Startseite  |  Öffnungszeiten  |  Seitenverzeichnis  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum
Gemeinde Altdorf im Landkreis Esslingen

15.02.2022 Aus dem Gemeinderat

Zur Gemeinderatssitzung am 15.02.2022 konnte BM Kälberer neben den Damen und Herren Gemeinderäten im Bürgersaal des Bürgerzentrums Altdorf auch den Jugendbegleiter Herrn Lukas Lohmüller, sowie einen interessierten Zuhörer begrüßen.

Einwohnerfragestunde

Hinterfragt wurden ob die in der letzten Sitzung bekanntgeben Kostenschätzung betreffend dem Projekt „Ganztagsschule mit Neubau einer Einfeldsporthalle“ von rund 8 Mio. € auch auskömmlich ist; im Hinblick auf die vorhandenen Preissteigerungen wurde dies in Frage gestellt. BM Kälberer verwies auf die vom Architekturbüro HHL (Hüttel/Heine/Lindenberg) aus Ludwigsburg gefertigte Kostenschätzung, die Preissteigerungen von 20 % mit beinhaltet.

Bekanntgaben

Unter diesem Tagesordnungspunkt berichtete BM Kälberer über das vonstattengegangene Auswahlverfahren im Hinblick auf die Besetzung der ausgeschriebenen Stelle der Schulsekretärin in der Grundschule Altdorf. Bei vier vorhandenen Bewerberinnen fiel die Wahl auf Frau Renate Flemmer. Weiterhin wurde über ein im Rahmen des Kenntnisgabeverfahren eingegangenes Baugesuch auf Errichtung eines Wohnhausneubaus mit Stellplätzen auf dem Grundstück Liesäckerweg 4 berichtet. Auch über die Probleme bei der Umstellung auf ein neues Rechnungsverfahren beim Gemeindeverwaltungsverband (Kassen- und Rechnungsgeschäfte) wurde informiert. Schlussendlich gab es noch Hinweise auf die Nutzung der digitalen Medienausstattung in der Grundschule Altdorf und vorab stand wie immer eine aktuelle Corona-Berichterstattung auf der Agenda.

Bericht über die offene Kinder- und Jugendarbeit in der Gemeinde Altdorf

Anknüpfend an seinen Bericht aus dem Jahr 2021 informierte der Jugendarbeiter Herr Lukas Lohmüller über die Aktivitäten in den letzten Monaten und ging auf einen Zuschussantrag für die Überdachung des Außenbereiches auf einen der beiden Parkplätze hinter der Gemeindehalle ein. Auch über die Umgestaltung des Jugendraumes informierte er die Ratsmitglieder und ebenso über jugendlichen Aktivitäten, die immer wieder einmal pandemiebedingt ausgesetzt werden mussten. Seit Ende des Jahres sind aber wieder regelmäßige Öffnungszeiten vorhanden. Mit einem Ausblick auf das Sommerferienprogramm 2022 „Ermslingen – ein einwöchiges Ferienprogramm für Kinder in der Trägerschaft des KJR Esslingen“ endete sein Vortrag.

Die Gemeinderäte Christoph Wenzelburger und Markus Schäfer ermutigten den Jugendleiter diesen Weg fortzusetzen und unterstützen wie das gesamte Gremium ebenfalls die geplanten Aktivitäten im Außenbereich.

Bericht über derzeit laufende Vorhaben

Über die drei wesentlichen, zurzeit aktuell anstehenden Projekte wurden die Ratsmitglieder informiert. So ging BM Kälberer auf den aktuellen Stand des Bebauungsplanverfahrens „Greutlach II“ ein. Sowohl der beauftragte Erschließungsträger, als auch die Verwaltung hoffen, dass nunmehr die letzten noch ausstehenden Erschließungsverträge in nächster Zeit unterschrieben eingehen, sodass im Anschluss hieran auch der erforderliche Satzungsbeschluss für dieses neue Baugebiet vom Gemeinderat gefasst werden kann. In unmittelbaren Anschluss hieran erfolgt dann die Ausschreibung der Erschließungsarbeiten. Auf Frage von Gemeinderat Christoph Wenzelburger teilte der Vorsitzende mit, dass aktuell noch sieben Vertragsunterschriften ausstehen.

Auch über den sichtbaren Abschluss der Erweiterung des Bebauungsplanes „Obere Liesäcker“ unterrichtete der Vorsitzende die Ratsmitglieder. Nachdem zu Jahresbeginn vom LRA Esslingen die hiermit verbundene Änderung des Flächennutzungsplanes genehmigt worden ist und die Auslegungsfrist für die erneute Auslegung dieses Planwerkes mit Ablauf dieses Monats endet, wird man sicherlich auch in absehbarer Zeit den Satzungsbeschluss auf die Tagesordnung einer der nächsten Gemeinderatssitzungen nehmen können.

Zeitlich etwas anders sieht es beim Vorhaben „Ganztagsgrundschule mit Einfeldsporthalle“ aus. So hat das Gremium nach intensiver Vorarbeit im 2. Halbjahr 2021, zu Beginn dieses Jahres einen Grundsatzbeschluss gefasst und damit den Startschuss für dieses, für die Gemeinde Altdorf sehr ambitionierten Vorhabens gegeben. Sobald die entsprechende Ausschreibung des diesjährigen Zuschussprogrammes vorliegt, wird die Verwaltung den erforderlichen Antrag einreichen. Parallel hierzu wird sowohl der Bebauungsplan als auch das Baugesuch in diesem Jahr fortentwickelt. Einen reibungslosen und zügigen Verlauf unterstellt, wird das Projekt im Laufe des Jahres 2024 realisiert sein, mit etwas zeitlichen Unterbrechungen, die durchaus aus unterschiedlichen Gründen auftreten können, dann im Laufe des Jahres 2026, wenn es gilt, den Rechtsanspruch auf eine Ganztagesbeschulung zu erfüllen.

Unterhaltungsmaßnahmen Rathaus Bürgerzentrum – Fenster und Türen

Vor allem die Fenster aber auch einzelne Türen sind, aufgrund der Witterungseinflüsse erheblich in Mitleidenschaft gezogen worden und bedürfen der Sanierung. Die Verwaltung hat in Vorbereitung der Gemeinderatssitzung sowohl Malerarbeiten, als auch alternativ das Anbringung von Aluminiumelementen ausgeschrieben. Die eingegangenen Angebote lagen den Ratsmitgliedern vor und unterschieden sich, je nach Sanierungsausführung, erheblich. Lagen die Malerangebote bei rund 10.000 € fielen die Sanierungsarbeiten mit Aluprofilen deutlich höher aus; hier lag die Spannen zwischen 30.000 und 66.000 €.

GR Markus Schäfer äußerte Bedenken betreffend eine Sanierung mittels Aluprofilen. Dies nicht nur im Hinblick auf die deutlich höheren Kosten, sondern auch aufgrund der Kondenswasserbildung, die dem Holz schadet und durch das Anbringen der Aluprofile nicht mehr sichtbar ist. Diesem schlossen sich weitere Redner an und insoweit wurde das Angebot eines Malerbetriebes zur Sanierung der Fenster und Türen im Bürgerzentrum/Rathaus angenommen.

Letzte Änderung: Mittwoch, 16.02.2022   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Altdorf