunterricht wieder abgesetzt, Die Schüler*innen der Grundschule Altdorf erhalten wieder jeden Tag Unterricht.

Um auch in diesen schwierigen Zeiten für die Familien eine attraktive und familienfreundliches gestalte Kernzeitenbetreuung anzubieten können, wurde zusammen mit dem Kernzeitenteam ein neues Konzept erarbeitet, welches folgende Zeiten vorsieht.

Ab Montag, 15.03.2021 wird Betreuung angeboten in der Zeit von

                        7.00 Uhr bis 8.30 Uhr

und von

                        10.00 Uhr bis 14.00 Uhr.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Kernzeitenbetreuung ein freiwilliges kommunales Angebot ist, und dennoch mit diesen Zeiten, die Kommune weit über die eigentlichen abzudeckenden Randzeiten (7.00 – 8.00 und 12.00 – 14.00 Uhr) Ihren Kindern ein Betreuungsangebot anbietet.

Das Konzept ab April (nach den Osterferien) sieht folgender Maßen aus.

Es können, statt der bisher angebotenen Bausteine einen der nachfolgend angeführten „Corona-Bausteine“ gebucht werden.

Corona-Baustein I                  2 h Betreuung                          40,00 €

Corona-Baustein II                 4 h Betreuung                          80,00 €

Corona-Baustein III                6 h Betreuung                        120,00 €

Den Baustein mit zwei, vier oder sechs Stunden setzen Sie als Familie flexibel ein.

Sie können also mit dem Corona-Baustein II täglich vier Stunden Betreuung, angepasst an den Stundenplan, in Anspruch nehmen, z. B. eine Betreuung mit zwei Stunden vor und zwei Stunden nach dem Unterricht, oder alle vier Stunden nach dem Unterricht usw..Wichtig ist, dass diese Betreuungszeiten, wie gesagt, schon ab Montag, 15.03.2021 gelten. Die Corona-Bausteine gelten erst ab dem 12.04.2021, also nach den Osterferien. Sie müssen Ihr Kind dann in jedem Fall NEU ANMELDEN und angeben, welchen Corona-Baustein Sie wünschen. Die alten Bausteine haben keine Gültigkeit mehr, da es, während der Zeit der Pandemie, diese Betreuungsform nicht mehr geben wird. Diese Neuanmeldung, nehmen wir als Zusatz zu Ihrem bisherigen Vertrag.

Neu wird dann auch sein, dass VERÄNDERUNGEN von Ihrer Seite aus innerhalb von sieben Tagen anzumelden sind, die 4-Wochenfrist also nicht mehr gültig ist. So hoffen wir, dass Sie flexibel auf Veränderungen reagieren können.

Weiterhin kann Ihr Kind in der Kernzeit ein Essen einnehmen, wenn es bis 13.00 Uhr in der Kernzeit ist, sollte das Kind bis 14.00 Uhr in der Kernzeit sein, muss ein Essen eingenommen werden. Die Anmeldung zum Essen erfolgt wie bisher.

Wichtig ist: Melden Sie den neuen Corona-Baustein unbedingt über die Verwaltung an. Dies gilt auch für die Inanspruchnahme der Kernzeit ab Montag, damit von hier aus entsprechend geplant werden kann und die Kernzeitmitarbeiterinnen sich entsprechend organisieren können. Des Weiteren teilen wir Ihnen mit, dass wir den April und Mai lediglich mit drei Wochen berechnen werden. Den Juni und Juli jeweils mit vier Wochen (also voller Corona-Baustein-Betrag).

Abschließend noch der Hinweis, dass Coronabedingt, keine Gebühren für die Monate Februar und März (verrechnet mit bereits abgebuchten Januargebühren) erhoben werden. Schlussendlich hoffen wir, dass diese Flexibilität in der Betreuungsform und auch in der Gebührenerhebung, trotz sicherlich noch kommender Veränderungen/Corona-Einflüsse, Grundlage für eine stabile Kernzeitenbetreuung bis zu Beginn der Sommerferien ist.

Das Anmeldeformular erhalten Sie im Rathaus(Bürgerbüro) Altdorf oder können Sie unter der Rubrik „Grundschule/Verlässliche Grundschule Anmeldung“ downloaden.

09.03.2021 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates am 09. März 2021 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten Herrn Metzger vom Planungsbüro Metzger & Melber, Herrn Walter vom Ingenieurbüro Walter sowie Feuerwehrkommandant Herrn Daniel Schaich als Sachverständige auch zahlreiche interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer in die Gemeindehalle Altdorf begrüßen.

Bekanntgaben

Erstmals ist das Virus am 24.02.2020 bei einem Geschäftsreiserückkehrenden im Landkreis Göppingen aufgetreten und so wird nunmehr über einem Jahr unter diesem Tagesordnungspunkt über die unmittelbar auf die Gemeinde Altdorf sich auswirkenden Pandemieverläufe berichtet. Daher gab Bürgermeister Kälberer auch in dieser Sitzung einen kurzen Statusbericht bezogen auf die kommunalen Geschehnisse bekannt. Neben den Inzidenzzahlen und der Nachverfolgung der Reiserückkehrer sowie der Infizierten bzw. ihrer Haushaltsangehörigen wurde bekanntgegeben, dass die Kindertagesstätte für alle Kinder im Alter von eins bis sechs Jahre seit Februar wieder unter Pandemiebedingungen geöffnet ist. Aufgrund von zusätzlichen Arbeitszeiten, welche die Erzieherinnen leisten, ist es möglich, die Betreuungszeit wie üblich von 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr zu gewährleisten. Auch die Mitarbeiterinnen in der Kernzeit zeigten sich sehr flexibel und füllten die zeitlichen Lücken am Vormittag für die in der Kernzeit angemeldeten Schülerinnen und Schüler aus. Sowohl die Erzieherinnen als auch die Mitarbeiterinnen der Kernzeit haben bereits mit Arbeitsbeginn Berechtigungsscheine für Schnelltests erhalten und vor kurzem auch Berechtigungsausweise für das Impfen. Zwar nehmen nicht alle Mitarbeiterinnen dieses Angebot an, jedoch die überwiegende Mehrzahl wurde bzw. wird in Bälde zum ersten Mal geimpft. Weiterhin berichtete die Verwaltung über die Kompensationsmittel, welches das Land im Hinblick auf die Gebührenausfälle in der Kindertagesstätte im betreffenden Januar und Februar den Kommunen gewährt; so spiegeln die Medienberichte nicht die vollständige Wahrheit wieder, da nicht 80 % der ausgefallenen Monatsbeiträge gewährt werden, sondern das Land einen Vorabzug von 40 % des Gebührenaufkommens abzieht (etwaige Einnahmen aus der Notbetreuung) und von den restlichen 60 % dann 80 % erstattet. Weiterhin konnte die Verwaltung über neue ausgewiesene Wanderwege auch auf der Gemarkung Altdorf berichten und ebenso über die Freigabe des eingereichten Medienentwicklungsplanes für die Grundschule Altdorf durch das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg. Hier werde man sich nun sehr rasch auf die nächsten Schritte, nämlich die Einholung von Angeboten zur digitalen Ausstattung der Grundschule Altdorf konzentrieren. Schlussendlich wurde noch auf die Landtagswahl am kommenden Sonntag, den 14.03.2021 hingewiesen.

Lesen Sie hier den gesamten Bericht

Lokale Impfzentren

Mit den Gemeinden Großbettlingen und Bempflingen sowie Altdorf ist ein interkommunales Impfzentrum in Großbettlingen (Forum der Generationen) für die Impfung von Menschen über 80 Jahren geplant. Dies aufgrund der räumlichen Nähe zu Großbettlingen, der gemeinsamen DRK Bereitschaft Großbettlingen/Altdorf/Grafenberg/Raidwangen und des Bürgerautos Großbettlingen/Altdorf/Raidwangen, welcher Fahrdienste übernimmt. Sobald Näheres bekannt ist, wird hierüber wieder berichtet werden.

09.02.2021 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates am 09. Februar 2021 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten Architekt Herr Krepela, die beiden Verbandsmitarbeiter/in Herr Castro und Frau Rist sowie einen interessierten Zuhörer im Bürgersaal des Bürgerzentrums begrüßen.

Bekanntgaben

Zu Beginn dieses Tagesordnungspunktes gratulierte BM Kälberer dem ersten stellvertretenden Bürgermeister, Gemeinderat Christoph Wenzelburger zu seinem Sohn, welcher Ende Januar geboren worden ist und händigte ihm ein kleines Präsent aus. Auch in dieser Sitzung nahmen die Informationen, im Hinblick auf das Pandemiegeschehen, einen breiten Raum ein. So wurde neben einem aktuellen Sachstandsbericht, bezogen auf die Fallzahlen der Gemeinde Altdorf, auch über die Aufgaben der Ortspolizeibehörde informiert. Über die Elternbeiträge in der Kindertagesstätte sowie in der Kernzeit tauschte sich das Gremium mit dem Ergebnis, dass auf die Beiträge für die Monate Januar und Februar verzichten werden wird, aus. Da bereits der Januar-Beitrag abgebucht worden ist, wird der Beitrag für den März nicht eingezogen und insoweit mit dem Januar verrechnet, hierbei wird allgemein von einer Öffnung der Kindertagesstätte im Monat März ausgegangen. Wie bereits im Frühjahr 2020 dies der Fall war, erhalten jedoch diejenigen Eltern, deren Kinder die Kindertagesstätte und die Kernzeit für die Notbetreuung in Anspruch genommen haben, tagesgenaue Gebührenrechnungen zugesandt. Über ein großes Dankeschön der Eldoret Kids Kenia betreffend die Spende des Gemeinderates im Dezember 2019 wurden die Ratsmitglieder ebenfalls informiert, ebenso wie über den Zugang einer Prämie aufgrund der nachhaltigen Bewirtschaftung des Kommunalwaldes. Schlussendlich wurden mittels einer Übersicht die Ratsmitglieder über den aktuellen Stand, im Hinblick auf die Unterbringung von Asylbewerbern in der Gemeinde Altdorf in Kenntnis gesetzt. So wohnen derzeit 23 Asylbewerber in der Gemeinde Altdorf, 19 Personen sind in gemeindeeigenen Gebäuden untergebracht, vier privat. Von den 23 Asylbewerbern besitzen 12 eine Erlaubnis, zwei eine Gestattung und 9 eine Duldung. Schlussendlich teilte die Verwaltung mit, dass in diesem Jahr entsprechend der Vorausschau des Landratsamtes Esslingen die Gemeinde Altdorf zwei weitere Asylbewerber aufzunehmen hat und im Jahr 2022 eine Person.

Lesen Sie hier den gesamten Bericht

Offene Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinden Altdorf, Altenriet und Schlaitdorf

Mein Name ist Lukas Lohmüller und ich bin seit dem 01.02.2020 für die offene Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinden: Altdorf, Altenriet und Schlaitdorf zuständig.

Meine Aufgaben sind es: Kinder und Jugendliche zu unterstützen, sie zu beraten, sowie ihre Interessen zu vertreten und umzusetzen.

Dies kann in Form von Projekten, Jugendräumen, Einzelfallhilfen, Gesprächen oder vielen weiteren Formen stattfinden.

Auch die Unterstützung von Schulen, Vereinen oder anderen Einrichtungen, die von Kindern und Jugendlichen besucht werden gehört zu meinen Aufgaben.

Gerne können sie sich bei Fragen, oder anderen Anliegen bei mir melden.

Kontaktdaten:

E-Mail:                                               Mobil:

Lukas.lohmueller@kjr-esslingen.de     0177 1817825

Aufgrund von Corona, bin ich momentan am besten über Handy oder E-Mail erreichbar

Aufruf zur Übersendung des Tagebuchs nach einer Infektion mit dem Coronavirus

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Gemeindeverwaltung Altdorf möchte daran erinnern, dass die Personen, welche positiv auf das Coronavirus getestet wurden, nach Genesung bzw. Ablauf der Quarantänezeit das jeweilige Tagebuch zeitnah an die Verwaltung übersenden (gerne auch per E-Mail: Kontaktmanagement@altdorf-es.de), damit die entsprechenden Daten zum einen, erfasst an das Landratsamt übermittelt werden können, zum anderen nur so gewährleitet ist, dass die Absonderungsaufhebung, bzw. auch der Quarantänenachweis (z. B. zur Vorlage beim Arbeitgeber) zeitnah erfolgen kann. Um entsprechende Beachtung wird gebeten.

Ihr

Joachim Kälberer

Bürgermeister

19.01.2021 Aus dem Gemeinderat

Zur ersten Sitzung in diesem Jahr am 19.01.2021 konnte BM Kälber neben den Damen und Herren Gemeinderäten im Bürgersaal des Bürgerzentrums Altdorf auch Herrn Ingenieur Dominic Walter, die Lehrerinnen Frau Schaller und Frau Wezel sowie die IT-Fachleute, die Herren Bernd Malitzki und Ralf Harmutter sowie einige interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer begrüßen.

Bekanntgaben

Zunächst ging BM Kälberer auf die derzeitige Coronalage ein, berichtete über aktuelle Vorgänge und die mittlerweile angelaufene Notbetreuung in der Kita und in der Grundschule Altdorf. Die Anzahl der der Grundschule Altdorf zu betreuenden Schülerinnen und Schüler ist überschaubar, in der Kita ist der Betreuungsbedarf deutlich höher. Auch über die weiteren, der Gemeindeverwaltung Altdorf im Rahmen ihrer Ortspolizeizuständigkeit, übertragenen Aufgaben im Zusammenhang mit den Reiserückkehrern, den infizierten Personen, sowie den festgestellten Kontaktpersonen wurden die Ratsmitglieder informiert. In diesem Zusammenhang wies er, wie so oft, auf die Homepage der Gemeinde Altdorf hin. Unter der Rubrik „Aktuelles“ sind wichtige Informationen über die Pandemie eingestellt und dies meist tagesaktuell. Aber auch erfreuliches konnte berichtet werden, so erhielt die Gemeindeverwaltung Altdorf unmittelbar vor den Feiertagen vom Regierungspräsidium Stuttgart den Zuwendungsbescheid, im Hinblick auf die Fortführung des Integrationsmanagements, im Rahmen des Paktes für Integration mit den Kommunen. Insoweit können für weitere zwei Jahre die in der Anschlussunterbringung untergebrachten Asylbewerber professionell begleitet werden. Des Weiteren wurden die Ratsmitglieder unter diesem Tagesordnungspunkt auch über die zwei vakanten Stellen im Kindergarten informiert und ebenso über einen Personalwechsel beim Kreisjugendring; der bisherige Mitarbeiter, Herr Gerhard Frank, wird zum Monatsende die Stelle wechseln, mit Herrn Lukas Lohmüller ist aber bereits ein neuer Mitarbeiter für die offene Jugendarbeit gefunden worden.

Lesen Sie hier den gesamten Bericht

Informationen zur Schutzimpfung gegen das Coronavirus

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

im Landkreis Esslingen haben erste Impfungen in den Pflegeheimen begonnen. Am 22. Januar gehen auch die beiden Kreisimpfzentren in unserem Landkreis in Betrieb. Dort werden die Impfungen für diejenigen Bewohner des Landkreises Esslingen durchgeführt, die nicht in Pflegeheimen leben. Die Kreisimpfzentren befinden sich in Leinfelden-Echterdingen auf der Landesmesse Stuttgart, Messepiazza 1, 70629 Stuttgart sowie in Esslingen am Neckar im Gewerbegebäude Zeppelinstraße 11, 73730 Esslingen.

Die Landesregierung hat entschieden, dass sich die Bürgerinnen und Bürger selbst um einen Termin für eine Impfung kümmern müssen. Dies kann auf zwei Wegen geschehen. Über die Telefonnummer des Patientenservice: 116 117 (ohne Vorwahl) oder im Internet über die zentrale Anmeldeplattform mit der Adresse www.impfterminservice.de, bei der Anmeldung über das Internet benötigen Sie eine eigene E-Mailadresse oder die Möglichkeit, eine SMS zu empfangen.

Das Kreisimpfzentrum ist unter der genannten Internetadresse allerdings nicht immer sichtbar. Es ist dort nur dann sichtbar, wenn Impfkapazitäten zur Verfügung stehen. Falls diese zeitweise nicht zur Verfügung stehen, muss man es zu einem späteren Zeitpunkt erneut versuchen. Die Anmeldung für eine Impfung mag manchen älteren Menschen kompliziert oder schwierig erscheinen. Einige können bei Problemen auf die Hilfe von Angehörigen oder Freunden vertrauen. Das ist aber nicht allen möglich. Insoweit bin ich dankbar, dass als eine der ersten Möglichkeiten besteht, sich bei Frau Bitzer, Forum der Generationen in Großbettlingen unter Tel. 07022 / 94345-23 zu melden; sie koordiniert das/den Bürgerauto/-bus, an welchem auch die Gemeinde Altdorf beteiligt ist und versucht auch hier unseren älteren Mitbürger*innen unterstützend zur Seite zu stehen; im nachfolgenden Artikel wird hierzu weiteres ausgeführt. Auch die die Gruppe „SON“ (Senioren Online) unter dem Dach unseres Krankenpflegevereins Neckartailfingen/Altdorf macht sich derzeit Gedanken, in welcher Form hier Unterstützung möglich ist, näheres wird dann noch bekannt gegeben.

Bitte bedenken Sie, dass der Bund und das Land momentan leider weniger Impfdosen zur Verfügung stellen können, als es erforderlich und wünschenswert wäre. Deshalb kann es schon eine Weile dauern, bis Sie einen Impftermin erhalten.

Gerne informieren wir Sie wieder, wenn wir neue wichtige Informationen zum Thema Impfungen erhalten. Viele Informationen finden Sie auch nicht nur in unserem Amtsblatt sondern auf unserer Homepage unter www.altdorf-es.de.

Ihr

Joachim Kälberer

Bürgermeister

Fahrplanänderung Bürgerbus sowie Fahrten zum Impfzentrum

Aufgrund eines rückläufigem Fahrgastaufkommen, sicherlich Coronabedingt, wurde der Fahrplan für das Bürgerauto geändert; er kann unter dem nachfolgenden Link aufgerufen werden. Ab sofort bietet das Bürgerauto auch Fahrten ins Impfzentrum an; näheres ist ebenfalls unter dem nachfolgenden Link zu erfahren.

Zu den Änderungen

Coronapandemie – Aktuelle Info`s betreffend Aufenthalt, Schule und Kita

  • Ministerium für Soziales und Integration (SM): Dritte Änderungsverordnung der Landesregierung zur Coronaverordnung notverkündet

Die Corona-Verordnung vom 30. November 2020 wird heute (08.01.2020) zum dritten Mal durch Notverkündung geändert. Die neu verfügten Maßnahmen treten zum 11. Januar in Kraft und sind bis zum 31. Januar befristet. Die Regelungen der §§ 1b bis 1h gehen den übrigen Regelungsinhalten der Corona Verordnung und zur Corona Verordnung speziellen und sie ergänzenden Verordnungen vor, soweit sie davon abweichende Regelungen enthalten. Im Wesentlichen wurden – aufgrund des MPK-Beschluss vom 05.01.2020 – folgende Regelungsinhalte beschlossen:

  • Weitere Einschränkung privater Zusammenkünfte (§ 9): Es ist künftig nur eine Zusammenkunft von Angehörigen eines Haushalts und einer weiteren Person eines anderen Haushalts zulässig. Hierbei werden Kinder dieser Haushalte bis einschließlich 14 Jahre weiterhin nicht mitgezählt. Das Verwandtenprivileg wurde aufgehoben. Auch erlaubt ist unter diesen Maßgaben die Betreuung von Kindern im wechselseitigen, unentgeltlichen und nicht geschäftsmäßigen Verhältnis, soweit dies in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften erfolgt und Kinder aus höchstens zwei Haushalten umfasst.
  • Betrieb der Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen (§ 1f): Gemäß dem MPK-Beschluss sollen die von den Ländern ergriffenen Maßnahmen im Bereich des Betriebs von Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen bis Ende Januar verlängert werden (Schließung oder Aufhebung der Präsenzpflicht). In Baden-Württemberg soll daher ein abgestuftes Vorgehen erfolgen. Die Einschränkungen des Unterrichtsbetriebs in der Präsenz an Grundschulen sowie die Schließung von Kindertagesstätten (aktuell nur Notbetreuungsangebot) sollen gegebenenfalls bereits ab 18. Januar 2021 schrittweise gelockert werden, sofern die Infektionszahlen es zulassen. Eine Entscheidung dazu ist für Donnerstag, 14.01.2021 angekündigt.

In jedem Fall ist – vorbehaltlich der Ausnahmen in § 1f Abs. 2  –  bis zum Ablauf des 17. Januar 2021 folgendes untersagt:

1. Der Unterrichtsbetrieb in der Präsenz sowie die Durchführung außerunterrichtlicher und anderer schulischer Veranstaltungen an den öffentlichen Schulen, Grundschulförderklassen, Schulkindergärten und den entsprechenden Einrichtungen in freier Trägerschaft.

2. Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen sowie Kindertagespflege.

3. Der Betrieb von Betreuungsangeboten der verlässlichen Grundschule, flexiblen

Nachmittagsbetreuung, Horte sowie Horte an der Schule.

An die Stelle des Präsenzunterrichts tritt der Fernunterricht für Schülerinnen und Schüler aller Schularten ab der Jahrgangsstufe 5. Für die Schülerinnen und Schüler der Grundschule werden analog oder digital Lernmaterialien durch ihre Lehrkräfte zur Verfügung gestellt (Abs. 3).

Weiterhin zu gewährleisten ist die Notbetreuung für teilnahmeberechtigte Schülerinnen und Schüler an Grundschulen,  Grundschulförderklassen, der Klassenstufen 5 bis 7 der auf der Grundschule aufbauenden Schulen sowie Kinder in Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege und Schulkindergärten.

Wir weisen darauf hin, dass bezüglich der Frage zum Umgang mit Elterngebühren aktuell Abstimmungen zwischen den KLVen und mit dem Land erfolgen. Wir streben hierzu einen abgestimmten Hinweis in der kommenden Woche an.

  • Zulässigkeit von Abholangeboten im Einzelhandel (click and collect; §1d Abs. 2): Die Regelung wird dahingehend angepasst, dass entgegen der seitherigen Regelung künftig auch die Abholung von bestellten Waren im Ladengeschäft ermöglicht wird. Bei der Einrichtung von Abholangeboten haben die Betreiber im Rahmen ihrer Hygienekonzepte insbesondere die Ausgabe von Waren innerhalb fester Zeitfenster zu organisieren.
  • Nominierungs- und Wahlkampfveranstaltungen im Sinne des § 11 (§ 1b Abs. 2):  Die für die Parlaments- und Kommunalwahlen erforderliche Sammlung von Unterstützungsunterschriften für Wahlvorschläge von Parteien, Wählervereinigungen und Einzelbewerbern sowie für Volksbegehren, Volksanträge, Bürgerbegehren, Einwohneranträge und Einwohnerversammlungen, sind zulässig.

Maßnahmen der Wahlwerbung für die in § 1b Absatz 2 genannten Wahlen und Abstimmungen, insbesondere Verteilung von Flyern oder Plakatierung oder Informationsstände vorbehaltlich behördlicher Erlaubnisse, sind ebenfalls grundsätzlich zulässig (§ 1c Nr. 18).

  • Betriebskantinen (§ 1d Abs. 5): Betriebskantinen im Sinne des § 25 Absatz 1 Gaststättengesetz sind zum Verzehr von Speisen und Getränken vor Ort zu schließen. Die Abgabe von mitnahmefähigen Speisen und Getränken ist zulässig, sofern der Verzehr auf dem Betriebsgelände in geeigneten Räumlichkeiten erfolgt.

Anbei finden Sie die konsolidierte CoronaVO sowie die dazugehörige ÄnderungsVO. Wir werden Sie in gewohnter Weise schnellstmöglich über etwaige weitere Verschriftlichungen informieren. Nach derzeitiger Kenntnis soll es zeitnah zu einer Änderung der CoronaVO EQT kommen.

Die FAQ sowie weitere Informationen finden Sie unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/.

15.12.2020 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung in diesem Jahr am 15.12.2020 konnte BM Kälber neben den Damen und Herren Gemeinderäten im Bürgersaal des Bürgerzentrums Altdorf auch die alsbald in den Ruhestand überwechselnde Kindergartenleiterin Frau Ruth Weisser und ihre Nachfolgerin Frau Katja Knecht sowie Vertreterinnen des Kita-Elternbeirats und FWK Daniel Schaich recht herzlich begrüßen.

Bekanntgaben

Zunächst gab BM Kälberer einen allgemeinen Überblick über die aktuellen Inzidenzzahlen und ging auf die seit vergangenen Samstag durch Notverkündung in Kraft getretene 2. Änderungsverordnung zur 5. Coronaverordnung ein. Schwerpunkt der Ausführungen war auch die Notbetreuung in der Kindertagestätte und der Grundschule inklusive der Kernzeitenbetreuung. Auch wenn der Medienentwicklungsplan für die Grundschule Altdorf noch nicht definitiv vom Gremium festgestellt worden ist, waren aufgrund des Fristablaufes, betreffend des coronabedingten Sofortausstattungsprogramms, Anschaffungen zu tätigen. In einem, in der vergangenen Woche stattgefundenen Expertengespräch, an welchem auch einige Ratsmitglieder teilgenommen haben, wurde vereinbart, dass in einer ersten Charge die Grundschule Altdorf mit 25 Tablets ausgestattet werden wird. Weiterhin wurde den Ratsmitgliedern unter diesem Tagesordnungspunkt der Jahresbericht 2019 des Tageselternverein Kreis Esslingen e.V. zur Kenntnis gebracht.

Verabschiedung der Leiterin der Kindertagesstätte Altdorf Frau Ruth Weisser

Pandemiebedingt konnte die Leiterin der Kindertagesstätte, Frau Ruth Weisser, leider nicht in dem gewünschten Rahmen im Kreise der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Eltern und Kinder verabschiedet werden. Für Gemeinderat und Verwaltung war es dennoch ein Anliegen, die langjährige Leiterin der Kindertagesstätte Altdorf, Frau Ruth Weisser, in würdigem Rahmen zu verabschieden. Der berufliche Werdegang von Frau Weisser startete im Jahr 1977 als ausgebildete staatlich anerkannte Erzieherin in der Stadt Reutlingen und führte sie, nach einigen Stationen und Elternpause, im August 1992 in die Gemeinde Altdorf. Der damalige Kindergarten bestand lediglich aus einer Kindergartengruppe im Alter von drei bis sechs Jahren und wies bis dato auch noch keine Leitungsposition aus. Sehr schnell übernahm Frau Weisser federführend die organisatorischen Aufgaben zusätzlich zu ihrem Erzieherauftrag, und so war es keine Frage, dass durch die Erweiterung der hiermit verbundenen Arbeiten und des fortschreitenden Bildungsauftrages dann auch die Stelle einer Kindergartenleiterin geschaffen worden ist, die sie bis zum heutigen Tag übernommen hat. BM Kälberer ließ die 28 Jahre, welche sie in der Gemeinde Altdorf an verantwortlicher Stelle gearbeitet hat und insoweit auch wesentlich die Kindertagesstätte Altdorf geprägt hat, revuepassieren und dankte ihr, auch im Rahmen des Gemeinderates und der Elternschaft für ihren herausragenden Einsatz. All diese Jahre war sie stets zur Stelle, eine sehr kompetente und verlässliche Ansprechpartnerin für Gemeinderat und Verwaltung. Sie hat den Kindergarten nicht nur geprägt, sondern ihn gelebt. Neben dem obligatorischen Blumenstrauß überreichte BM Kälberer Frau Ruth Weisser auch ein Abschiedsgeschenk.

Lesen Sie hier den gesamten Bericht

 

Verabschiedung der Kindergartenleiterin Frau Ruth Weisser

In der letzten Gemeinderatssitzung in diesem Jahr am 15.12.2020 wurde die langjährige Leiterin der Kindertagsstätte Frau Ruth Weisser in den verdienten Ruhestand von Bürgermeister Joachim Kälberer verabschiedet.

Nach oben

Nach oben

5. Änderung der CoronaVO am 12.12.2020 in Kraft getreten

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

über die seit heute in Kraft getretene Corona-Änderungsverordnung darf ich Sie mittels nachfolgender Zusammenfassung wie folgt informieren.

  • § 1a Abs. 2: Landesweite Ausgangsbeschränkungen zur Nachtzeit - der Aufenthalt außerhalb der Wohnung ist in der Zeit von 20:00 bis 05:00 Uhr nur aus folgenden triftigen Gründen erlaubt:
  • der Besuch von Veranstaltungen im Sinne des § 10 Absatz 4 (hierzu zählen auch kommunale Gremien) und des § 12 Absätze 1 und 2
  • die Ausübung beruflicher und dienstlicher Tätigkeiten, einschließlich der Teilnahme ehrenamtlich tätiger Personen an Einsätzen von Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienst
    • mit abgedeckt sind auch die An- und Rückfahrt von Beschäftigungsort.
  • die Inanspruchnahme medizinischer, pflegerischer, therapeutischer und veterinärmedizinischer Leistungen
  • die Begleitung und Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen, insbesondere die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts im jeweiligen privaten Bereich
  • die Begleitung und Betreuung Sterbender und von Personen in akut lebensbedrohlichen Zuständen
  • Handlungen zur Versorgung von Tieren
    • Hierzu zählt auch bspw. das normale Ausführen eines Hundes.
  • der Besuch von Schulen, Kindertagesstätten und beruflichen sowie dienstlichen Bildungsangeboten
  • der Besuch von Veranstaltungen des Studienbetriebs im Sinne des § 13 Absatz 4
  • in der Zeit vom 23. bis 27. Dezember 2020 der Besuch von Ansammlungen und privaten Veranstaltungen, soweit solche nach § 9 Absatz 1 zulässig sind und
  • sonstige vergleichbar gewichtige und unabweisbare Gründe.

Gemeinderatssitzungen sind mit dem Verweis auf § 10 Abs. 4  somit weiterhin zu jeder Uhrzeit möglich.

  • § 1 a Abs. 3: Landesweite Ausgangsbeschränkungen zur Tageszeit - der Aufenthalt außerhalb der Wohnung ist in der Zeit von 05:00 bis 20:00 Uhr nur aus folgenden triftigen Gründen erlaubt: den dargestellten triftigen Gründen zur Nachtzeit.
  • der Besuch von nicht nach § 13 für den Publikumsverkehr geschlossenen Einrichtungen
  • der Besuch von im Präsenzbetrieb durchzuführenden Prüfungen und Prüfungsvorbereitungen
  • der Besuch von Ansammlungen und privaten Veranstaltungen im privaten Raum, soweit solche nach § 9 Absatz 1 Nummer 2 zulässig sind
  • der Besuch von sonstigen Veranstaltungen, soweit diese nach § 10 Absatz 3 zulässig sind
  • der Besuch von Versammlungen im Sinne des § 11
  • Sport und Bewegung an der frischen Luft ausschließlich alleine, mit einer weiteren nicht im selben Haushalt lebenden Person oder mit Angehörigen des eigenen Haushalts.

Sowohl zur Ausgangsbeschränkung zur Tages- als auch zur Nachtzeit weisen wir daraufhin, dass nicht auf die eigene Wohnung abgestellt wird, sondern nur „der Wohnung“. Damit ist gewährleistet, dass auch private Zusammenkünfte (bspw. vom nicht im selben Haushalt wohnendem Lebenspartner) über Nacht stattfinden können.

  • § 2 Abs. 4: Ausschank- und Konsumverbot: Der Ausschank und Konsum von Alkohol ist an öffentlichen Orten, an denen sich Menschen entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend aufhalten, untersagt. Siehe hierzu auch unsere BM-Info vom 10.12.2020; die Regelungsabsicht des SM wird hiermit, wie angekündigt, in der CoronaVO umgesetzt.

Weitere Informationen sowie FAQ’s zur neuen CoronaVO finden Sie unter: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/.

Abschließend noch die herzliche Bitte, reduzieren Sie auch wenn es in diesen Tagen uns allen besonders schwer fällt, Ihre Kontakte auf das allernotwendigste, vielen Dank.

Ihr

Joachim Kälberer

Bürgermeister

Schilderklau geht um

Da in den letzten Wochen immer wieder aufs Neue Ortseinfahrtstafeln und auch Verkehrsschilder, letztmalig vor ein paar Tagen eine „Feldwegbezeichnung“ gestohlen worden ist, bitten wir die Bevölkerung um Mithilfe; wer etwas beobachtet hat wird gebeten dies der Gemeindeverwaltung Altdorf mitzuteilen.

24.11.2020 Aus dem Gemeinderat

Aufgrund des Pandemiegeschehens finden derzeit die Gemeinderatssitzungen im Bürgersaal des Bürgerzentrums Altdorf statt. BM Kälberer konnte neben den Damen und Herren Gemeinderäten den Sachverständigen Herrn Ingenieur Dominic Walter im Bürgersaal recht herzlich begrüßen.

Bekanntgaben

Die Verwaltung berichtete über den Verlauf und die Ergebnisse der stattgefundenen jüngsten Versammlungen. Zum einen wurde über die Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverbandes am 18.11.2020 informiert. Neben der Jahresrechnung stand auch die 19. Fortschreibung des Flächennutzungsplanes des Gemeindeverwaltungsverbandes Neckartenzlingen, aufgrund des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Obere Liesäcker 2. Änderung“ auf Gemarkung Altdorf auf der Agenda. Dieser Planänderung wurde einstimmig zugestimmt.

Lesen Sie hier den gesamten Bericht

 

6. VO der Landesregierung zur Änderung der Corona-VO

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in der vergangenen Woche beschlossen Bundes- und Landesregierungen, aufgrund des dynamischen und besorgniserregenden Verlaufs der Corona-Pandemie, einen „lockdown light“, welcher sich selbstverständlich auch auf unser Dorfgemeinschaftsleben auswirkt. So sind seit Anfang dieser Woche die Gemeindehalle, die Kaltlufthalle, die Sportanlage inkl. des dortigen Bolzplatzes geschlossen worden. Ziel ist ja, durch eine Kontaktreduzierung im öffentlichen Raum die stark gestiegenen Ansteckungszahlen wieder deutlich nach unten zu drücken, sodass unser Gesundheitssystem nicht überlastet wird, und es den Gesundheitsämtern wiederum ermöglicht wird, die Personen, die infiziert worden sind, sowie deren Kontakte, nachverfolgen zu können.

Neben diesen, auf die öffentlichen Anlagen wirkenden Beschlüsse, müssen auch Gaststätten und Restaurants ihre Türen geschlossen halten, ein Abholservice ist möglich. Dies ist für die hiervon direkt Betroffenen wahrlich nicht einfach und auch unsere Vereine leiden sehr unter diesen Verbotsmaßnahmen, haben sie doch in vorbildlicher Weise Hygienepläne zur Durchführung ihres Probe- und Übungsbetriebes erarbeitet und auf deren strikte Einhaltung geachtet. In diesem Zusammenhang nochmals der Hinweis, dass sich ein Blick auf unsere Homepage - aktuelle Seite - stets lohnt; hierunter finden Sie immer wieder wichtige Informationen.

Damit diese, uns alle belastende Zeitspanne nicht noch verlängert werden wird, möchte ich Sie bitten, diese Maßnahmen auch konstruktiv mitzutragen, die AHA-Regeln stets zu beachten, aber auch an Sie appellieren, nicht den Mut und die Zuversicht zu verlieren, zumal ich mir sicher bin, dass wir, wie in der Vergangenheit bereits geschehen, als überschaubare und gut funktionierende Dorfgemeinschaft auch die nächste, sicherlich nicht ganz einfache Zeit in einem gemeinsamen guten Miteinander, bewältigen werden.

Herzliche Grüße

Ihr

Joachim Kälberer

Bürgermeister

Coronapandemie - Übersicht der zu schließenden und offen bleibenden Einrichtungen

hier geht es zur Liste

Tag der offenen Tür in der Kaltlufthalle Altdorf

Am vergangenen Sonntag, dem 25. Oktober 2020 öffnete die, seit dem Frühjahr 2020, fertiggestellte Kaltlufthalle auf dem Sportgelände „Altdorfer Wasen“ ihre Türen, um interessierten Besucherinnen und Besuchern Einblick in das Innere dieser Sportstätte zu ermöglichen. Selbstverständlich wurde Vorsorge für eine pandemiegerechte Besichtigung getroffen und alle Besucherinnen und Besucher hielten sich auch ausnahmslos an die Vorgaben.

Kernstück dieser Halle ist das 44 m x 22 m große Kunstrasenfeld, welches ohne einen Granulateinsatz auskommt. Vor allem die fußballbegeisterten Spielerinnen und Spieler schätzen neben dem Flor, auch das stabile Banden- und Netzsystem, welches keine Wünsche offenlässt. Zwar ist der Belegungsplan durch die örtlichen Gruppen schon gut gefüllt, aber da die Halle an sieben Tagen in der Woche zur Verfügung steht, bieten vor allem die späteren Abendstunden und die Wochenenden noch Raum für Buchungen, dies nicht nur für einheimischen Gruppen, sondern auch für auswärtige Vereine und nichtorganisierte Sportgruppen. Auf der Homepage der Gemeinde Altdorf unter www.altdorf-es.de unter den Rubriken Rathaus/Kaltlufthalle „Altdorfer Wasen“ kann das Antragsformular als auch das Entgeltverzeichnis, sowohl für sportliche, als auch für außersportliche Veranstaltungen heruntergeladen werden.

13.10.2020 Aus dem Gemeinderat

Aus dem Gemeinderat

Aufgrund des Pandemiegeschehens finden derzeit die Gemeinderatssitzungen im Bürgersaal des Bürgerzentrums Altdorf statt; dies war auch im Hinblick auf den guten Besuch der letzten Sitzung am 13. Oktober 2020 notwendig. Neben den Damen und Herren Gemeinderäten konnte BM Kälberer einige beigeladene Sachverständige, sowie interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer im Bürgersaal begrüßen.

Lesen Sie hier den gesamten Bericht

Terminbesprechung 2021

Am vergangenen Montag haben die Vertreter/innen der Vereine und der örtlichen Institutionen mit der Verwaltung unter Einhaltung der Hygienevorgaben den Entwurf des Veranstaltungskalenders 2021 besprochen und natürlich nahm auch das Pandemiegeschehen breiten Raum in der Aussprache ein. Insofern wurden die allseits bekannten Veranstaltungen im Jahr 2021 terminiert, stehen aber natürlich unter dem Vorbehalt des weiteren Verlaufs der Pandemie. Darüber hinaus informierte die Verwaltung in kurzen Zügen über die noch vor der Sommerpause vom Gemeinderat beschlossene Satzung über die Inanspruchnahme der Kaltlufthalle sowie über das erstmals in der Gemeinde aufgelegte Vereinsförderprogramm und über die offene Jugendarbeit nach dem Esslinger Modell. Schlussendlich wurden die noch in diesem Jahr anstehenden Termine besprochen. Bürgermeister Kälberer bedankte sich bei all denen, die sich bereit erklärt haben auch im nächsten Jahr wiederum das Dorfgemeinschaftsleben mit verschiedensten Veranstaltungen und Festen, so gut es eben die Geschehnisse erlauben, zu bereichern.

Einschränkung von privaten Veranstaltungen

Das Landratsamt Esslingen erlässt nach § 28 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) für alle Städte und Gemeinden im Landkreis Esslingen folgende

Allgemeinverfügung

über die Beschränkung von privaten Veranstaltungen:

  1. Die Durchführung von privaten Veranstaltungen in öffentlichen, angemieteten oder sonst zur Verfügung gestellten Räumen, beispielsweise Restaurants, Eventlocations, Vereinsheime oder Gemeindehäuser ist nur zulässig, wenn an ihnen nicht mehr als 25 Personen teilnehmen. Bei der Bemessung der Teilnehmerzahl bleiben Beschäftigte und sonstige Mitwirkende außer Betracht.
  2. Die Durchführung von privaten Veranstaltungen in privaten Räumen ist nur zulässig, wenn an ihnen nicht mehr als 10 Personen teilnehmen.
  3. Ausgenommen von den Regelungen in Ziffer 1 und Ziffer 2 sind private Veranstaltungen, wenn die teilnehmenden Personen ausschließlich
    1. in gerader Linie verwandt sind,
    2. Geschwister und deren Nachkommen sind oder
    3. dem eigenen Haushalt angehören,

einschließlich deren Ehegatten, Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner oder Partnerinnen oder Partner.

  1. Für den Fall, dass die Veranstaltung entgegen Ziffer 1 oder Ziffer 2 dennoch stattfindet, wird die Anwendung unmittelbaren Zwangs angedroht.
  2. Diese Allgemeinverfügung gilt am Tage nach der Veröffentlichung als bekannt gegeben.
  3. Diese Allgemeinverfügung tritt außer Kraft, sobald die Sieben-Tages-Inzidenz von 50 bezogen auf den Landkreis Esslingen in sieben aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wird.

Hinweise

Nach § 73 Abs. 1a Nr. 6, Abs. 2 IfSG ist die vorsätzliche oder fahrlässige Zuwiderhandlung einer vollziehbaren Anordnung nach § 28 Abs. 1 Satz 1 oder Satz 2 IfSG ordnungswidrig und kann mit einer Geldbuße bis zu fünfundzwanzigtausend Euro geahndet werden. Diese Allgemeinverfügung stellt gemäß §§ 28 Abs. 1, Abs. 3, 16 Abs. 8 IfSG mit ihrer Bekanntgabe eine solche sofort vollziehbare Anordnung dar. Widerspruch und Anfechtungsklage haben daher keine aufschiebende Wirkung.

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist beim Landratsamt Esslingen mit Sitz in Esslingen oder bei einer der Außenstellen einzulegen.

Die vollständige Fassung können Sie der Homepage des Landratsamtes Esslingen entnehmen.

Maskenpflicht

Das Landratsamt Esslingen erlässt nach § 28 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) für alle Städte und Gemeinden im Landkreis Esslingen folgende

Allgemeinverfügung

über die Verpflichtung zum Tragen einer Munde-Nasen-Bedeckung:

  1. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist im öffentlichen Raum auf dem Gebiet des Landkreises Esslingen verpflichtend.
  2. Dies gilt nicht, wenn aufgrund der tatsächlichen Gegebenheiten mit Begegnungen mit anderen Personen nicht zu rechnen ist, insbesondere auf Spazier- und Feldwegen, auf großen Freiflächen oder im Wald. Die aufgrund von § 16 der Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) ergangenen Regelungen zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bleiben hiervon unberührt.
  3. Von den Regelungen dieser Allgemeinverfügung sind ausgenommen:
    1. Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr,
    2. Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung aus gesundheitlichen oder sonstigen zwingenden Gründen nicht möglich oder nicht zumutbar ist, wobei die Glaubhaftmachung gesundheitlicher Gründe in der Regel durch eine ärztliche Bescheinigung zu erfolgen hat. Für Beschäftigte, sofern sich an deren Einsatzort keine Kundinnen und Kunden oder Besucherinnen und Besucher aufhalten,
    3. Praxen und Einrichtungen nach § 3 Absatz 1 Nummer 2 und 3 der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO), sofern die Behandlung, Dienstleistung oder Therapie dies erfordert,
    4. die Inanspruchnahme von gastronomischen Dienstleistungen,
    5. wenn ein anderweitiger mindestens gleichwertiger Schutz für andere Personen gegeben ist oder
    6. Einrichtungen nach § 3 Absatz 1 Nummer 6 der CoronaVO innerhalb der Unterrichtsräume, in den zugehörigen Sportanlagen und Sportstätten sowie bei der Nahrungsaufnahme.
  4. Personen, die gegen diese Allgemeinverfügung verstoßen, wird ein Zwangsgeld in Höhe von 50,00 € angedroht.
  5. Diese Allgemeinverfügung gilt am Tage nach der Veröffentlichung als bekannt gegeben.

Diese Allgemeinverfügung tritt außer Kraft, sobald die Sieben-Tages-Inzidenz von 50 bezogen auf den Landkreis Esslingen in sieben aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wird.

Die vollständige Ausführungen können Sie der Homepage des Landratsamtes Esslingen entnehmen.

15.09.2020 – Aus dem Gemeinderat

Zur ersten Sitzung des Gemeinderates nach der Sommerpause am 15. September 2020 konnte BM Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten zahlreiche Sachverständige, geladene Dienstleister, sowie einige interessierte Zuhörer im Sitzungsaal begrüßen.

Bekanntgaben

Unter diesem Tagesordnungspunkt berichtete BM Kälberer von der erfolgreichen Abrechnung der beantragen Zuschüsse für die Kaltlufthalle auf dem Sportgelände „Altdorfer Wasen“. So wurde noch während der Sommerpause der Schlussverwendungsnachweis für dieses Projekt gestellt und im Anschluss hieran dann der restliche Zuschuss vom RP Stuttgart überwiesen, sodass nunmehr der gesamte Fachzuschuss in Höhe von 153.000 € der Gemeinde Altdorf gewährt worden ist. Weiterhin wurde eine Übersicht über die Kindertagesbetreuung im Landkreis Esslingen den Ratsmitgliedern zur Kenntnis gebracht. Mit insgesamt 98 Plätzen und einer Inanspruchnahmequoten bzw. Auslastungsquoten von 81,6 % schneidet die Gemeinde Altdorf sehr gut ab. Auf Initiative der Jagdpächter arbeitet die Verwaltung derzeit eine Änderung der Polizeiverordnung mit der Zielrichtung aus, einen Leinenzwang für Hunde in einem räumlich abgegrenzten Außenbereich zu implementieren, die Verwaltung geht davon aus, dass im späteren Herbst dieses Jahres die Satzungsänderung im Gemeinderat beraten und beschlossen werden kann. Auch über die neue Bürgerbuslinie wurde ebenso wie über den Verlauf der Coronapandemie unter diesem Tagesordnungspunkt berichtet.

Beratung und Beschlussfassung über den Forstbetriebsplan 2021

Der in der Sitzung anwesende Revierförster Jürgen Ernst erläuterte den Ratsmitgliedern den im nächsten Jahr geplanten Holzeinschlag, welcher im „Verbrannten Wäldle“ stattfinden wird. Im Fokus stehen dabei die Eschen, aufgrund des weithin bekannten Eschentriebsterbens. Weiterhin ist jedoch ein Einschlag im Nadelgehölz, und zwar im Distrikt „Pfaffenwald“, geplant. Darüber hinaus werden Kultursicherungen vorgenommen.

Lesen Sie hier den gesamten Bericht

Kreisstraße zwischen Neckartailfingen und Altdorf wieder offen

Die Bauarbeiten wurden heute - 11.09.2020 - pünktlich abgeschlossen, die Straße ist wieder befahrbar

Aktueller Überblick zu Corona-Hilfsangeboten für Unternehmen auf der Homepage

Nach wie vor stellt die Corona-Krise viele Unternehmen vor große Herausforderungen. Bund und Land haben mittlerweile ein umfangreiches Maßnahmenbündel beschlossen, um die wirtschaftlichen Folgen abzufedern. Die Wirtschaftsförderung des Landkreises Esslingen hält eine aktuelle Übersicht zu den Hilfsangeboten und wichtigsten Regelungen für Unternehmen und Handwerksbetriebe bereit. „Uns ist es wichtig, dass die Unternehmen in der aktuellen Situation den Überblick behalten. Daher bündeln wir die bestehenden Maßnahmen und Angebote auf einer Seite“, erklärt Kreiswirtschaftsförderer Markus Grupp.

Das Angebot umfasst unter anderem Informationen zu Überbrückungshilfen, Krediten, Entschädigungen, Förderprogrammen, Kurzarbeit und arbeitsrechtlichen Regelungen. Auch Existenzgründer und Studierende finden hilfreiche Informationen. Zudem steht eine kreisweite Übersicht zu lokalen Kooperationsbörsen zur Verfügung. Die Informationsseite ist über die Adresse www.landkreis-esslingen.de/corona-wirtschaft zu erreichen und wird fortlaufend aktualisiert.

Des Weiteren hat die Kreiswirtschaftsförderung für individuelle Fragen rund um die Corona-Krise ein Postfach eingerichtet. Unternehmen können über die Adresse wirtschaftsfoerderung(at)lra-es.de Kontakt aufnehmen.

Übergabe des neuen Friedhofsareals sowie der Aussegnungshalle

Mit den entsprechenden Vorschriftsmaßnahmen und einem Hygienekonzept wurde am vergangen Mittwochabend, dem 29.07.2020, im Rahmen einer kleinen Feierstunde das neu geschaffene Friedhofsareal, sowie die erweiterte Aussegnungshalle der Öffentlichkeit wieder übergeben.

Auch im Namen des Gemeinderats der Gemeinde Altdorf konnte Bürgermeister Kälberer die am baubeteiligten Unternehmens- und Firmenvertreter begrüßen und die Bürgerinnen und Bürger. Sowohl über den Planungsablauf und die vorbereitenden Arbeiten, die bereits im letzten Jahr durchgeführt wurden, als auch über die Arbeiten vor Ort wurde der Bogen von Bürgermeister Kälberer gespannt, sodass in anschaulicher Weise das gesamte Projekt transparent gemacht worden ist. Im zweiten Teil seiner Ausführungen bedankte er sich sehr herzlich im Namen der Gemeinde Altdorf beim Planungsbüro für Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung PlanstattSenner bei den Herren Schuler und Eckert, bei der Firma Maier Landschaftsbau, Herrn Maier mit seinen Mitarbeitern und beim Glashaus Rehm, Herrn Christoph Rehm, sowie beim Ingenieurbüro Walter, Herrn Walter, recht herzlich.

Lesen Sie hier den gesamten Bericht

28.07.2020 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates am 28. Juli 2020 vor der Sommerpause konnte BM Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch die Kindergartenleiterin Frau Weisser und Herrn Geissler von der Kommunalentwicklung sowie ein Zuhörer begrüßen.

Bekanntgaben

Unter diesem Tagesordnungspunt wurde die, leider bis dato nicht realisierte Möglichkeit der Aufstellung einer Packstation in der unmittelbaren Ortsmitte erörtert; gerne würde das Gremium solch eine Packstation, die die deutsche Post in verschiedenen Modulen anbietet, im Ort haben; insoweit wird demnächst ein weiterer Standort in der Ortsmitte untersucht. Weiterhin wurde über einen Informationsabend zur Weitergestaltung des Bürgerautos Großbettlingen/Raidwangen/Altdorf informiert. So sind auf Einladung der Gemeindeverwaltung Altdorf acht interessierte Personen erschienen; im Anschluss an einen informativen Vortrag erklärten sich sofort sechs Personen bereit, hier ehrenamtlich als Fahrer des Bürgerautos mitzuwirken. Die Verwaltung wird nun gemeinsam mit der Gemeinde Großbettlingen bemüht sein, vollends die Genehmigung vom LRA Esslingen für die Linienerweiterung zu erhalten, sodass im Laufe des Septembers dann das Bürgerauto auch in der Gemeinde Altdorf verkehren wird. Schon seit einiger Zeit machen sich die Ratsmitglieder Gedanken, wie man den hin und wieder freilaufenden Hunden in Flur- und Waldgebieten entgegenwirken kann, zumal nachweislich in den letzten Monaten drei Rehe tot gebissen worden sind. Anhand einer Übersichtskarte erläuterte der Jagdpächter Schäfer die jeweiligen Gegebenheiten und Möglichkeiten punktuell solch einen Leinenzwang in der Polizeiverordnung der Gemeinde Altdorf zu verankern. Hierüber wird sich die Verwaltung auch mit Revierförster Herrn Ernst in nächster Zeit unterhalten und für die Sitzungsperiode im zweiten Halbjahr einen Entwurf ausarbeiten.

Lesen Sie hier den gesamten Bericht

07.07.2020 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates am 07. Juli 2020 konnte BM Kälberer auch Frau Tabea Rist vom Gemeindeverwaltungsverband Neckartenzlingen neben den Damen und Herren Gemeinderäten begrüßen.

Bekanntgaben

Zunächst wurden unter diesem Tagesordnungspunkt die Damen und Herren Gemeinderäte über das Abstimmungsverhalten des Gemeindeverwaltungsverbandes Neckartenzlingen, im Hinblick auf einen möglichen Wechsel des Amtsblattverlages hingewiesen. So wurde dargelegt, dass die notwendige Zweidrittel-Mehrheit für eine positive Beschlusslage für einen Wechsel des Amtsblattverlegers nicht erreicht worden ist und insoweit, nach wie vor, der NAK-Verlag das Amtsblatt herausgeben wird. Auch über weitere Beschlüsse wie die Haushaltsplanung 2020 und den am 16.05.2021 stattfindenden Verbandsradtag innerhalb des Gemeindeverwaltungsverbandes Neckartenzlingen wurden die Ratsmitglieder informiert. Weiterhin tauschte man sich unter diesem Tagesordnungspunkt über einen möglichen erweiterten Leinenzwang für Hunde, betreffend dem ein oder anderem Waldstückgebiet aus, zumal in jüngster Vergangenheit nachweislich drei Rehe von Hunden getötet worden sind. Über den mittlerweile vom LRA Esslingen, als zuständige Baurechtsbehörde, eingegangenen Schlussabnahmeschein betreffend der Kaltlufthalle auf dem Sportgelände „Altdorfer Wasen“ wurde informiert ebenso wie über Bürgerbeschwerden betreffend Drohnenflüge.

Lesen Sie hier den gesamten Bericht

16.06.2020 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates am 16. Juni 2020 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten eine interessierte Zuhörerin im Bürgersaal des Bürgerzentrums begrüßen.

Bekanntgaben

Bürgermeister Kälberer gab unter diesem Tagesordnungspunkt bekannt, dass die Landkreisverwaltung voraussichtlich im September/Oktober dieses Jahrs die Hangrutschungen an der K 1257 (Kreisstraße zwischen der Gemeinde Neckartailfingen und Altdorf) unter Vollsperrung sanieren wird. Sofern der konkrete Zeitpunkt feststeht wird die Verwaltung entsprechendes bekannt geben. Auch über die anstehende Maßnahme der Herstellung von weiteren Stellplätzen auf dem Friedhof Altdorf sowie der Verbesserung der dortigen Zufahrtssituation wurden berichtet. So beginnen diese Bauarbeiten Mitte des nächsten Monates und auch hier ist zeitweise eine Vollsperrung des dortigen Feldweges erforderlich. Das Regierungspräsidium Stuttgart hat vor kurzem über die eingereichten Anträge im Rahmen der Finanzzuwendungen für die Feuerwehren in Baden-Württemberg entschieden. Erfreulich ist, dass auch der Antrag der Gemeinde Altdorf auf Anschaffung eines Mannschaftstransportwagens für die Feuerwehr Altdorf positiv bedacht worden ist und der beantragte Zuschuss in Höhe von 13.000 € gewährt werden wird.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht

Schülerbücherei

Die in der Grundschule Altdorf vorhandene Schülerbücherei ist ab dem 17.06.2020 wieder zur gewohnten Zeit, mittwochs von 15.00 – 17.00 Uhr geöffnet; ein Hygienekonzept wurde ausgearbeitet. Es können sehr viele tolle Bücher von den Kindern und Jugendlichen ausgeliehen werden.

19.05.2020 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates am 19. Mai 2020 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch einige interessierte Zuhörer*innen im Bürgersaal des Bürgerzentrums unter Wahrung der Hygienevorschriften und Abstandsregelungen begrüßen.

Bekanntgaben

Aus letzter nichtöffentlicher Sitzung, die bereits im März dieses Jahres stattgefunden hat, berichtete BM Kälberer über die Nachfolgereglungen betreffen der jetzigen Kindergartenleiterin Frau Ruth Weisser. So wurde diese Stelle intern ausgeschrieben und nach einer Vorstellungsrunde an die Erzieherin Frau Katja Knecht vergeben. Frau Katja Knecht tritt im Januar nächsten Jahres als Nachfolgerin von Frau Weisser an. Zur neuen stellvertretenden Kindergartenleiterin wurde, ebenfalls auf Januar 2020, die Erzieherin Frau Regine Schober gewählt Weiterhin informierte BM Kälberer unter diesem Tagesordnungspunkt über die mit Datum vom 04.05.2020 eingegangene Genehmigung des LRA Esslingen betreffend der diesjährigen Haushaltsplanung und der Haushaltssatzung sowie über die voranschreitenden Vorarbeiten im Hinblick auf die Herstellung einer neuen Wasserleitung, welche die beiden Hochbehälter der Gemeinden Bempflingen und Altdorf in Zukunft verbindet und über ein mögliches, weiteres Projekt, welches Pandemie bedingt vorerst auf Eis gelegt werden musste, nämlich die Erweiterung des Bürgerbusses von Großbettlingen nach Altdorf; sobald es die Situation erlaubt, wird man hieran weiterarbeiten bzw. informieren.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht

 

Kindertagesstätte nimmt schrittweise Betrieb wieder auf

Seit Montag, den 18.05.2020 werden die Kinder auch wieder in der Kindertagesstätte betreut. Aufgrund der Pandemievorgaben erfolgt die Wiedereröffnung jedoch schrittweise und bildet keinesfalls den Umfang einer Regelbetreuung ab, und dies wird sicherlich so bis zu den Sommerferien der Fall sein. Die Eltern wurden mittels eines Elternbriefes von der Wiederinbetriebnahme informiert. Für Kinder die aufgrund der schrittweisen Wiedereröffnung die Kita besuchen gilt im Hinblick auf die Gebührenerhebung selbiges wie für die bereits Notfallbetreuten Kinder; so werden in diesen Fällen Gebühren basierend auf errechneten Tagessätzen erhoben.

Corona-Pandemie - Stufenplan für Baden-Württemberg

hier finden Sie den Stufenplan für B.-W. unter Vorbehalt der Infektionslage

Keine Gebühren für Kita und Kernzeit im Monat Mai

Bedingt durch die Auswirkungen der Coronapandemie werden wie schon im Monat April geschehen auch die Gebühren für den Monat im Mai dieses Jahrs, aufgrund eines Beschlusses des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf nicht abgebucht. Ausgenommen hiervon sind die Schüler*innen sowie die Kinder welche die Notfallbetreuung in Anspruch nehmen und in analoger Weise für diejenigen Kinder, die ab Mitte Mai wieder die Kita (stufenweise Wiedereröffnung) besuchen können; die Gebührenerhebung basiert auf Tagessätzen. Zu welchem Zeitpunkt wieder ein Regelbetrieb, unter Umständen auch lediglich nur Schrittweise, wieder erfolgen wird ist derzeit für die Verwaltung nicht absehbar; wir empfehlen daher stets sich auf der Homepage der Gemeinde Altdorf – www.altdorf-es.de – unter der Rubrik „Aktuelles“ zu informieren.

Besprechung des Krisenstabes am 16.04.2020

Infolge der am 15.04.2020 von der Bundeskanzlerin und dem Ministerpräsidenten getroffenen Beschlüsse hat auch in der Gemeinde Altdorf der Krisenstab, bestehend aus Vertreter*innen der Grundschulde, der Kindertagesstätte, der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Altdorf sowie der stellevertretenden Bürgermeister unter Leitung von Bürgermeister Kälberer am 16.04.2020 im Bürgersaal des Bürgerzentrums Altdorf, unter Einhaltung der Abstandsregelungen, getagt.

Lesen Sie hier den gesamten Bericht

Notfallbetreuung für Kinder in der Grundschule und in der Kindertagesstätte

Durch den Beschluss des Kultusministeriums vom 13.03.2020 wurden vorläufig bis zum 19.04.2020 alle Schulen und Kindertagesstätten in Baden-Württemberg geschlossen. Für Kinder von Eltern, die beide in Bereichen der kritischen Infrastruktur beruflich tätig sind, wird eine Notfallbetreuung sowohl in der Grundschule als auch in der Kindertagesstätte angeboten/bereitgehalten. Bei Alleinerziehenden, die in solch einer kritischen Infrastruktur tätig sind, gilt die Regelung entsprechend. Zur kritischen Infrastruktur zählen insbesondere die Gesundheitsversorgung (medizinisches und pflegerisches Personal, Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten), die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), die Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur (Telekommunikation, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung) sowie die Lebensmittelbranche. Ab dem 27.04.2020 wird der Anspruch auf eine Notfallbetreuung erweitert. So können nun Kinder, bei den beide Erziehungsberechtigte sowie Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz wahrnehmen, eine Notbetreuung erhalten. Voraussetzung ist aber, dass der Arbeitgeber sie unabkömmlich stellt und dies auch bescheinigt. Bei Selbstständigen oder Freiberuflern genügt eine Eigenbescheinigung. Sofern ein Bedarf besteht ist dies rechtzeitig anzumelden; den erforderlichen Antrag hierzu erhalten Sie hier:

Antrag auf Notfallbetreuung

Sportgaststätte "Altdorfer Wasen"

Liebe Gäste, ab Freitag den 24.04.2020 !!! bieten wir Ihnen einen Abholservice an.

Sie können sich während dieser schweren Zeit den Altdorfer Wasen Genuss nach Hause holen. Wir haben jeden Freitag  von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr (Vorbestellung bis 15.00 Uhr) für Sie zum Abholen geöffnet und am Samstag und Sonntag von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr (Vorbestellung bis 10.00 Uhr). Nur mit Vorbestellung unter Tel. 0151-11605153. Bezahlen können Sie in Bar oder mit Karte.

 Ihr Wasen Team Simeon & Manu

hier gehts zur Speisekarte

Coronavirus - Verdienstausfallentschädigungen sowie finanzielle Hilfen

Verdienstausfallentschädigung aufgrund der Corona-Pandemie

Wer als Ausscheider oder Ansteckungsverdächtiger abgesondert wurde und seiner Tätigkeit daher nicht mehr nachkommen konnte, kann nach § 56 lfSG eine Entschädigung in Geld erhalten. Weiteres entnehmen Sie bitte dem Merkblatt und dem Antrag.

Links zu Anträgen und Merkblättern finden Sie hier

Nochmals Einkaufshilfe

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

gemeinsam mit der evangelischen Kirche und engagierten Mitbürgerinnen und Mitbürger hat die Gemeindeverwaltung mittels eines Flyers sowie einer Berichterstattung im Amtsblatt und in unserer Homepage auf die Möglichkeit hingewiesen, bei Einkäufen, gerade für Seniorinnen und Senioren sowie für Personen mit Vorerkrankungen, die durch den Coronavirus besonders gefährdet sind eine Einkaufshilfe zu organisieren.

Sicherlich bestehen schon durch Familienangehörige und Nachbarschaften solche Einkaufshilfen. Dennoch darf ich nochmals auf diese Möglichkeit hinweisen und vorgenannte Personenkreise dazu ermuntern, sofern ein Bedarf besteht, diese vielfältigen Hilfsmöglichkeiten in Anspruch zu nehmen, da es einfach eine Tatsache ist, dass bei älteren und mit Vorerkrankung belastete Personen die Ansteckung und vor allem der Verlauf dieser Krankheit, wesentlich dramatischer ist, als bei den Jüngeren. Daher appelliere ich an alle diejenigen, die Hilfe benötigen, haben Sie keine Scheu Hilfe anzunehmen, melden Sie sich Ihren Bedarf auf dem Rathaus unter Telefon 93 97 0 an; alles Weitere wird von uns in die Wege geleitet.

Ihr
Joachim Kälberer
Bürgermeister

Ergänzend noch wichtige Tipps für Hilfesuchende

11.02.2020 Aus dem Gemeinderat

Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates am 11. Februar 2020 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten den Jugendbegleiter Herrn Gerhard Frank (KJR) im Sitzungssaal begrüßen.

Bekanntgaben

Über die in letzter nichtöffentlicher Sitzung gefassten Beschlüsse informierte BM Kälberer in kurzen Zügen und bedankte sich unter diesem Tagesordnungspunkt auch für die großartige Unterstützung bei der kürzlich stattgefundenen Bürgermeisterwahl. Eine Vorschau auf den, erstmals in diesem Jahr durchgeführten Verbandsradsonntag am 17.05.2020 wurde gegeben und ebenso auf die, im Rahmen einer feierlichen Gemeinderatssitzung stattfindenden Amtseinführung des jetzigen Stelleninhabers am 21.04.2020. Des Weiteren tauschte sich das Gremium über den Wunsch der Telekom, die einzige, noch öffentliche, in der Gemeinde vorhandene Telefonstelle, aufgrund eines unwirtschaftlichen Betriebs (Jahresumsatz 2019 3,17 €) einzustellen aus und sprach sich dennoch gegen die Abschaffung dieses öffentlichen Fernsprechers aus, da diese nach wie vor ein Teil der Daseinsversorgung ist und daher Bestand haben sollte.

Lesen Sie hier den gesamten Bericht

Öffentliche Bekanntmachung des Ergebnisses der Wahl des Bürgermeisters der Bürgermeisterin am Wahltag, dem 02.02.2020

1.   Hiermit wird das vom Gemeindewahlausschuss festgestellte Ergebnis der Wahl des Bürgermeisters der Bürgermeisterin bekannt gemacht.

1.1  Zahl der Wahlberechtigten          1.368

     Zahl der Wähler                             601 

     Zahl der ungültigen Stimmzettel      36  

     Zahl der gültigen Stimmzettel         565 

     Zahl der gültigen Stimmen             565 

1.2  Von den gültigen Stimmen entfielen auf

Kälberer, Joachim, Schadwiesenweg 27, Altdorf         549 Stimmen (97,17 %)

Sonstige                                                                   16 Stimmen

Dank an die Wahlhelfer/innen

Liebe Wahlhelferinnen und Wahlhelfer,

ich darf Ihnen auch auf diesem Wege nochmals für Ihre Bereitschaft und Ihr Engagement recht herzlich Dank sagen. Durch Ihren Einsatz sowie das gute Miteinander haben Sie es möglich gemacht, dass die Auszählung der Bürgermeisterwahl rasch und problemlos vonstattenging.

Christoph Wenzelburger

Vorsitzender des Gemeindewahlausschusses

Einladung zur Gemeinderatssitzung

Am Dienstag den, 11. Februar 2020 findet um 20.00 Uhr im Besprechungszimmer des Bürgerzentrums (OG), Spitalhof 1, eine öffentliche Gemeinderatssitzung statt, zu der freundlichst eingeladen wird. Folgende Tagesordnung ist gegeben.

1. Genehmigung der Protokolle und Bekanntgabe der in nichtöffentlicher Sitzung gefassten Beschlüsse

2. Bekanntgaben der Verwaltung

3. Anfragen und Anregungen aus der Mitte des Gemeinderates

4. Kaltlufthalle Altdorf - hier: Kostenfortschreibung sowie Tag der offenen Tür am 14.03.2020

5. Offene Jugendarbeit - hier: Nutzungsvereinbarung und Hausordnung

6. Verschiedenes

14.01.2020 Aus dem Gemeinderat

Lesen Sie hier den gesamten Bericht

Bürgermeisterwahl

Der Wahltag wurde auf den 02.02.2020 festgesetzt; entsprechende amtliche Bekanntmachungen und Hinweise sind bereits im vergangenen Jahr im Amtsblatt veröffentlicht worden bzw. werden auch noch in nächster Zeit bekannt gemacht. Die Wahlunterlagen werden den Wahlberechtigten im Laufe der Kalenderwoche 2/2020 zugestellt; ab diesem Zeitpunkt können dann auch die Briefwahlunterlagen angefordert werden.

Letzte Änderung: Freitag, 14.05.2021   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Altdorf