Startseite  |  Seitenverzeichnis  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum

02.07.2019 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates am 02. Juli 2019 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten und den Fachplanern auch zahlreiche interessierte Bürger und Bürgerinnen im Bürgersaal des Bürgerzentrums/Rathauses begrüßen. 

Nachruf

Zu Beginn der Sitzung wurde an den am 24. Juni 2019 im Alter von 80 Jahren verstorbenen ehemaligen Gemeinderat, Herrn Hubertus Nitschke, gedacht. Herr Nitschke gehörte dem Gemeinderat der Gemeinde Altdorf in der Zeit von 1994 bis 2004 an. In diesen Jahren hat er wichtige kommunalpolitische Weichenstellungen und Entscheidungen mitgetragen. Mit seiner objektiven Meinung und sachlichen Art hat er die Arbeit im Gemeinderat maßgeblich bereichert. 

Bekanntgaben

Auf den in diesem Jahr verspäteten Rechnungsabschluss betreffend des Rechnungsjahres 2018 wies Bürgermeister Kälberer hin und erläuterte die Hintergründe. So konnte der Gemeinde-verwaltungsverband Neckartenzlingen die erforderlichen Arbeiten nicht in dem vorgesehenen Zeitraum auf Grund von mehreren Personalwechseln erledigen. Voraussichtlich im Herbst werden dann der Rechnungsabschluss 2018 und zugleich der Entwurf der Eröffnungsbilanz der Gemeinde Altdorf auf Grund der Umstellung des Rechnungswesens vorliegen. Weiterhin wurde von Seiten der Verwaltung auf einen erfolgten Erwerb eines Streuwagens für das Sportgelände sowie auf das neu gefasste Anmeldeformular betreffend dem Sommerferienprogramm hingewiesen und schlussendlich wurde per Umlauf der Jahresbericht über die Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Altdorf den Ratsmitgliedern zur Kenntnis gebracht.  

Neubau einer Kaltlufthalle auf dem Sportgelände „Altdorfer Wasen“

hier: Vergabe der Elektroarbeiten

Herr Wagner vom beauftragten Ingenieurbüro FMP aus Metzingen hat die Ausschreibung betreffend den Gewerken Elektroarbeiten und dem Anzeigesystem durchgeführt. Die Submission fand am 25.06.2019 im Rathaus Altdorf statt. Das Submissionsergebnis wurde von Ingenieur Wagner mittels einer Tischvorlage vorgetragen. Von den drei eingereichten Angeboten hat die Firma Kammerer, Elektrotechnik aus Metzingen, das günstigste Angebot eingereicht und erhielt daher den Auftrag, die Kaltlufthalle mit der Elektrotechnik und einem Anzeigesystem auszustatten. Der Auftrag über die Installation einer Beschallungsanlage wurde an die Firma EMT Event Media Tec in Herrenberg vergeben. Schlussendlich wurden unter diesem Tagesordnungspunkt die Ratsmitglieder über den aktuellen Bauverlauf informiert.  

Neuordnung der Abteile II bis IV auf dem Friedhof Altdorf

Nachdem das Gremium in seiner letzten Sitzung am 04.06.2019 der Erweiterung der Aussegnungshalle, die im Zuge der Neuordnung der Freiflächen betreffend der Abteile II bis IV des Friedhof Altdorf zugestimmt hat, musste die bereits im Entwurf fertig gestellte Freiflächenplanung aktualisiert werden. Gleiches traf aufgrund einer zwischenzeitlich vorgenommenen geologischen Erkundung zu. Herr Schuler vom beauftragten Büro Planstatt Senner aus Stuttgart erläuterte die aktualisierte Planung und den bis dato angedachten Anschluss an die mögliche Erweiterung der Aussegnungshalle. Neben der Vervollständigung der Planungsinhalte wurde auch die aktualisierte Kostenschätzung den Ratsmitgliedern zur Kenntnis gebracht. Die Ratsmitglieder begrüßten in ihrer Aussprache die überarbeitete Planung und beauftragten das Büro mit der Ausschreibung der Gewerke, machten aber deutlich, dass sie im Bereich der Möblierung und des Sichtschutzes sowie der Bodenbeläge, erst mit Eingang und Bewertung der Angebote, eine Entscheidung herbeiführen werden.  

Mögliches Baugebiet „Greutlach“

Bereits seit Dezember 2017 versuchen Gemeinderat und Gemeindeverwaltung im Gewann „Greutlach“ ein neues Baugebiet zu realisieren. Möglich hat dies eine Gesetzesänderung im November 2017 gemacht in der den Gemeinden für einen befristeten Zeitraum ermöglicht wird, ein Wohngebiet auch außerhalb des üblichen Verfahrens zu entwickeln. Hierzu müssen aber einige Bedingungen eingehalten werden und insoweit fiel auf Grund der gesetzlichen Rahmenbedingungen und der örtlichen Gegebenheiten das Gewann „Greutlach“ bereits zu Beginn dieser Überlegungen in den Focus der Gemeinde. Bereits im Dezember 2017 wurde eine mögliche Baulandentwicklung in diesem Gebiet den Grundstückseigentümern vorgestellt. Innerhalb eines Rücklaufes von nur wenigen Wochen haben 36 von 39 Eigentümern/Eigentümergemeinschaften ihre Zustimmung zur Erschließbarmachung des dortigen Wohngebietes erteilt. Drei positive Rückmeldungen stehen trotz zwischenzeitlich geführter weiterer Gespräche nach wie vor aus.  

In der Sitzung informierten sowohl die Verwaltung als auch Herr Metzger vom Planungsbüro Melber & Metzger über das Ergebnis der geführten Gespräche und vor allem über eingeholten Gutachten und die hiermit verbundenen Erkenntnisse. Schlussendlich wurde von Seiten der Gemeinde dargestellt, dass nunmehr alles erforderliche getan worden ist um den an die Gemeinde herangetragenen Forderungen gerecht geworden zu sein. Schlussendlich wurden in diesem Zusammenhang noch Ansprüche von einem Grundstückseigentümer besprochen und im Einzelnen abgewogen und schlussendlich der Verwaltung ein Verhandlungsmandat erteilt. Es wird nun allseits gehofft, dass in den nächsten Wochen auch die noch nicht vorhandenen Zustimmungserklärungen eingeholt werden können. 

Gebührenerhöhung in der Kindertagesstätte Altdorf

Basierend auf dem vom Gemeinderat in seiner Sitzung am 03.07.2018 gefassten Grundsatzbeschluss, zukünftig die Kindergartengebühren an den Empfehlungen der Vorgaben des Landes und der Kirchenverbände automatisiert anzupassen, hatte die Verwaltung eine Gebührenanpassung, beginnend zum Kindergartenjahr im September 2019 erarbeitet und diese den Ratsmitgliedern zur Kenntnis gebracht.  

Beibehaltung der aktuellen Kernzeitenbetreuungsformen sowie konstanter Gebühren

Bereits zu Beginn dieses Jahres mussten grundlegende Änderungen im Hinblick auf die in der Kernzeitenbetreuung vorhandenen Betreuungsmodelle erfolgen, die auch Kritik bei einigen Eltern ausgelöst haben. Dennoch sind aber nach wie vor 19 Schülerinnen und Schüler in der Kernzeitbetreuung angemeldet und der hiermit verbundene administrative Aufwand, sowohl vor Ort für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kernzeit, als auch für die Mitarbeiterinnen in der Gemeindeverwaltung, haben sich durch ein monatliches Gebührensystem deutlich entspannt. Auch wenn die Gebühreneinnahmen die Ausgaben für dieses Angebot nicht decken, schlug die Verwaltung auch für das kommende Schuljahr 2019/2020 die Beibehaltung der jetzigen Gebührensätze vor. Hierüber tauschte sich das Gremium aus und kam ebenfalls zur Auffassung, sowohl an den Betreuungsformen als auch an den Gebühren für das kommende Schuljahr 2019/2020 nichts zu verändern.  

Breitbandkooperationsmodell in der Gigabit Region Stuttgart

Bereits in seiner Sitzung  vor knapp einem Jahr hat der Gemeinderat sich ausführlich mit dem Breitbandkooperationsmodell sowie mit dem Beitritt zum Zweckverband „Breitbandversorgung Landkreis Esslingen“ beschäftigt und ist zur Auffassung gelangt, dass die Gemeinde Altdorf dem Zweckverband „Breitbandversorgung Landkreis Esslingen“ beitritt. Dieser Zweckverband wurde nunmehr gegründet und hat seine Arbeit aufgenommen. Nunmehr bedarf es, als zweiten logischen Schritt, dass auch die Gemeinde Altdorf dem angebotenen Kooperationsmodell beitritt, so dass in nächster Zeit ein Angebot über den weiteren Ausbau von Glasfaserleitungen in der Gemeinde Altdorf eingeholt werden kann. Nach kurzer Aussprache fasste das Gremium den Beitrittsbeschluss und hofft auf ein zeitnahes Angebot von Seiten der Telekom.

Letzte Änderung: Mittwoch, 03.07.2019   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Altdorf