Startseite  |  Seitenverzeichnis  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum
Gemeinde Altdorf im Landkreis Esslingen

11.09.2012 Aus dem Gemeinderat

Zur ersten Sitzung des Gemeinderates nach der Sommerpause, am 11.09.2012, konnte Bürgermeister Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten, einige interessierte Zuhörer im Sitzungssaal begrüßen. 

Bekanntgaben

Bürgermeister Kälberer gab zunächst bekannt, dass über die Sommermonate konnte das Kindergartenteam komplettiert werden konnte. Die neu eingestellten Erzieherinnen wurden kurz vorgestellt. Weiterhin wurde unter diesem Tagesordnungspunkt über mehrere denkbare Varianten der Ausgestaltung von standesamtlichen Trauungen im Bürgerzentrum Altdorf gesprochen und die Verwaltung mit der Veröffentlichung dieser dann beschlossenen Alternativen beauftragt. Weiterhin berichtete Bürgermeister Kälberer über einige nicht unwesentliche Aufgaben, die in den letzten sechs Wochen erledigt worden sind. Auch über ein Schreiben der Gemeinde Neckartenzlingen hinsichtlich des Mensaerweiterungsbaus wurden die Ratsmitglieder per Umlaufverfahren in Kenntnis gesetzt. Schlussendlich informierte die Verwaltung über die ebenfalls in letzter Zeit stattgefundenen Abnahmen in der neuen Kindertagesstätte. 

Verleihung der Ehrennadel für Gemeinderätin Ursula Breuninger

In der Gemeinderatssitzung wurde Gemeinderätin, Frau Ursula Breuninger, für ihr 20jähriges Engagement im Gemeinderat der Gemeinde Altdorf geehrt. Fast auf den Tag genau, nämlich am 08.09.1992, wurde Gemeinderätin Frau Ursula Breuninger erstmals in das Amt eingesetzt. Nunmehr gehört sie ununterbrochen dem Gemeinderat der Gemeinde über 20 Jahre an und Bürgermeister Kälberer konnte sie an diesem Abend mit der Ehrennadel des Gemeindetages auszeichnen. Bürgermeister Kälberer wies in seiner Ansprache darauf hin, dass unverrückbar mit ihrer Person verbunden ist, dass sie die erste Frau ist, die in dieses kommunale Parlament eingezogen ist, und bis zur letzten Wahl, das einzige weibliche Mitglied des Gremiums war. Zahlreiche öffentliche und infrastrukturelle Maßnahmen begleiteten ihre Arbeit in den letzten 20 Jahren. Von der Wiedereinführung der vierklassigen Grundschule bis hin zur erst kürzlich fertiggestellten neuen Kindertagesstätte, reichte die Bandbreite der zu erledigenden Aufgaben. Frau Breuninger trug durch ihre sachliche und gewinnbringende Art wesentlich zum Gelingen dieser Vorhaben bei. Auf ihren Sachverstand und auf ihre nunmehr 20jährige Erfahrung wird im Kollegenkreis gebaut und vertraut. Gemeinderätin Breuninger hat in diesen zwei Jahrzehnten an etwa 300 Gemeinderatssitzungen, mehrere Klausurtagungen unzähligen Vor-Ort-Besprechungen und Baustellenterminen teilgenommen und insoweit mehr als 1000 Stunden ehrenamtlicher Arbeit für die Gemeinde in diesem Zeitraum geleistet. 

Folgerichtig war es daher, dass Bürgermeister Kälberer sie in heutiger Sitzung für ihre 20jährige ehrenamtliche Mitarbeit in verantwortlicher Position in der Gemeinde Altdorf mit der Ehrenmedaille und der Ehrenurkunde des Gemeindetages auszeichnete. 

Gemeinderätin Breuninger bedankte sich sehr herzlich für diese Auszeichnung und machte in ihren Ausführungen deutlich, dass auch wenn die Tätigkeit der Gemeinderätin nicht immer Vergnügungssteuerpflichtig ist, es doch eine ganz interessante und gewinnbringende Arbeit ist. Gerade die ersten Jahre, so weiter Gemeinderätin Breuninger, waren auf Grund der damaligen schwierigen und sehr kontrovers diskutierten Themen nicht einfach und leicht, aber im Laufe der Zeit standen in immer höherem Maße die Sachargumente im Vordergrund und so war es möglich, gemeinsam mit den Kolleginnen und den Kollegen sowie der Gemeindeverwaltung, die Gemeinde Altdorf Schritt für Schritt in den vergangenen zwei Jahrzehnten deutlich weiter zu entwickeln. Sie bedankte sich recht herzlich auch bei der Ratskollegin und den Ratskollegen für die konstruktive und kollegiale Zusammenarbeit und auch bei Bürgermeister Kälberer mit seinem Team. Ein herzliches Dankeschön richtete sie an ihren Mann, welcher ebenfalls als Zuhörer die Sitzung verfolgte; ohne sein Verständnis und sein Zutun wäre es nicht möglich gewesen, dieses arbeitsintensive Ehrenamt so lange auszuüben. 

Im Namen der Fraktion bedankte sich Gemeinderat Dieter Kittelberger bei Frau Breuninger für die geleistete Arbeit und das vertrauensvolle Miteinander und wünschte sich, dass dieses Verhältnis im Gremium und auch mit ihrer Mitwirkung in den nächsten Jahren so fortgeführt werden wird. 

Feststellung der Jahresrechnung

Die Ratsmitglieder erhielten bereits mit der Sitzungseinladung das umfangreiche Ergebnis der Haushaltsrechnung 2011 zugesandt. Herr Brecht vom Gemeindeverwaltungsverband Neckartenzlingen ging auf die jeweiligen einzelnen Ergebnisabschnitte ein und trug auch die Schlussbilanz zum 31.12.2011 vor. Auch die Liste der markanten Planabweichungen von der Haushaltsplanung lag den Ratsmitgliedern vor. Mehrausgaben aber auch Mehreinnahmen waren vor allem im Bereich der Passdokumente zu verzeichnen. Mehrausgaben mussten bei Brandeinsätzen durch die Feuerwehr hingenommen werden, wobei auch diesen Ausgaben wiederum Mehreinnahmen im Bereich der Einnahmeersätze durch Brände gegen über standen. Erneut hatte die Gemeinde Altdorf im vergangenen Jahr für die Betreuung von Altdorfer Kindern in Kindergärten in den Nachbargemeinden insgesamt Transferleistungen von 27.000 € zu leisten, wobei generell im Rahmen der Aussprache festgestellt worden ist, dass die Kinderbetreuung auch in der Gemeinde Altdorf mittlerweile mit weitem Abstand die größte Ausgabenhaushaltsstelle darstellt. Nach wie vor musste man auch im Rechnungsjahr 2011 zur Kenntnis nehmen, dass die Gemeinde Altdorf auch im Vergleich zu anderen kleineren Kommunen nur geringe Steuereinnahmen generiert; insbesondere das Aufkommen der Gewerbesteuer ist nach wie vor sehr unterdurchschnittlich. Schlussendlich ging Bürgermeister Kälberer auch auf die wichtigen Indikatoren wie Zuführungsrate, Stand der Rücklagen und der Kreditverpflichtungen ein. 

Herr Brecht vom Gemeindeverwaltungsverband erläuterte schlussendlich die an ihn herangetragenen Fragen, so dass im Anschluss hieran das Gremium zustimmend Kenntnis vom Rechnungsergebnis 2011 nahm. 

Genehmigung der Annahme von Spenden

Auf Grund der gesetzlichen Vorgaben hat der Gemeinderat über eingegangene Spenden Beschluss zu fassen. Die entsprechenden Spendeneinnahmen wurden einzeln aufgelistet. Sämtlichen Spenden und Spendenzwecken wurde seitens des Gremiums zugestimmt.  

Bausachen

An diesem Abend wurden zwei Bauanträge behandelt und entsprechende Beschlüsse gefasst.

 

Letzte Änderung: Donnerstag, 13.09.2012   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Altdorf