Startseite  |  Seitenverzeichnis  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum
Gemeinde Altdorf im Landkreis Esslingen

06.03.2012 Aus dem Gemeinderat

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Altdorf am 06. März 2012 konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten mehrere zur Sitzung geladene Sachverständige begrüßen.

Bekanntgaben

Wie jedes Jahr berichtete Bürgermeister Kälberer über die erfolgte Brennholzversteigerung in diesem Jahr; insgesamt hat die Gemeinde aus dem Brennholzverkauf 4.700 € eingenommen. Auch über die zwischenzeitlich vorgenommene Veröffentlichung im Bundesanzeiger über die Vergabe des Konzessionsvertrages für die Stromversorgung wurde berichtet und ebenso über das Prüfungsergebnis des Landratsamte Esslingen hinsichtlich der am 29. Januar 2012 erfolgten Bürgermeisterwahl; hier waren keine Beanstandungen zu verzeichnen, so dass die Amtseinsetzung wie geplant am 16. April 2012 stattfinden kann. Letztendlich wurde der Termin der nächsten Verbandsversammlung beim Gemeindeverwaltungsverband Neckartenzlingen am 30.04.2012 bekannt gegeben und der Termin einer gemeinsamen Waldbegehung, die für den 28.04.2012 geplant ist.

Zustimmung zur Wahl des Feuerwehrkommandanten und seinen beiden Stellvertreter

Zu diesem Tagesordnungspunkt begrüßte Bürgermeister Kälberer recht herzlich Feuerwehrkommandanten Steffen Thumm, den 1. stellvertretenden Feuerwehrkommandanten Daniel Schaich und den 2. stellverstretenden Feuerwehrkommandanten Mark Thumm und teilte mit, dass am 03.02.2012 alle drei Feuerwehrkameraden für eine neue Amtsperiode von fünf Jahren wiederum mit einem großen Vertrauensbeweis in geheimer Wahl gewählt worden sind. Gemäß der Feuerwehrsatzung hat jedoch das Gremium diesen Ernennungen zuzustimmen. Ohne Aussprache wurde dieser Beschluss gefasst, so dass mittels Handschlag Bürgermeister Kälberer die jeweiligen Ernennungen vornehmen, und die Urkunden aushändigen konnte. Er dankte allen drei Funktionsträgern für ihr Engagement und versprach auch weiterhin konstruktiv und vertrauensvoll mit ihnen und dem Feuerwehrausschuss zusammen zu arbeiten. Feuerwehrkommandant Steffen Thumm bedankte sich recht herzlich für die erfolgte Zustimmung und das vom Gemeinderat ausgesprochene Vertrauen und wird sich gemeinsam mit seinen Feuerwehrkameraden weiterhin für die Belange der Gemeinde Altdorf einsetzen.

Bebauungsplanänderung „Obere Liesäcker“

Dieser noch relativ junge Bebauungsplan musste aufgrund der veränderten Zuschnitte einiger bereits veräußerter Gewerbebauplätze geändert werden. Der Gemeinderat hatte daher bereits in öffentlicher Sitzung am 15.11.2011 den Aufstellungsbeschluss hierzu gefasst. Der in der Sitzung anwesende Planer, Herr Metzer vom Vermessungsbüro Kuhn, erläuterte nochmals in kurzen Zügen die wenigen zu ändernden Planinhalte und berichtete vom Ergebnis der öffentlichen Auslegung. Einzig das Landratsamt Esslingen hat eine Stellungnahme zur Planänderung abgegeben und hierbei lediglich auf wenige Punkte hingewiesen. Insoweit war der Abwägungsprozess und der Infolge dessen gefasste Satzungsbeschluss reinige Formsache und erfolgte daher einstimmig.

Installation einer Sommerkühlung in den Verwaltungsräumen

Bereits im vergangenen Jahr hat sich das Gremium mit dem Einbau einer Sommerkühlung in den Verwaltungsräumen des Rathauses beschäftigt und sowohl die Haushaltsmittel für dieses Jahr bereitgestellt als auch das Ing.Büro Kleehammer mit der Ausschreibung dieser Anlage beauftragt. Ingenieur Michael Kleehammer stellte in der Sitzung das Ausschreibungsergebnis über den Einbau von Daikin-Geräten in den Zwischendecken der Verwaltungsräume vor. Hierbei handelt es sich um sogenannte Splittergeräte, welche mittels Strom betrieben werden. Durch die mittlerweile im Betrieb befindliche Photovoltaikanlage auf dem Dach des Rathauses, die den Eigenstrom hierfür liefert, wird in der Regel der hierfür benötigte Strom aus dieser Anlage gewonnen. Stromkosten fallen somit nicht an, ja, darüber hinaus erhält die Gemeinde Altdorf aufgrund der bereits erfolgten Installation und Inbetriebnahme dieser Anlage auch noch 20 Jahre lang den Strom, welchen sie selbst verbraucht, noch über das EEG-Gesetz vergütet; dies hat ja die Bundesregierung vor kurzem für Neuanlagen ausgeschlossen. Aufgrund der guten Auslastung der Betriebe lagen die eingegangenen Angebote etwas über dem Kostenvoranschlag, wobei sie immer noch als angemessen zu werten waren. Die Firma Henne aus Stuttgart erhielt als günstigster Anbieter diese Anlage zu liefern und zu installieren.

Erweiterung und Neubau des Kindergartens

Als einer der letzten Gewerke waren unter anderem an diesem Abend noch verschiedene Geländerarbeiten innerhalb und außerhalb des Gebäudes zu vergeben. Der in der Sitzung anwesende Architekt Werner Krepela erläuterte das Ausschreibungsergebnis dieser Schlosser- und Metallbauarbeiten, welches ebenfalls aufgrund der guten Auslastung dieser Unternehmen etwas über der Kostenschätzung lag. Die bereits am Bau tätige Firma Graf hatte nicht unerwarteter Weise das günstigste Angebot abgeben und erhielt daher den Auftrag. Des weitere wurde an diesem Abend unter diesem Tagesordnungspunkt noch einzelne Ausführungsdetails bei den Decken in den Erschließungszugängen besprochen und festgelegt und im Vorgriff auf die Fertigstellung des Gebäudes auch ein erster Faden hinsichtlich der noch durchzuführenden Außenarbeiten im Bereich des Zuganges und der Parkplätze geschlagen. Des weiteren wurde von Architekt Krepela ein Überblick über die restlichen noch tätigen Bauarbeiten gegeben und ebenso informierte er über den aktuellen Kostenstand.

Bausache

Insgesamt vier Bauangelegenheiten, die zum Teil in Form von Kenntnisgabeverfahren eingereicht worden sind, waren zu beraten; beziehungsweise wurden vom Gremium zur Kenntnis genommen.

Letzte Änderung: Mittwoch, 04.04.2012   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Altdorf