Startseite  |  Seitenverzeichnis  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum

Weihnachtsblasen 2017

12.12.2017 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Gemeinderatssitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf in diesem Jahr am 12. Dezember 2017, konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch Verbandskämmerer Herr Michael Castro, den Bereitschaftsführer des DRK Großbettlingen-Altdorf, Herrn Frank Schaich, die zu ehrenden Blutspenderinnen und Blutspender im Sitzungssaal recht herzlich begrüßen.

Blutspenderehrungen

Von den fünf, an diesem Abend zu ehrenden Blutspenderinnen und Blutspendern waren drei Blutspender/innen anwesend. Für 25 freiwillige und unentgeltlich geleistete Blutspenden konnte Herr Daniel Müllerschön geehrt werden; für 50 freiwillige und unentgeltlich geleistete Blutspenden gleich zwei Blutspenderinnen, zum einen Frau Sylvia Schur und zum anderen Frau Brigitte Wolf. Bürgermeister Kälberer und Bereitschaftsführer Frank Schaich bedankten sich bei den Blutspenderinnen/Blutspendern für ihre Bereitschaft, Blut zu spenden und somit sich um die Rettung von Schwerkranken und Verletzten verdient zu machen. Neben der Verleihungsurkunde und der Blutspenderehrennadel erhielten die Geehrten auch ein kleines Geschenk von Bürgermeister Joachim Kälberer ausgehändigt.

Lesen Sie hier den gesamten Bericht

Blutspenderehrung 2017

Im Rahmen der letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf in diesem Jahr konnte Bürgermeister Kälberer sechs Blutspenderinnen und Blutspender ehren und auszeichnen. Bürgermeister Kälberer bedankt sich bei den Blutspenderinnen und Blutspender für ihre geleistete Blutspenden. Er rief dazu auf, diesem Beispiel nachzueifern, da niemals genügend Blutspender zur Verfügung stehen. Derzeit werden wöchentlich in Baden-Württemberg 10.000 Blutkonserven benötigt; 80 % dieser notwendigen Blutkonserven werden vom DRK-Blutspendedienst zur Verfügung gestellt. Obwohl es sich hier um eine gewaltige Menge an Spenderblut handelt, ist es dennoch nicht ausreichend. Aufgrund des medizinischen Fortschrittes werden zu Operationen, Organübertragungen und die Behandlung von Patienten mit bösartigen Tumoren weit mehr Blutspendepräparate benötigt, als gemeinhin vorhanden sind. Der Bereitschaftsführer des DRK Großbettlingen/Altdorf, Herr Frank Schaich, bedankte sich ebenfalls bei den Blutspenderinnen und Blutspendern sowie bei Bürgermeister Kälberer für die jedes Jahr aufs Neue in einem würdigen Rahmen abgehaltene Blutspenderehrung in der Gemeinde Altdorf. Auch er wünschte sich in Zukunft eine weiterhin anhaltende Blutspendenbereitschaft.

Im Bild rechts nach links:

Frank Schaich, Sylvia Schur, Daniel Müllerschön, Brigitte Wolf, Bürgermeister Kälberer

Betreuungskräfte für Ferienbetreuung sowie Aushilfen in der Kernzeit gesucht

Aufgrund des erweiterten Ferienbetreuungsangebotes der Schulkinder werden im kommenden Jahr weitere Betreuungskräfte für die Betreuung in den Herbst-, Oster- und Pfingstferien gesucht und ebenso für die erste Sommerferienwoche (letzte Juli- und erste Augusttage). Die zu den Ferien angemeldeten Kinder werden in der Zeit von 7 Uhr bis 14 Uhr betreut. Die Arbeitszeit der einzelnen Mitarbeiter/innen kann, muss sich aber nicht über vorgenannten Zeitraum erstrecken; gleiches gilt für die Auswahl der Ferien. Auch hier werden selbstverständlich die unterschiedlichen Wünsche und Interessenslage der interessierten Betreuungskräfte berücksichtigt.  

Des Weiteren wird für das bereits bestehende Team der Kernzeitenbetreuung noch eine Aushilfe (Krankheitsfall) benötigt. Auch hierfür stehen wir Ihnen gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung.

Die Anstellung bei der Gemeinde Altdorf erfolgt im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses und ist gut dotiert. Weitere Informationen erhalten Sie selbstverständlich von der Gemeindeverwaltung Altdorf; kommen Sie einfach auf uns zu oder rufen Sie unter der Telefonnummer 07127/9397-0 an. 

Ihr

Bürgermeisteramt

Dringend Erzieher/innen für die Kindertagesstätte Altdorf gesucht

Wie vielen Orts sind auch in der Kindertagesstätte Altdorf bislang nicht alle Erzieher/innen-Stellen besetzt, so dass mittlerweile neben den üblichen Stellenanzeigen, man in der Gemeinde Altdorf dazu übergegangen ist, ein sichtbares Schild im Vorbereich der Kindertagesstätte zu platzieren, in der Hoffnung, dass die derzeit offenen 3 Erzieher/innen-Stellen alsbald besetzt werden können.

14.11.2017 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 14. November 2017 konnte Bürgermeister Kälberer, neben den Damen und Herren Gemeinderäten, Herrn Bechtel von der Firma GEO-Data, Revierförster Herrn Ernst und Verbandskämmerer Herrn Castro sowie die Kindergartenleiterin Frau Weisser, die Elternbeiratsvorsitzende der Kita, Frau Mayer, Bauhofleiter Herrn Veith, die Mitarbeiterinnen der Kernzeit und dem Reinigungsteam und einige interessierte Zuhörer/innen im Sitzungssaal recht herzlich begrüßen.

Bekanntgaben

Unter diesem Tagesordnungspunkt informierte Bürgermeister Kälberer die im Sitzungssaal Anwesenden über die aktuellen Schülerzahlen der Grundschule Altdorf. So werden im Schuljahr 2017/18 insgesamt 70 Schülerinnen und Schüler in der Grundschule Altdorf beschult. Weiterhin berichtete er über einen Mitte Oktober diesen Jahres eingegangenen Antrages der Anlieger im Weinbergweg, in welchem gefordert wird, dass eine Tonnagebeschränkung für den Weinbergweg angeordnet werden soll. Hierüber wird sich das Gremium in einer der ersten Sitzungen im neuen Jahr befassen. 

 Lesen Sie hier den ganzen Bericht

Kaltlufthalle-Besichtigung eines weiteren Kunstrasenbelags

Erneut begab sich eine Gruppe, bestehend aus Gemeinderatsmitgliedern, Vereinsvorständen und interessierten Bürgern auf Besichtigungstour im Hinblick auf den in der Kaltlufthalle einzubringenden Kunstrasenbelags. Pünktlich kam die Gruppe um 10.00 Uhr in Rutesheim auf dem dortigen Sportgelände „Bühl“ an und wurde auch von dem Verkaufsleiter der Firma Sportisca, Herrn Seifferth, empfangen. Die dortige Freizeitstätte verfügt über gleich zwei Kunstrasenfelder, deren Beläge von dieser Firma eingebracht worden sind. Dieser Kunstrasen benötigt auf Grund seiner enthaltenen speziellen Fasern kein Granulat und ist insoweit deutlich pflegeleichter als ein mit Granulat behafteter Kunstrasen. Die neue Fasertechnologie verspricht auch eine deutlich längere Haltbarkeit und reduziert die Gefahr von Hautverbrennungen signifikant. Die Gruppe nutzte ausgiebig die Gelegenheit und stellte zahlreiche Fragen an den Verkaufsleiter und besichtigte eingehend die beiden Sportplätze auf der dort sehr großzügigen Rutesheimer Sportanlage. Mit einem Weinpräsent bedankte sich Bürgermeister Kälberer bei Herrn Seifferth für die Möglichkeit, vor Ort diesen Kunstrasenbelag besichtigen zu können und wies auf den erneuten Zuschussantrag, den die Gemeinde Altdorf über die Jahreswende zum Programmjahr 2018 beim Regierungspräsidium Stuttgart einreichen wird, hin. Allseits wurde die Hoffnung geäußert, dass im Frühjahr 2018 die Gemeinde Altdorf dann hoffentlich einen positiven Zuschussbescheid erhalten wird und dann auch in die Ausschreibungs- und Vergabeverfahren dieses Projektes gehen kann; zu diesem Zeitpunkt wird sich dann auch endgültig entscheiden, welchen Kunstrasenbelag man in die neue Kaltlufthalle einbringen wird. 

Gemeinderatssitzung

Am Dienstag den, 14. November 2017 findet um 19.30 Uhr im Besprechungszimmer des Bürgerzentrums (OG), Spitalhof 1, eine öffentliche Gemeinderatssitzung statt, zu der freundlichst eingeladen wird. Folgende Tagesordnung ist gegeben. 

 1. Einwohnerfragestunde 

 2. Genehmigung der Protokolle und Bekanntgabe der in nichtöffentlicher Sitzung gefassten Beschlüsse 

 3. Bekanntgaben der Verwaltung 

 4. Anfragen und Anregungen aus der Mitte des Gemeinderates 

 5. Masterplan zum Breitbandausbau in der Gemeinde Altdorf 

 6. Nutzungs- und Kulturplan für das Forstwirtschaftsjahr 2018 

 7. Grundschule Altdorf - hier: Ergebnis der Elternumfrage in Bezug auf eine verlängerte Betreuungszeit im Rahmen der Kernzeitenbetreuung 

 8. Trägerdarlehen für die neue Photovoltaikanlagen 

 9. Haushaltsgliederung des doppischen Haushalts (NKHR)- hier: NKHR-HH-Aufbau 

10. Vorbereitung der Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverbandes Neckartenzlingen 

11. Verschiedenes 

10.10.2017 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 10. Oktober 2017 konnte Bürgermeister Kälberer, neben den Damen und Herren Gemeinderäten Herrn Rüdiger Moll vom Büro m-kommunal aus Bad Boll im Sitzungssaal recht herzlich begrüßen. 

Bekanntgaben

Im Hinblick auf eine in der letzten Gemeinderatssitzung gemachten Hinweis einer erhöhten Geräuschkulisse beim Überfahren der Einlaufschächte in der Bahnhofstraße, informierte Bürgermeister Kälberer die Ratsmitglieder über die näheren Hintergründe. So weichen die Straßeneinlaufschächte in der Bahnhofstraße nicht von den sonst üblichen in der Gemeinde verwendeten Einlaufschächten ab und befinden sich in einem guten Zustand. Dennoch kann die Wahrnehmung einer erhöhten Geräuschkulisse durch das Überfahren der Straßeneinlaufschächte nachvollzogen werden. Grund hierfür ist der Ausbauzustand der Bahnhofstraße. So handelt es sich hier um eine gemischt genutzte Verkehrsfläche, deren Fahrbahn zudem noch sehr überschaubar ist mit der Folge, dass die dort vorhandenen Straßeneinlaufschächte nahezu immer überfahren werden. Bei anderen Straßen werden die Ränder nicht in diesem Maße befahren. Zudem ist gerade auf Grund der dortigen Verkehrskonzeption in der Bahnhofstraße ein vermindertes Parken am Straßenrand feststellbar mit der Folge, dass sehr zügig die dortigen Straßeneinlaufschächte überfahren werden. Mit kleineren Maßnahmen konnten und werden auch zukünftig die Bauhofmitarbeiter etwas Abhilfe schaffen können. Weiterhin informierte Bürgermeister Kälberer über den Stand der offenen Stellen in der Kindertagesstätte Altdorf; entsprechende Stellenausschreibungen sind derzeit im Gange. Per Umlaufverfahren wurden die Ratsmitglieder an diesem Abend über den von der EnBW erstellten Energiemonitorstrom 2017 in der Gemeinde Altdorf informiert. So kann in diesem Monitorbericht die Entwicklung der Stromeinspeisung und des Stromverbrauches in der Gemeinde Altdorf nachgelesen werden. Ebenfalls unter diesem Tagesordnungspunkt wurden die Ratsmitglieder über einen im Kenntnisgabeverfahren eingegangenen Bauantrages auf dem Grundstück Neckartailfinger Str. 11 informiert; der Antragsteller beabsichtigt auf diesem Grundstück ein Wohnhaus mit Büroräumen und kleiner Garage zu errichten. Im Hinblick auf den Bodenbelag der hoffentlich im nächsten Jahr zu errichtenden Kaltlufthalle, hat die Verwaltung einen weiteren Hersteller von Kunstrasen, welcher aber kein Granulat benötigt, ausfindig gemacht und würde gerne diese Produkte gemeinsam mit den Damen und Herren Gemeinderäten sowie interessierten Vereinsvorsitzenden, in Rutesheim anschauen; vereinbart wurde ein Termin auf Samstag, 04. November 2017; die Vereinsvertreter werden hierzu ebenfalls eingeladen.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel

Bundestagswahlergebnis der Gemeinde Altdorf

Hier gibt es das Wahlergebnis der Gemeinde Altdorf

12.09.2017 Aus dem Gemeinderat

Zur ersten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf nach der Sommerpause am 12. September 2017, konnte Bürgermeister Kälberer, neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch einige interessierte Zuhörerinnen und Zuhörern im Sitzungssaal recht herzlich begrüßen. 

Bekanntgaben

Über das sehr positive Ergebnis der Besichtigung der Einrichtung der Kindertagesstätte durch das Gesundheitsamt Esslingen am 26. Juli 2017 informierte Bürgermeister Kälberer die Ratsmitglieder. So hat das Landratsamt Esslingen festgestellt, dass die Einrichtung sich in einem sehr ordentlichen, hygienisch sehr sauberen und äußerst gepflegten Zustand befindet. Des Weiteren informierte unter diesem Tagesordnungspunkt die Gemeindeverwaltung die Ratsmitglieder über ein im November dieses Jahres stattfindendes Einführungsseminar hinsichtlich der doppischen Rechnungslegung, welche die Gemeinde Altdorf mit der Eröffnungsbilanz zum 1.1.2018 einführen wird. 

Lesen Sie hier den gesamten Artikel 

25.07.2017 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf vor der Sommerpause am 25. Juli 2017, konnte Bürgermeister Kälberer, neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch die Schulleiterin Frau Eva Waibel, die Kindergartenleiterin Frau Ruth Weisser und die Mitarbeiterin in der Kernzeitenbetreuung Frau Andrea Glaser sowie mehrere interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern im Bürgersaal der Gemeinde Altdorf recht herzlich begrüßen.

Bekanntgaben

Unter anderem wurden unter diesem Tagesordnungspunkt die Ratsmitglieder über die Rücknahme einer Bauvoranfrage im Hinblick auf die Errichtung eines Wohngebäudes im Garten eines in der Bahnhofstraße befindlichen Grundstückes informiert und ebenso über den vor kurzem vom RP Stuttgart eingegangenen Hinweis, dass auf Grund des vorhandenen Automatismus zwischen der Fachförderung und dem Ausgleichstock in diesem Jahr auch keinen positiven Bescheid im Hinblick auf den ebenfalls eingereichten Ausgleichstockzuschusses in Sachen Neubau einer Kaltlufthalle geben wird. Dies hat weder den Gemeinderat noch die Gemeindeverwaltung überrascht. Ein erneuter Antrag sowohl bei der Fachförderung (Sportstättenbau) als auch beim Ausgleichstock, wird im Herbst diesen Jahres wieder für das Programmjahr 2018 eingereicht werden.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel

04.07.2017 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 04. Juli 2017 konnte Bürgermeister Kälberer lediglich die Damen und Herren Gemeinderäten begrüßen; Zuhörer waren nicht anwesend.

Bekanntgaben

Unter diesem Tagesordnungspunkt gab Bürgermeister Kälberer den Ratsmitgliedern einen Überblick über die vom Landratsamt Esslingen vorgenommenen Geschwindigkeitsmessungen im 1. Halbjahr 2017 an verschiedenen Straßen in der Gemeinde Altdorf. Spitzenreiter war ein Fahrzeuglenker mit 105 km/h auf der K 1234 zwischen Altdorf und Neckartenzlingen, hier beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit 70 km/h. Weiterhin wurden die Ratsmitglieder vom Eingang eines im Kenntnisgabeverfahren eingereichten Bauantrags, auf Errichtung zweier Dachgauben auf einem bestehenden Wohnhaus informiert.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel

20.06.2017 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 20. Juni 2017 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch einen Zuhörer im Sitzungssaal begrüßen; ebenso Ingenieur Dominic Walter und Architekt Werner Krepela.

Bekanntgaben

Mit Schreiben vom 09.05.2017, eingegangen bei der Gemeindeverwaltung am 12.05.2017, wurde vom RP Stuttgart nunmehr offiziell mitgeteilt, dass der Antrag der Gemeinde Altdorf vom 20.12.2016 betreffend der Maßnahme „Neubau einer Kaltluftsporthalle“ auf dem Sportgelände Altdorfer Wasen, nicht in das Förderprogramm 2017 aufgenommen worden ist, da nur 41 % der Anträge auf Grund der begrenzten finanziellen Mittel berücksichtigt werden konnten. Weiterhin heißt es in diesem Schreiben, dass das Vorhaben grundsätzlich förderfähig ist und der Gemeinde wird empfohlen, im Laufe diesen Jahres für das Programmjahr 2018 einen erneuten Antrag einzureichen. Mittels einer Berichterstattung informierte die Verwaltung die Ratsmitglieder über die derzeitig anstehenden Arbeiten bei der Theodor-Eisenlohr-Schule und der dortigen Halle. An diesem Projekt sind die Gemeinden im Altkreis Nürtingen finanziell beteiligt. Am 17. Mai 2017 fand die Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverbandes Neckartenzlingen statt. Wie vorgesehen wurde die Bürgermeisterkollegin Melanie Gollert von der Gemeinde Neckartenzlingen zur Verbandsvorsitzenden gewählt. Ebenso wurde in der Sitzung der Haushaltsplan 2017 verabschiedet. Über weitere, in dieser Sitzung gefasste Beschlüsse, wurden die Ratsmitglieder informiert.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel

Besichtigung einer weiteren Kaltlufthalle in der Gemeinde Erbach-Ringingen

Am vergangenen Samstagvormittag, den 17. Juni 2017 machte sich eine Delegation, bestehend aus Damen und Herren Gemeinderäten sowie Vereinsvorständen auf den Weg nach Erbach-Ringingen; ein Teilort von Erbach, um die dort im November 2016 in Dienst gestellt Kaltlufthalle zu besichtigen. Insgesamt war es nunmehr die dritte Kaltlufthalle, die in Augenschein genommen worden ist. Herr Bertsch, der dortige Vereinsvorsitzende informierte die Altdorfer Delegation ausführlich über den Werdegang sowie über die Planung und den Bau dieser Kaltlufthalle. Auch über den aktuellen Betriebsablauf erhielten die Teilnehmer einen Einblick.  

Ähnlich wie die Kaltlufthalle, welche in Ellwangen-Eigenzell besichtigt worden ist, wurde auch diese Halle mit einer Holzleimbinder-Konstruktion gefertigt und mit Sandwichelementen verkleidet. Schwerpunkt der Besichtigung und Aussprache war der Kunstrasenbelag der neuester Generation, welcher selbstverständlich die Herzen eines jeden Fußballspielers höher schlagen lässt. Er ist unempfindlich gegenüber Nässe und Frost und eignet sich daher auch hervorragend für die Kaltlufthalle. Der in dieser Halle verwandte Polytan Ligrass Pro Belag ist sehr pflegeleicht, da die Fasern das Infill-Gummigranulat sehr gut halten, Zudem lassen sich die Fasern gut abziehen und stellen sich daher wieder leicht auf, sodass die Kräuselung der Faser dauerhaft aufrecht erhalten bleibt. Dieser Kunstrasenbelag ist auch für andere Sportarten wie Feldhandball, Volleyball, Basketball (bedingt), Hockey Lauftraining und Gymnastik geeignet.  

Die vorbereitenden Maßnahmen zum Neubau der örtlichen Kaltlufthalle sind, zumindest aus Sicht der Gemeindeverwaltung, mit der Inaugenscheinnahme dieser weiteren Halle abgeschlossen, so dass die bereits im letzten Jahr beim Regierungspräsidium Stuttgart eingereichten Planunterlagen lediglich auf die übliche Preissteigerungsraten aktualisiert werden und die beiden Anträge (Fachförderantrag sowie Ausgleichstockantrag) erneut Ende diesen Jahres für das Programmjahr 2018 eingereicht werden.

Tempo 30 in der Neckartenzlinger Straße

Das Straßenbauamt Esslingen hat vor kurzem die Schilder in der Neckartenzlinger Straße installiert; sie sind aufgrund ihrer ungewöhnlichen Größe nicht zu übersehen. Daher gilt ab sofort im Bereich der Schule und des Kindergartens Tempo 30, werktags von Montag bis Freitag in der Zeit von 7.00 - 17.00 Uhr auf diesem Abschnitt der Landkreisstraße.

Um Beachtung wird gebeten.

Übergabe der Albliege

An einer der schönsten Aussichtsplätzen auf der Gemarkung der Gemeinde Altdorf, auf Höhe des Wasserbehälters, wurde in der vergangenen Woche, die von der Firma Elektro Leitenberger anlässlich des 35jährigen Betriebsjubiläums gespendete Albliege der Öffentlichkeit übergeben. Die Bauhofmitarbeiter haben die dortige Fläche neu gestaltet, eine Wildkirsche gepflanzt und die Albliege aufgestellt. Gemeinsam mit den Eheleuten Andrea und Martin Leitenberger, den Bauhofmitarbeitern Reinhard Veith und Jörg Griesinger sowie Bürgermeister Joachim Kälberer wurde die Liege in Dienst gestellt.

09.5.2017 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Gemeinderatssitzung am 09. Mai 2017 konnte Bürgermeister Kälberer die Damen und Herren Gemeinderäte in fast vollzähliger Anzahl begrüßen. 

Bekanntgaben

Das Gremium hatte sich bereits im vergangen Jahr mit der Neugliederung der Buslinien 188 (Neckartenzlingen – Nürtingen) beschäftigt und die entsprechenden Beschlüsse gefasst. In heutiger Sitzung ging es um die in diesem Bündel vorhandene 2. Linie, der Linie 190, welche von Neckartenzlingen über Altdorf und Neckartailfingen nach Aich mit Anschluss nach Bernhausen an die S-Bahn führt. Diese Linie wird im neuen Fahrplan dahingehend verändert, dass sie eine geänderte Bezeichnung - neu 808 erhält - und dann auch durchgängig nach Bernhausen führt und insoweit die Fahrgäste von Altdorf nicht mehr in Aichtal umsteigen müssen, dies ist sicherlich ein positiver Effekt. Die Ratsmitglieder sahen dies ebenso und insoweit wurde dieser neuen Konzeption zugestimmt. Weiterhin wurde unter diesem Tagesordnungspunkt von der Bezuschussung der Musikschule Neckartailfingen in Höhe von 2.100,€ Kenntnis genommen.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht 

04.04.2017 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Gemeinderatssitzung am 04. April 2017 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten, Herrn Metzger vom Planungsbüro Metzger und Melber, sowie Bauhofleiter Herrn Veith und einige Zuhörer im Sitzungssaal des Rathauses begrüßen. 

Bekanntgaben

Bürgermeister Kälberer informierte die Ratsmitglieder darüber, dass die Gemeinde Altdorf vor kurzem den Förderbescheid für den Breitbandausbau vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur erhalten hat. Hinter diesem Antrag und dieser zugesagten Zuwendung von 50.000 € verbirgt sich eine 100%ige Kostenübernahme für eine im Ort flächendeckend durchzuführenden Planung zum weiteren Ausbau der digitalen Infrastruktur in der Gemeinde Altdorf. Mit dieser Untersuchung wird das Büro Geodata GmbH aus Westhausen, die die Gemeinde Altdorf schon in früherer Zeit unterstützt, und auch bei diesem Antrag beraten hat, beauftragt; sobald Näheres vorliegt, werden die Ratsmitglieder wiederum informiert. Weiterhin wurden die Ratsmitglieder per Umlaufverfahren über die Streckenliste für das Jagdjahr 2016/2017 informiert. Weiterhin informiert Bürgermeister Kälberer die Ratsmitglieder darüber, dass die Verwaltung schon seit etwa 5 Jahren darauf hinarbeitet, dass erstmals im Jahr 2018 alle in der Gemeinde Altdorf vorhandenen Wasserzähler ausgetauscht werden und nicht wie bislang je nach Ablauf der 6jährigen Eichfrist nur wenige Dutzend Exemplare. Hintergrund dieser strategischen Maßnahme ist, der absehbare Ruhestand des örtlichen Wassermeisters, welcher bislang die Wasserzähler ausgetauscht hat. Erfahrungsgemäß wird man solche Stellen nicht mehr wie bisher möglich besetzen können, sodass ein Austausch durch eine beauftragte Firma von nur wenigen Wasserzählern relativ teuer ist; wird jedoch der Austausch von rund 500 Zählern ausgeschrieben, erhält man ein anderes Preisangebot. Die Kosten solch eines Austausches betragen rd. 18.000 € und sind in der langjährigen Wasserkalkulation eingepreist. 

Lesen Sie hier den ganzen Bericht

  

Erhöhtes Verkehrsaufkommen

Vor allem die Anwohner in der Stuttgarter-, Kirch- und Neckartenzlinger Straße haben sicherlich im Laufe dieser Woche registriert, dass ein höheres Verkehrsaufkommen in unserem Ort vorhanden ist. Ursache ist die sanierungsbedingten Sperrung der B 312 zwischen Neckartenzlingen und Bempflingen. Obwohl die beschilderte Umleitungsstrecke nicht durch unseren Ort führt, wählen nicht wenige Verkehrsteilnehmer die Strecke über unseren Ort um die dortige Baustelle zu umfahren; insoweit ist auch in den nächsten Monaten mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen. 

Bürgermeisteramt

14.03.2017 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 14. März 2017 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten, Frau Haupt vom Büro Heyder & Partner, Bauhofleiter Herr Veith sowie einige interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer im Sitzungssaal begrüßen.

Einwohnerfragestunde

Ein Zuhörer erkundigte sich, welche Behörde und nach welchen Kriterien die Zuweisungen der Flüchtlinge und Asylbewerber im Rahmen der Anschlussunterbringung vornimmt. Bürgermeister Kälberer informierte darüber, dass das Landratsamt Esslingen als zuständige Behörde im Rahmen der Asylgesetze, die Zuweisungen der Flüchtlinge an die Gemeinden vornimmt. Die Anzahl der zugewiesenen Personen errechnet sich einerseits aus der Anzahl der Asylbewerber, die im Zuge der vorläufigen Erstunterbringung im Landkreis Esslingen untergebracht sind und andererseits anhand der jeweiligen Anzahl der Einwohner der Gemeinden im Landkreis Esslingen. Entsprechende Tabellen, die sowohl die Anzahl der Personen in der Erstunterbringung als auch in der Anschlussunterbringung aufführen, werden den Gemeinden etwa alle 3 Monate in aktualisierter Form bekannt gegeben. Hieraus hat die Verwaltung die entsprechenden Zahlen für den Tagesordnungspunkt in der heutigen Sitzung, der weiteren Wohnraumbeschaffung für Flüchtlinge im Rahmen der Anschlussunterbringung, auch entnommen.

Bekanntgaben

Die Einladung zum Meinungs- und Gedankenaustausch zwischen dem Kirchengemeinderat und dem bürgerlichen Gemeinderat am Mittwoch, den 03.05.2017 wurden den Ratsmitgliedern ausgeteilt und um Teilnahme gebeten. Weiterhin informierte die Verwaltung über die abgegebene Stellungnahme zur Fortschreibung des Regionalverkehrsplanes die schwerpunktmäßig auf die nicht enthaltene Fortführung der S-Bahnlinie zwischen Bernhausen und Aichtal eingeht und des Weiteren über den Hintergrund der beiden derzeitigen Stellenausschreibungen im Bereich der Kindertagesstätte. Vor kurzem ging auch eine Abschrift des Amtes für Integration und Immobilien des Landkreises Esslingen bei der Gemeindeverwaltung Altdorf ein aus welcher hervorgeht, dass dieses Amt den am 15.12.2016 bei der Gemeindeverwaltung Altdorf eingereichten Bauantrag auf Errichtung einer Gemeinschaftsunterkunft auf dem Grundstück Rathausstraße 13 zurückgenommen hat. Die Hintergründe sind bekannt, so wird auf Grund der zurückgegangenen Flüchtlingszahlen auch dieser Standort vom Landratsamt Esslingen nicht mehr weiter verfolgt. Schlussendlich wurde per Umlauf die Ratsmitglieder über einen illustrierten Bericht der örtlichen Firma Tonbau Karl Wirth in der Schwäbischen Zeitung informiert. Diese Firma produziert in gewissenhafter Handarbeit seit 20 Jahren High-End-Plattenspieler und exportiert diese in mittlerweile 35 Länder weltweit.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht

Bankspenden für den Friedhof

Der Altdorfer Friedhof ist ein stimmungsvoller Ort für die ewige Ruhe.

Den Besuchern des Friedhofs standen bisher jedoch nur wenige Sitzgelegenheiten für eine Ruhepause beim Gräberbesuch zur Verfügung. Die Bempflinger Lebensmittel GmbH hat hier mit einer Spende von zwei neuen Sitzbänken für den Friedhof Abhilfe geschaffen.

Der Bürgermeister von Altdorf, Herr Kälberer (rechts) bedankte sich bei der offiziellen Übergabe am 02.03.17 bei Herrn Sattler, dem Geschäftsführenden Gesellschafter der Bempflinger Lebensmittel GmbH (links) und Frau Eike Böker, der Assistentin der Geschäftsführung der Bempflinger Lebensmittel GmbH (Mitte) für die zwei gestifteten Bänke auf dem Friedhof in Altdorf.

Beschilderung der Parkplätze

Vor kurzem wurde die Beschilderung an den Parkplätzen entlang der Neckartailfinger Straße mit dem Verkehrszeichen VZ 315 ergänzt. Die Zusatzbeschilderung soll gewährleisten, dass wie ursprünglich vorgesehen, diese Parkplätze für das Abstellen/Parken von PKW`s verwendet werden.

 

 

Flüchtingsunterbringung im Landkreis Esslingen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

die Bürgermeister des Landkreises Esslingen wurden am 15. Februar 2017 von der Landkreisverwaltung Esslingen über die neue Bedarfsabschätzung zur Unterbringung von Flüchtlingen im Rahmen der vorläufigen Erstunterbringung, die ja durch den Landkreis Esslingen zu gewährleisten ist, informiert. Neben einer Vielzahl von Daten und Fakten war die Kernbotschaft, dass aufgrund der deutlich zurückgehenden Flüchtlingszahlen, zumindest derzeit, die ursprünglich geplanten 5.000 Plätze, bezogen bis zum Jahr 2020 auf rund 1.400 Plätze zurückgehen werden. Daher hat sich die Landkreisverwaltung entschlossen, die derzeit noch 22 geplanten Objekte mit einer Kapazität von 2.200 Plätzen sofort zu stoppen; darunter zählt auch die auf dem Grundstück Rathausstraße 13 unserer Gemeinde geplante Gemeinschaftsunterkunft zur Unterbringung von Flüchtlingen im Rahmen der vorläufigen Erstunterbringung.  

Dennoch kann zumindest aus kommunaler Sicht heraus betrachtet keine Entspannung bei der von der Gemeinde Altdorf zu leistenden Unterbringung von Flüchtlingen gemeldet werden, da in nächster Zeit den Gemeinden weiter aus der vorläufigen Unterbringung herauskommende Flüchtlingen zur Anschlussunterbringung überstellt werden. Dies bedeutet für die Gemeinde Altdorf, da sie im Ort keine Plätze für die vorläufige Erstunterbringung dem Landkreis Esslingen bereits gestellt hat, eine erhöhte Quote bei der sogenannten Anschlussunterbringung zugewiesen bekommt; dies auch als Ausgleich für diese Gemeinden die zahlreiche Plätze in der Erstunterbringung haben. Konkret hat die Gemeinde in diesem Jahr noch einen Flüchtling aufzunehmen, und im Jahren 2018 weitere zwölf und in den Jahren 2019 fünf und 2010 drei weitere Personen. Vorgenannten Zahlen basieren sich auf den jetzigen Istwerten, und sind daher volatil, da niemand die Entwicklung der nächsten Monaten bzw. Jahre (leider sind nach wie vor im Nahen Osten und in Afrika Millionen von Flüchtlingen unterwegs) vorhersehen kann. 

In der Gemeinde Altdorf sind derzeit 16 Flüchtlinge untergebracht. Momentan stehen im gemeindeeigenen Gebäude noch fünf Plätze zur weiteren Unterbringung zur Verfügung. Diese Plätze reichen keinesfalls für die Unterbringung aller aufzunehmenden Flüchtlinge in den nächsten Jahren aus und daher sind wir nach wir vor ganz dringend auf Ihre Mithilfe, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger angewiesen, und hoffen dieses Mal auf eine positive Rückmeldung Ihrerseits, da ja auch gerade bei dem jüngsten Projekt der Errichtung einer Gemeinschaftsunterkunft in der Rathausstraße 13 vielfältig zum Ausdruck gebracht worden ist, dass Flüchtlinge in kleineren Einheiten als wie dort geplant unterzubringen sind, und dies ist nur dann möglich, wenn wir aus der Bevölkerung, die ein oder andere Wohnung oder Räumlichkeiten zur Anmietung durch die Gemeinde Altdorf – es entstehen Ihnen keinerlei Mietausfälle - angeboten bekommen. Gerne nehme ich Ihre Angebote und Rückmeldungen entgegen, und stehe Ihnen hierzu gerne auch für weitere Auskünfte zur Verfügung.

Ihr

Joachim Kälberer

Bürgermeister

14.02.2017 Aus dem Gemeinderat

Zur Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 14.02.2017, konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten auch interessierte Zuhörerinnen und Zuhörern begrüßen. Das Interesse der Zuhörer/innen galt dem Tagesordnungspunkt „Offene Jugendarbeit – Ergebnisanalyse des Kreisjugendrings“.

Bekanntgaben

Zunächst ging unter diesem Tagesordnungspunkt Bürgermeister Kälberer auf die Gemeinderatssitzung am 17. Januar 2017 ein, in welcher der Geschäftsordnungsantrag auf Absetzung der Bausache „Neubau einer Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge auf dem Grundstück Rathausstr. 13“ einer Mehrheit im Gremium erhielt und daher nicht aufgerufen worden ist. und wie ebenfalls in diesem Geschäftsordnungsantrag enthalten, dann in der Folge im nichtöffentlichen Teil dieser Sitzung, insgesamt sechs Standorte am Rande der jetzigen Wohnbebauung besprochen, und vom Gremium befürwortet worden sind, die dem Landkreis Esslingen als Alternative zur Errichtung solch einer Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge (vorläufige Erstunterbringung) angeboten werden sollen, sofern dieses Angebot die Landkreisverwaltung annimmt, und die hiervon berührten Grundstückseigentümer diesem auch zustimmen. Dieser, in letzter nichtöffentlicher Sitzung gefasste Beschluss, wurde daher, wie es die Vorgaben der Geschäftsordnung vorsehen, in heutiger Sitzung vorgetragen, und zugleich auch die Standorte mittels Planauszügen dargestellt; im Einzelnen handelt es sich um Grundstücke an der Neckartenzlinger Straße, an der Stuttgarter Straße, an der Neckartailfinger Straße, am Weilerwiesenweg, am Schadwiesenweg und am Robert-Knecht-Weg. Weiterhin wurde über die erledigte Auftragsarbeiten im Bereich der Grundschule sowie über den Stand der Sanierung der Fenster im alten Kindergartengebäude berichtet.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht 

Gemeinderat besichtigte mehrere geplante Maßnahmen

Am vergangenen Freitagnachmittag, den 10.01.2017 besichtigten und besprachen die Damen und Herren Gemeinderäte mehrere in diesem Jahr anstehende Vorhaben bzw. Maßnahmen. 

Im Einzelnen wurde die sanierte Brücke über den Schlegelbach und im Anschluss hieran der in der Nähe befindliche Feldwege „Wengertweg“ besichtigt. Zurück ging es in den Ort, in welchem einige Straßenabschnitte und Doleneinlaufbauwerke in Augenschein genommen wurden. Die beiden letzten Lokaltermine waren die Kindertagesstätte und das Bürgerzentrum/Rathaus. In erstgenannter öffentlicher Einrichtung wurde der Zustand der Fenster (Altbau) betrachtet, und betreffend dem Rathausvorplatz wurde die Umgestaltung der Außenbeleuchtung besprochen. 

Das Gremium bei der Besichtigung.

17.01.2017 Aus dem Gemeinderat

Aus dem Gemeinderat 

Zur ersten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf im neuen Jahr am 17. Januar 2017 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten eine große Zahl von interessierten Zuhörer/innen begrüßen. Das starke Interesse der Zuhörerinnen und Zuhörer im Sitzungssaal galt der Bausache, Neubau einer Gemeinschafstunterkunft für Flüchtlinge auf dem Grundstück Rathausstr. 13. 

Bekanntgaben

Bürgermeister Kälberer teilte unter diesem Tagesordnungspunkt die Besprechungsergebnisse der Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverbandes Neckartenzlingen, welche im Dezember vergangenen Jahres stattfand mit, und erläuterte in kurzen Zügen den erbrachten Nachweis nach der Energieeinsparungsverordnung 2014 betreffend dem sanierten Grundschulgebäude. Schlussendlich ging er unter diesem Tagesordnungspunkt auch auf die ausgewerteten Zahlen der im 2. Halbjahr 2016 durchgeführten mobilen Geschwindigkeitsüberwachung ein. So sind die Geschwindigkeitsübertretungen überschaubar aber dennoch vorhanden; Schwerpunkte bilden die Neckartailfinger und die Neckartenzlinger Straße. Wie erwartet ist die Verkehrshäufigkeit in den Ortsdurchgangsstraßen mit stündlich rund 140 Fahrzeugen deutlich höher als in den Wohn- und Anrainersammelstraßen; bei diesen Straßen ist ein durchschnittliches stündliches Fahrzeugaufkommen zwischen 20 und 50 Fahrzeugen vorhanden. 

Lesen Sie hier den ganzen Bericht

Sternsinger 2017

Als Sternsinger bezeichnet man die drei Heilige Könige die in der Zeit der zwölf Weihnachtstage vom 25. Dezember bis zum 6. Januar, und teilweise auch darüber hinaus, Geld für wohltätige Zwecke sammeln. In diesem Jahr schauten die Sternsinger/innen mit ihren „drei heiligen Königen“ und Begleiterinnen im Rathaus vorbei, und schrieben an die Eingangstüre des Rathauses den bekannten Segen (C+M+B) Christus mansionem benedicat „Christus segne dieses Haus“ verbunden mit der jeweiligen Jahreszahl.

Letzte Änderung: Montag, 01.07.2019   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Altdorf