Startseite  |  Seitenverzeichnis  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum
Gemeinde Altdorf im Landkreis Esslingen

03.04.2012 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 03. April 2012 konnte neben den Damen und Herren Gemeinderäten, Bürgermeister Kälberer Ingenieur Werner Walter und einige Zuhörer im Sitzungssaal begrüßen.

Bekanntgaben

Unter diesem Tagesordnungspunkt wurde zunächst zu einem Waldrundgang am 28. April 2012, hinsichtlich der Einrichtung des zehnjährigen Waldbetriebsplanes eingeladen. Entsprechende Informationen werden auch im Amtsblatt für die interessierte Bürgerschaft erfolgen. Weiterhin konnte Bürgermeister Kälberer berichten, dass das Landratsamt Esslingen als zuständige Verkehrsbehörde weitestgehend dem Vorschlag des Gemeinderates zur wegweisenden Beschilderung für LKW in die Gewerbegebiete auf der K 1257 und K 1233 sowie im Gewerbegebiet selber gefolgt ist. Die Bauhofmitarbeiter werden daher in nächster Zeit die entsprechende ergänzende Beschilderung vornehmen. Des Weiteren wurde über die von der Polizeidirektion Esslingen erstellte Verkehrsunfallsstatistik 2011 berichtet. Erfreulich ist, dass die Zahl der Verkehrsunfälle in der Gemeinde Altdorf um 40 % zurück gegangen ist, und zum ersten Mal auch kein Personenschaden zu beklagen ist. Schlussendlich wies Bürgermeister Kälberer auf die Notwendigkeit der Ausschreibung des Strombezuges für die Straßenbeleuchtung, ab dem Jahr 2013 hin.

Wiederholung der Eigenkontrollverordnung im Hinblick auf die Untersuchung der Abwasserkanäle

Die erste Untersuchung der Abwasserkanäle im Rahmen der Eigenkontrollverordnung wurde im Jahr 1999 durchgeführt. Die hier heraus resultierenden Arbeiten wurden Zug um Zug erledigt. Nunmehr ist aufgrund der gesetzlichen Vorgaben die wiederholende Befahrung dieser öffentlichen Kanäle anzugehen; ein weiteres Hinausschieben dieser Aufgabe stimmte das Landratsamt Esslingen als Überwachungsbehörde nicht zu. Das Ing. Büro Walter aus Nürtingen hat daher anhand des gesamten Kanalplanes in der Gemeinde Altdorf einen Vorschlag ausgearbeitet, welcher vorsieht diese durchzuführenden Untersuchungen in vier Abschnitten, beginnenden im Jahr 2013 und endend im Jahr 2016 zu untergliedern. Insgesamt sind in der Gemeinde Altdorf in diesen vier Jahren immerhin Kanalstrecken mit einer Gesamtlänge von 10.835 m zu untersuchen. Die hiermit verbundenen Kosten beziffern sich auf rund 40.000 € und werden sicherlich in den zukünftigen Kalkulationen zur Abwassergebühr sich niederschlagen und zu höheren Abwassergebühren führen. Gemeinderat Schaich wies in der hieran stattgefundenen Aussprache darauf hin, dass wie in der Vergangenheit auch das Ing.Büro versuchen soll diese Untersuchungen gemeinsam mit anderen Gemeinden zu koordinieren, so dass günstige Preise erzielt werden können. Dies sicherte Ingenieur Walter, welcher anhand verschiedener Pläne nochmals die Vorgehensweise darlegte, auch zu, zumal die Gemeinde Altdorf bei weitem nicht die einzige Kommune ist, welche diese wiederholenden Prüfungen in den nächsten Jahren anzugehen hat.

Sanierung bzw. Erneuerung des Kanals und der Wasserleitung im Schadwiesenweg

Als eine der letzten umzusetzenden Maßnahme, basierend auf der erstmalig durchgeführten Eigenkontrolluntersuchung aus dem Jahre 1999, ist die Sanierung oder Erneuerung des Kanals im Schadwiesenweg anzugehen. Anhand einiger Planungen und Schadensbildern rief Ingenieur Walter nochmals das damalige Untersuchungsergebnis in Erinnerung, welches deutlich machte, dass dieser im Schadwiesenweg vorhandenen Kanal, in Teilen sehr schadhaft ist, und die Schadensklasse 1 aufweist, welches zur Folge hat, dass hier eine gründliche und umfassende Sanierung durchzuführen ist. Die hiermit verbundenen mehreren Möglichkeiten und Fallgestaltungen wurden vom Ingenieur anschaulich aufgezeigt, wobei offensichtlich wurde, dass eine gänzliche Erneuerung des Kanales im Schadwiesenweges im Hinblick auf Langlebigkeit, die wirtschaftlichste Alternative darstellt, zumal gerade die in diesem Straßenbereich verlegte Wasserleitung schon in die Jahre gekommen ist und ebenfalls zu erneuern wäre. Die hiermit verbundenen Gesamtkosen von 468.000 € stellen einen Kraftakt für die Gemeinde dar und kann daher frühestens im kommenden Jahr angegangen werden. Auch wenn hierdurch wieder andere Vorhaben zeitlich nach hinten verschoben werden müssen, so Gemeinderätin Breuninger sprach auch sie sich für die Umsetzung dieser Maßnahme im Jahr 2013 aus, zumal es hierzu keine anderen wirtschaftlichen Alternativen gibt. Ähnlich äußerte sich Gemeinderat Schaich, wobei er darauf hinwies, dass sowohl die weiteren Versorgungsträger als auch die Anlieger über diese Maßnahme im Vorfeld in ausreichendem Maße informiert werden müssen. Dies wurde seitens des Ing.Büros und der Verwaltung als Selbstverständlichkeit zugesagt. In der weiteren Aussprache, hierüber wurde ebenso deutlich, dass auch diese Maßnahme Auswirkungen auf die zukünftigen Abwassergebühren haben wird, so dass sicherlich schon in den nächsten Jahren eine erneute Gebührenkalkulation, die sicherlich zu höheren Abwassergebühren führen wird, durchzuführen ist. Der entsprechende Baubeschluss wurde einstimmig gefasst, so dass nunmehr das Ing.Büro Walter aus Nürtingen in der Lage ist bis zum Sommer diesen Jahres die entsprechenden Planungen und Kostenschätzungen erarbeiten zu können, so dass anhand dieser Zahlen einerseits die Verwaltung die notwendigen Zuschussanträge stellen kann und andererseits auch über die Sommermonate bzw. im Herbst diesen Jahres die Anlieger über die dann voraussichtlich im Frühjahr 2013 beginnenden Baumaßnahme ausführlich informieren kann.

Vorstellung der neuen Homepage der Gemeinde Altdorf

Zunächst bedankte sich unter diesem Tagesordnungspunkt Bürgermeister Kälberer sehr herzlich bei dem im Sitzungssaal anwesenden Herrn Lutz Föllner, welcher im Jahre 1999 den ersten Internetauftritt erarbeitet hat, ganz herzlich. Neben diesen Pionierarbeiten betreute Herr Föllner seit nunmehr 12 Jahre im Rahmen eines ehrenamtlichen Engagement diesen Auftritt und hat hierdurch der Gemeinde Altdorf beachtliche Kosten gespart. Aufgrund der rasanten Entwicklung, gerade auf diesem Gebiet, war es jedoch notwendig einen neuen Internetauftritt zu kreieren. Gemeinderat Dieter Kittelberg hat diesen gemeinsam mit Frau Susanne Sonneck ebenfalls in Teilen durch ein bürgerschaftliches Engagement erarbeitet und ins Netz gestellt. Herr Dieter Kittelberger erläutert Online die neue Homepage der Gemeinde Altdorf, die optisch gänzlich neu gestaltet worden ist und sich in einem zeitgemäßen Outfit präsentiert. Zudem sind mit diesem neuen Internetauftritt auch zahlreiche neue Möglichkeiten für die Verwaltung und die Nutzer verbunden und dies ebenfalls auf einer sehr kostengünstigen Basis. Bürgermeister Kälberer dankte ganz herzlich Frau Susanne Sonneck und auch insbesondere Herrn Dieter Kittelberger für dieses tolle Engagement und bat beide die Verwaltung auch weiterhin tatkräftig bei der Pflege der Internetseiten zu unterstützen. Auch die Mitglieder des Gemeinderates waren sehr angetan von der neuen Homepage der Gemeinde Altdorf und der hiermit verbundenen Möglichkeiten und dankten ebenfalls den hieran mitgewirkten Personen. Die Verwaltung wird in den nächsten Wochen und Monaten, vor allem über das Amtsblatt auf diese neue entstandenen Seiten hinweisen und auch darlegen, dass sowohl für die Vereine als auch sonstige örtliche Organisationen sich neue Möglichkeiten der Präsentation ergeben, die sofern gewünscht auch genutzt werden können.

Vorbereitung der Gemeindeverwaltungsverbandsversammlung Neckartenzlingen

Unter diesem Tagesordnungspunkt wurde die nächste Sitzung des Gemeindeverwaltungsverbandes, die am 30.04.2012 stattfinden wird, besprochen und entsprechende Beschlüsse gefasst.

Bausache

Es waren vier im Kenntnisgabeverfahren eingegangene Bauvorhaben zu beraten und zu besprechen. Allen Anträgen konnte das Einvernehmen erteilt werden.

Letzte Änderung: Dienstag, 17.04.2012   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Altdorf